Frage von Nicknoname, 36

Stiefmutter, Bezug: Tiefbleibender Hass. Ich brauche Rat und psychischen Beistand. Hater und Idioten bitte abziehen, danke..... Euer Rat?

Hallo liebe Community! :-)

Erstmal etwas zu mir. Ich bin schon lange stiller Mitleser bei der gutefrage-Community. Selber habe ich bisweilen nie Fragen gestellt oder beantwortet, da ich meine Probleme immer selbst zu lösen versuche und das gelang mir größtenteils immer sehr gut.

Zur Info: Die Geschichte bleibt "Extrem" kurz. Ich habe hier für alles viel zu wenig Platz.

Jedenfalls zu meiner Wenigkeit: 25 Jahre, männlich, stehe fest im Leben, bin ein umgänglicher, verständnisvoller Mensch (Meinung anderer über mich).

Zu obengenannten Thematik: Seit meiner Kindheit (etwa seit meinem 5. Lebensjahr) leben meine Eltern geschieden. Dann ist mein Vater ausgezogen und ließ auch über 2 Jahre kein Lebenszeichen von sich geben.

Was ich damals jedoch nicht im Detail wusste (WICHTIG: bis ich 18 Jahre alt wurde!!!) war, dass er auszog weil meine Mutter es nicht mehr länger ertragen konnte von ihm mit meiner jetzigen Stiefmutter betrogen zu werden - ihr allen Luxus (Jaguar, sündhaft teuren Urlaub in aller Welt auf Kredit meiner Mutter und meinem Vater da als Ehepaar gemeinsames Konto, etc.) zu bieten und uns (Meine Mutter, meine ältere Schwester und mich) auf Existenzminimum verrotten zu lassen.

Jedenfalls lebte er zu dieser Zeit in Polen (bis ich 18 wurde; Dort liegt der Plottwist). Ich verbrachte, seitdem ich zur Schule ging und nachdem sich mein Vater wieder gemeldet hatte, jede Ferien bei meinem Vater um ihn zu sehen. Als Kind und Jugendlicher war ich zwar ziemlich intelligent, jedoch ein Problemkind. Wieso? Mein Vater blendete mich ein Leben lang und hetzte mich gegen meine Mutter. Deswegen war ich ein Problemkind. Ich hasste meine Mutter heimlich für viele Sachen, die sie niemals getan hatte. Mein Vater war damals mein Vorbild, als ich nicht wusste, was für ein Blender er war, getrieben durch den Einfluss seiner miesen, verlogenen, hetzerischen und schier unglaublich widerlichen Frau (meiner Stiefmutter). Dies macht ihn nicht besser.

Als Problemkind wurde ich mit 18 vom damaligen Freund (jetzigen Mann) meiner Mutter nach einer Auseinandersetzung (seine Schuld, er Alkoholiker [jetzt Anti] und ich junger Kerl) rausgeworfen. Gut 2 Monate zuvor zog mein Vater nach Deutschland um ein Business anzufangen. Kurzerhand rief ich ihn an, er holte mich ab und ich zog zu ihm (Einziger Respekt meinerseits für ihn).

Im Laufe dieser Phase (bis 2015) wohnte und arbeite (leider noch heute) ich dort und bekam/bekomme Alles, wirklich Alles mit! Das heißt, alle Lügen die mein Vater über meine Mutter erzählt hatte. Wieviel Einfluss seine jetzige Frau auf ihn hatte. Ich mochte sie vorher schon nicht. Wie sie mich behandelt ist menschenunwürdig (schreien, erniedrigen, beleidigen, als Dreck betiteln, vieles mehr). Kurzerhand: Nach allem was ich seit den letzten Jahren weiß hasse ich sie. Die Arbeit kündige ich, alsbald möglich.

Entschuldigt für die Kurzausführung jedoch wie gesagt extrem wenig Platz. Fragen beantworte ich in den Kommentaren, falls gewünscht

NickNoName

Antwort
von rosegirl95, 15

Manchmal ist Blut nicht dicker als Wasser. Es ist meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung sich von seiner Familie/einem Elternteil abzuwenden wenn es einem nicht mehr gut tut. Ich würde an deiner Stelle die Arbeit kündigen und etwas neues suchen, etwas mit dem du dann auch auf eigenen Beinen stehen kannst. Nimm dir eine eigene Wohnung halte mal etwas Abstand und komme mal aus dem Familien Drama raus. Es gibt immer zwei Seiten einer Geschichte und egal was mit deinen Eltern damals vorgefallen ist, sie haben sich das Gegenseitig angetan. Solange das Verhalten dir gegenüber nicht falsch war hast du eigentlich keinen Grund dazu das jemandem vorzuwerfen. Ob es jetzt richtig oder falsch war. Du bist immernoch das Kind (auch wenn du erwachsen bist). Du stellst dich gerade auf eine Höhere Ebene als beide Elternteile in dem du das alles bewertest, das solltest du nicht tun.

Kommentar von Nicknoname ,

Entschuldige bitte, jedoch hast du falsch verstanden worum es geht.

Dies ist aber weder meine noch deine Schuld. Hier ist zu wenig Platz, sodass ich nicht alles ausschreiben kann.

Ich verfasse gleich noch einen Kommentar dazu.

Antwort
von Turbomann, 11

Ich brauche Rat und psychischen Beistand. Hater und Idioten bitte abziehen, danke.....

Du erwartest hier Hilfe, dann musst du leider auch mit Kommentaren umgehen können, die vielleicht nicht deiner Ansicht entsprechen.

Die Leute schon vorher als Hater und Idioten zu bezeichnen, gleicht einer Vorverurteilung, noch bevor du überhaupt ihre Meinung gelesen hast.

Hier können dir Leute nur ihren persönlichen Rat und ihre eigene Ansicht geben, aber psychologische Hilfe kann dir nur ein Psychologe geben und an den solltest du dich wenden.

Tut mir leid, was alles hinter dir liegt, aber hier wirst du sicher nicht die Hilfe bekommen, die du benötigst.

Kommentar von Nicknoname ,

Erstmal danke für deinen Kommentar, jedoch möchte ich dir mitteilen, dass ich hier keine Hilfe erwarte. Nur Meinungen. Richtig helfen kann man sich in der Regel nur selbst. Jedoch kann man aus Meinungen schlau werden oder sogar daraus Hilfe ableiten. Deswegen der Text.

Das mit den Hatern war eher an solche wie den User Saisonarbeiter2 gedacht. Nicht wirklich lesen aber hauptsache irgendeinen nutzlosen Kommentar schreiben, um es mal genauer auszuführen.

Trotzdem danke für deinen Comment.

Antwort
von Saisonarbeiter2, 17

Entschuldigt für die Kurzausführung

mir ist die kurzausführung schon zu lange.. sorry...

Antwort
von Grautvornix, 10

Üble Geschichte, was ist die Frage?

Kommentar von Nicknoname ,

Bitte lesen und nicht fragen. Antwort steht sogar im Betreff. Danke

Kommentar von Grautvornix ,

So wie ich das sehe, bist du dein Leben lang mit deinen Problemen
alleine gelassen worden, und was sehr schlimm  ist belogen und
aufgehetzt worden.

Deine Mutter hat es zuglassen das, ein alkoholabhängiger Freund dich vor die Tür setzt.

Warum sie so gehandelt hat?

Bedenke sie ist auch Opfer der ganzen Umstände.

Warum dein Vater so gehandelt hat?

Steht mir nicht zu darüber zu urteilen, mach ich aber dann doch m Ende.

Nun gut, was geschehen ist, war von deinen Vater  mal so richtig verachtenswert.

Aber es nützt dir nichts, für dein jetztiges Leben.

Es ging mir übrigends ähnlich.

Wenn du jetzt im Leben stehst, eine Ausbildung hast, dann hast du trotz allem eine Menge geschaft.

Such dir eine andere Arbeit, eine Wohnung.

Und, wenn du mit der ganzen Geschichte nicht klar kommst, oder sie verstehen willst, einen Psychologen.

Noch ein schlechter Rat.

Wenn du ausziehst, kannst du der Stiefmutter sagen was du von ihr denkst, und deinem Vater eine reinhauen, dafür das er Kinder in die Welt setzt um sich dann aus dem Staub zu machen.

Antwort
von Glueckskeks01, 12

So, ich habe diesen tierisch lange Text nun gelesen und kenne jetzt deine Lebensgeschichte. Aber wie lautet jetzt die Frage?

Kommentar von Nicknoname ,

Danke für deinen Comment. Lies doch bitte nicht nur, sondern versuche auch zu verstehen. Ich brauche Rat und Meinung, musste Dampf ablassen und habe generell niemanden. Ich vertraue nur einer einzigen Person, mit der ich aber nicht darüber rede, weil diese die Welt bereist und nur selten da ist. Ein Freund von mir. Mein bester Freund.

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Aber Rat wozu? Was du erlebt hast ist sicher nicht schön, aber du wirst nicht der Einzige sein. Leider. Jetzt bist du erwachsen und kannst dein Leben selber gestalten und es in den Griff bekommen. Du sagst, du willst deine Arbeitsstelle wechseln. Gut. Du hasst deine Stiefmutter. Ja, kann man machen. Hab halt keinen Kontakt mehr zu ihr, wenn du nicht magst. Ebenso zu deinem Vater, wenn er dich nur belügt/belogen hat. Hast du ein schlechtes Gewissen gegenüber deiner Mutter (weil dein Vater nur Mist über sie erzählt hat), dann setz dich mit ihr zusammen und redet darüber. Du machst das schon. Du bist erwachsen. Viel Erfolg!

Kommentar von Nicknoname ,

Vielen Dank. Das mit meiner Mutter ist auch schon alles geregelt. Wie gesagt löse ich meine Probleme immer alleine und recht schnell.

Manchmal braucht man einfach eine starke Schulter, wenn du verstehst und eventuell einfach jemanden zum Reden.

Sonst habe ich nur eine Person, diese ist aber ständig unterwegs und reist um die Welt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community