Stichpunkte zu ludi circenses?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Welche Art Stichpunkte gefragt sind, ist nicht sehr klar. Weitere Angaben dazu, wie dies inhaltlich gedacht ist, sind günstig.

Ich kann einige Einfälle anbieten:

Circus (als Bauwerk/Veranstaltungsstätte)

Ein Circus (lateinisch: circus; Plural: circi) war ein Bauwerk und eine Veranstaltungsstätte. Es gab eine Arena und einen Zuschauerraum mit Sitzplätzen. In der Stadt Rom gab es z. B. den Circus Flaminius und den Circus Maximus. In Rom Aus dem griechischen Kulturraum stammt für eine Pferderennbahn der Ausdruck Hippodrom (griechisch: ἱππόδρομος [hippodromos]).

Zirkusparteien

Die Rennställe bei den Wagenrennen werden Zirkusparteien genannt. Dazu gehörten (Benennung nach Farben) als bedeutendste die Weißen und die Grünen, außerdem die Blauen und die Rote, zeitweise noch weitere Rennställe.

Massenunterhaltung

Schauspiele/Spektakel (lateinisch: spectacula; Singular: spectaculum)

Brot und Spiele (lateinisch: panem et circenses)

Brot und Spiele im antiken Rom bedeuten kostenlose oder günstige Verteilung eines Grundnahrungsmittels (Getreidespenden) und Massenunterhaltung. Das eine bezieht sich auf ein materielles Grundbedürfnis, das andere darauf, mit Spektakeln die Bevölkerung zu unterhalten und so für Wohlgefallen zu sorgen. Der lateinische Ausdruck (grammatisch im Akkusativ) ist dem römischen Dichter Decimus Iunius Iuvenalis (Juvenal) geprägt worden. In einer Satire spießt er ein Verhalten des römischen Volkes auf, einst selbst den Feldherren Macht gegeben und Amtsträger gewählt zu haben, jetzt aber nur noch zwei Dinge ängstlich besorgt zu wünschen, Brot und Zirkusspiele (juvenal 10, 77 - 81).

öffentliche Spiele (lateinisch: ludi publici; Singular: ludus publicus)

Öffentliche Spiele ist ein Oberbegriff. Zu den öffentlichen Spielen im antiken Rom gehörten Zirkusspiele/zirzensiche Spiele (ludi circenses), Gladiatorenspiele, Tierhetzen (venationes) und Theatervorführungen/szenische Spiele (ludi scaenici).

Wagenrennen

Die Hauptattraktion der Zirkusspiele waren Wagenrennen (Rennen mit vier – oder zweirädrigen Wagen [quadrigae oder bigae], die von Pferden gezogen wurden).

artistische Vorführungen

Zum Programm von Zirkuspielen konnten artistische Vorführungen (z. B. Reiterkunststücke) gehören.

athletische Wettkämpfe (lateinisch: certamina athletarum; Singular: certamen athletarum)

Zum Programm von Zirkuspielen konnten athletische Wettkämpfe wie Laufen, Faustkampf und Ringkampf gehören.

Religion/Gottheiten

Öffentliche Spiele hatten zu Beginn einen religiösen Bezug/Bezug zu Gottheiten und es gab daher Rituale wie z. B. Opfer, Prozessionen und Gebete.

Bücher zum Thema:

Wolfram Letzner, Der römische Circus : Massenunterhaltung im Römischen Reich. Mainz am Rhein : von Zabern, 2009. ISBN 978-3-8053-3944-5

Karl-Wilhelm Weeber, Panem et circenses : Massenunterhaltung als Politik im antiken Rom. Erweiterte Neuauflage. Mainz am Rhein : von Zabern, 1999 (Zaberns Bildbände zur Archäologie : Sonderbände der Antiken Welt ; Band). ISBN 3-8053-1580-5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linhiii
16.10.2016, 20:52

Vielen Dank, aber heißt es das die Römer früher dabei gegessen haben als sie die Spiele schauten wegen Brot und Spiele?

0

Wichtig ist ja "panem et circenses".

https://de.wikipedia.org/wiki/Panem_et_circenses

Bei den Spielen wurde die arme Bevölkerun auch verpflegt, um sie günstig zu stimmen. Hattest du das schon als Stichwort?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linhiii
16.10.2016, 18:25

Was heißt denn panem at circenses? o:

0

Was möchtest Du wissen?