Stillen bis ins Schulalter. Ist das normal?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

'Normal' finde ich persönlich dieses nicht.  Aber jedem das seine.
In Industrie Ländern ist es, rein von der Ernährung her, nicht nötig länger als 12-18 Monate zu stillen.  Da geht es eher um die Bindung und Wohlbefinden des Kindes.

Unsere kleine stillte ich 2.5 Jahre und sie hat verschiedene Essens Allergien, Heuschnupfen, verschiedene Tierallergien, Asthma und leichte Ekzeme.
Bin also von stillen-ist-ach-so-gesund, abgekommen.
ABER, ich würde es wieder genau so machen, da es für die Bindung sehr schön und wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie immer ein Thema das sehr polarisiert - es werfe der den 1. Stein der denkt in jedem Bereich "normal" zu sein. Wir sollten froh sein dass jeder Anders ist und mitunter auch sein darf - wäre sonst langweilig und wir wären VIEL zu einfach durch Roboter ersetzbar wenn das, was Menschen tun oder nicht tun, fühlen oder nicht fühlen, denken oder nicht denken so einfach berechenbar wäre.
Meine Meinung: Stillen ist erlaubt. Wie lang, wo, wann, warum, wie lang, ... sei jedem selbst überlassen. Leben und leben lassen. Und wer einen Fehler darin sieht - kümmert euch erst einmal um eure eigenen "Fehler" wenn ihr denkt dass so etwas existiert oder guckt euch Nachrichten an - schlimm genug was da abgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch lange gestillt, aber bis ins Grundschulalter finde ich auch befremdlich :) Aber jedem das seine - schaedlich ist es jedenfalls nicht, und die Kinder deiner Bekannten stillen sicher auch nicht oeffentlich, sondern kurz mal abends zu Hause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das natürliche Abstillalter liegt zwischen 2 und 7 Jahren.

Nur weil es in den Industrieländern nicht mehr üblich ist und die Milchnahrungsindustrie das über die Werbung auch so suggeriert ("... und nach dem Stillen geben Sie ihrem Kind die Folgemilch sowieso"), dass man nicht so lange stillen sollte, heißt das nicht, dass langes Stillen unnormal oder falsch wäre.

Auch die WHO empfiehlt ein Stillen bis zum zweiten Geburtstag oder wenn beide es so wollen, auch noch darüber hinaus, weil es viele Vorteile bietet.

Spätestens wenn das Kind ein Jahr alt ist, ist das Stillen ja nicht mehr die alleinige Ernährung. Stillen hat dann hauptsächlich gesundheitliche und soziale Vorteile.

Es stärkt die Mutter-Kind-Bindung, gibt dem Kind Sicherheit (Oxytocin wird ausgeschüttet). Außerdem erhält das Kind wichtige Abwehrstoffe und das Allergierisiko wird gesenkt, wenn parallel zur Einführung fester Lebensmittel weitergestillt wird.

Solange sowohl die Mutter als auch das Kind zufrieden sind, sollte sich niemand Außenstehendes einmischen oder irgendwelche (womöglich abwertenden) Bemerkungen von sich geben.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es gibt hier keine Schwarz-Weiß Antwort.
Ich habe den älteren Sohn auch gut 4 Jahre gestillt und wollte dann selbst nicht mehr. Der Kleinere wollte von sich aus nach eineinhalb Jahren nicht mehr gestillt werden. Ich würde sagen es ist wichtig, dass die Mutter ihr Kind beobachtet und merkt, wann es nur mehr sie selbst ist der es gefällt.

Dass Stillen in unserer Gesellschaft ab dem 2. Lebensjahr irgendwie "belächelt" oder mitunter sogar abgewertet wird ist ein gesellschaftliches Problem wofür wir uns alle schämen sollten :) Wem es nicht gefällt der sollte einfach seine Augen auf etwas weniger schlimmes richten - die Nachrichten zum Beispiel - da werden nur tote Menschen erwähnt - über die darf man nicht mehr lästern *IronieAus*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun bis zum Schulalter---- nicht unbedingt. Aber das heute tendenziell länger gestillt wird ist schon fast normal.

Das Kind gibt die Richtung. Nach Aussage von Ärzten gibt das Kind den Zeitpunkt an wann die Milch nicht mehr gebraucht wird.

Ist genauso wie mit den Windeln und dem Nuckel- 

Früher musste alles mit einem Jahr in Sack und Tüten sein- heute? lässt sich die Natur Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ist es nicht, hat doch eben erste eine Frau in Deutschland deswegen eine Anzeige erhalten.

Das ist einfach krank, in einem Land wo es sauberes Wasser und Nahrung im Überfluss gibt. Kinder haben Zähne und Kaumuskulatur die gebraucht werden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitharea
31.05.2016, 09:09

Den Artikel dazu will ich sehen. Wäre eine Frechheit. Ich habe dazu nichts im Internet gefunden. Das Einzige was auch nur annähernd damit zu tun hat ist eine Frau die wegen Stillens aus einem Lokal geworfen wurde und selbst Anzeige erstattet hat - ist zwar nicht die feine Art aber ich kann mich an so manche Anfeindungen auch noch erinnern. Armes Deutschland.

0
Kommentar von Gweyn09
25.06.2016, 22:44

Übrigens fördert Stillen die Kiefermuskulatur

0

Leider möchten uns die Kunstmilchhersteller weiß machen, dass ein Kind unbedingt deren Plörre benötigen würde, da ja spätestens ab dem ersten Geburtstag - noch lieber nach den ersten 6 Monaten - Muttermilch nichts mehr bringen würde.

Und so manche Mutter glaubt den Müll auch noch.

Unnormal halte ich vielmehr, dass ein Teil unserer Gesellschaft ein riesiges Problem mit dem vom Kind gesteuerten Abstillen hat.
Von Natur aus liegt das Abstillalter zwischen dem 2. und 7. Lebensjahr.
Unabhängig davon, wo das Kind zur Welt kam.

Ich finde es toll, dass deine Bekannte ihrem Kind dieses Bedürfnis erfüllt und scheinbar nichts auf das Gerede (in dem Fall) uninformierte bzw. Fehlinformationen glaubender Menschen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich ehrlich gesagt auch.

Google mal: Stillen bis der Schulbus kommt, da gibt es eine recht interessante Doku.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil dir ein Fall bekannt ist, ist es noch lange keine Normalität.

So lange Mutter und Kind damit klar kommen ist es doch ok.

Viel befremdlicher finde ich es, dass es so viele Mütter gibt, die nicht stillen wollen aber auch das ist deren privatsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat eine Mutter aber ein großes Problem mit sich, wenn sie das tatsächlich macht, ist ja wirklich nicht normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist die Entscheidung der Familie, denke ich? 

Allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass das Kind über die Milch alles bekommt, was es braucht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Itchi0108
30.05.2016, 08:45

Definitive kann das Kind nicht alle Nährstoffe bekommen... Denn würde ich mir heute noch die Muttermilch besorgen um nicht aufpassen zu müssen was ich wo wann esse ^^

0
Kommentar von Steffile
30.05.2016, 08:49

Nein, bei Langzeitstillen isst das Kind ganz normal, und stillt ein bisschen nebenher - das ist nicht die ganze und nicht mal ein Grossteil der Ernahrung.

1

Was möchtest Du wissen?