Frage von BigDaddyCool 10.11.2009

Steuerunterlagen, wie lange aufbewahren

  • Antwort von Pumuckl70 10.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nach 4 Jahren ist die Festsetzungsverjährung für die Steuerfestsetzung abgelaufen, aber die Steuerhinterziehung ist 10 Jahre rückwirkend strafbar. Daraus folgt, dass alle Belege 10 Jahre aufbewahrt werden müssen.

  • Antwort von akten 08.03.2010

    10 Jahre sind auch meine Einschätzung. Wer es genauer und auch für andere Dokumente wissen will, findet hier einige weiterführende Infos: www.online-aktenvernichtung.de/aufbewahrungsfristen/index.html

  • Antwort von BigDaddyCool 10.11.2009

    OK, ich danke Euch. So kenn ich wenigstens einen Teil Entsorgen.

    Schönen Tag noch.............

    Dieter

  • Antwort von volkri 10.11.2009

    Grundsätzlich 10 Jahre. Im Ausnahmefall (Briefverkehr) 6 Jahre. Falls die Festsetzungsfrist für die Steuerbescheide noch nicht abgelaufen ist, z.B. in Klageverfahren, auch länger als 10 Jahre. Quelle: § 147 Abgabenordnung (Ordnungsvorschriften für die Aufbewahrung von Unterlagen)

  • Antwort von Sascher 10.11.2009

    10 Jahre, danach kannst Du Rechnungen entsorgen.

    Hier findest Du die Aufbewahrungsfristen auch noch:

    http://www.muenchen.ihk.de/internet/mike/ihk_geschaeftsfelder/recht/Steuerrecht/...

  • Antwort von Heiko075 10.11.2009

    als Privatmann "musst" du die Unterlagen nicht aufbewaren. Dennoch rate ich dir sie so Fünf Jahre zu behalten. Als Unternehmer "musst" du die Unterlagen mindestens zehn Jahre aufbewahren

  • Antwort von eliag 10.11.2009

    liegt daran wieviele Jahre die zurückgreifen können, also Verjährung, die liegt hier denke ich bei 30 Jahren. Allerdings im Privatbereich reichen wohl die letzten 10 Jahre.

  • Antwort von Kellerassel 10.11.2009

    10 Jahre

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!