Frage von Katahari, 68

Steuerrechtliche Folgen, wenn sich die Eltern meines Freundes in meiner Wohnung melden?

Hallo an alle,

bevor ich meine eigentliche Frage stelle, schildere ich zum Verständnis erst einmal meine Situation:

Ich bin Studentin und lebe in einer Wohnung, die meiner Großmutter gehört. Sie lässt mich hier mietfrei wohnen (mit Ausnahme wie Wasser, anteilige Grundsteuer etc.), setzt aber auch nichts von der Steuer ab. Ob dies schlau ist oder nicht, sei mal dahin gestellt.

Nun möchte mein Freund zu mir ziehen, was aber auch bedeuten würde, dass sich seine Eltern bei uns melden müssten, da diese aufgrund des Altersteilzeitmodells zwar schon in Rente sind und im Ausland leben, offiziell aber noch bis 2017 angestellt sind und daher hier in Deutschland gemeldet sein müssen.

Nun stellt sich meine Großmutter leider quer, weil sie fürchtet, dass das FA ihr Probleme machen wird, wenn in ihrer/meiner Wohnung offiziell vier Personen gemeldet sind, ungeachtet dessen, dass ja nur zwei Menschen wirklich dort leben.

Sind diese Befürchtungen berechtigt oder gibt es (legale!) Möglichkeiten, das hinzubekommen?

Ich bin bereits dabei, mich da schlau zu machen aber wenn mir jemand schon mal einen Hinweis geben könnte, würde mir das sehr helfen!

Lieben Gruß!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 8

Die Oma weiß nicht Bescheid, woher die Gefahr wirklich kommen kann.

Derjenige, der die falsche Wohnungsgeberbescheinigung ausstellt, weil

... diese aufgrund des Altersteilzeitmodells zwar schon in Rente sind und im Ausland leben

somit also definitiv nicht hier wohnen, muss mit einer Strafe von bis zu 50000 € rechnen. Gerade solche falschen Meldeangaben sollen durch die Gesetzesänderung von 2015 verhindert werden.

Da ist das Risiko durch das Finanzamt eher gering, wobei dieses schon die Frage stellen würde, ob es wirklich sein kann, dass drei oder vier Leute im Haus mietfrei wohnen dürfen. Das Finanzamt wird Schwarzgeld vermuten und eine fiktive Miete ansetzen. Da hat die Oma schon recht, wenn sie solchen Ärger vermeiden will.

Sollen doch die Eltern Deines Freundes ihre Probleme selbst lösen, die sie sich bereiten. Dein Freund dürfte alt genug sein, um selbst zu leben, wie er will, ohne die Eltern irgendwie mitziehen zu müssen. Und wenn er das unbedingt will, solltest Du Dich fragen, wen er mehr liebt: Dich oder seine Eltern. Sind es seine Eltern und er würde alles für sie tun ohne Rücksicht auf Dich und Deine Belange, dann wird die Liebe nicht so groß sein.

Du bist Studentin, Du bist also schlau und dann solltest Du Dich nicht auf solche gefährlichen Spielchen einlassen.

Antwort
von DerHans, 42

Dass die Eltern deines Freundes sich bei dir anmelden und in Wirklichkeit im Ausland leben, ist bereits illegal genug.

Und die Bedenken deiner Großmutter hat sie zu Recht. Wenn das Finanzamt prüft wieso sie keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung hat, kommt da eine erhebliche Nachzahlung auf sie zu. 

Auch dass sie dir die Wohnung kostenlos überlässt, interessiert das Finanzamt nicht. Ihr werden dann einfach die fiktiven Mieteinnahmen angerechnet. Und sie muss die entsprechenden Steuern nachzahlen.

Kommentar von MsNefertari ,

Fiktive Mieteinnahmen? Wo hast du denn das her? Bei fehlenden / zu geringen Einnahmen fehlt die Einkunftserzielungsabsicht, so dass die Werbungskosten nicht / nur noch teilweise berücksichtigt werden. Aber auf nicht eingenommene Mietzahlungen kann auch keine Steuer entfallen (da hakts auch schon mit dem Zuflussprinzip...)

Kommentar von Katahari ,

Nach dem, was ich bisher gelesen habe, kann das so nicht stimmen. Bzgl. der Eltern verhält es sich ja so, dass sie noch einen Wohsitz hier haben, nämlich in der bisherigen Wohnung meines Freundes. Sie beziehen die Rente hier in Deutschland und haben auch noch ein deutsches Konto, außerdem sind sie relativ häufig in Deutschland, um ihren Sohn zu besuchen. Sie haben ihren Wohnsitz in Deutschland also nicht aufgegeben, weshalb sie sich auch nicht im Meldeamt abmelden lassen müssen. 

Bzgl. der fiktiven Mieteinnahmen verhält es sich so, dass diese nur angerechnet werden, wenn man die Wohnung von den Steuern absetzt, sprich Werbekosten ect.  Das ist ja gerade nicht der Fall, daher kann ich dort auch umsonst wohnen. 

Kommentar von bwhoch2 ,

Das ist falsch! Entweder die Großmutter arbeitet noch oder sie bezieht nur Rente. Die Rente allein dürfte nicht der Steuer unterliegen. Aber alle Einkünfte, die sie hat und die über einen bestimmten Jahresbetrag hinaus gehen, muss sie angeben und dafür Einkommenssteuer bezahlen. Dass sie von Dir keine oder nur geringe Einnahmen bekommt, wird man ohne weiteres glauben, da Du ihr vermutlich auch im Haus hilfst.

Wenn aber eine ganze Familie dort einzieht, wird man der lieben Oma nicht mehr glauben, dass sie keine Miete verlangt. Man wird davon ausgehen, dass sie Schwarzgeld kassiert und dann kommt die Sache mit der fiktiven Miete. Da ist Oma schon gut beraten, wenn sie das ablehnt. Und Du auch!

Antwort
von klausbacsi, 29

Den bereits gesagten möchte ich noch etwas hinzufügen: Nimm mal den Fall an, die Ausgewanderten müssen nach Deutschland zurück (Krank, Unfall, Rücktransport o.ä.). Rate mal wo das Auto dann hält? Das würde ich mir bei aller Menschenliebe gut überlegen. 

Kommentar von Katahari ,

Es sind die Eltern meines Freundes, wenn ihnen etwas passieren sollte, dann wäre das meine geringste Sorge. 

Kommentar von bwhoch2 ,

So naiv bist Du? Wenn sie mal für ein paar Tage kommen, ist das noch kein Problem. Wenn sie sich aber regelrecht einnisten, dann wird das Problem von Tag zu Tag größer und für Deine Oma sind sie fremde, die sich dann bei ihr im Haus breit machen, obwohl sie doch nur Dir einen Gefallen tun wollte.

Antwort
von DarthMario72, 36

Nun möchte mein Freund zu mir ziehen, was aber auch bedeuten würde, dass sich seine Eltern bei uns melden müssten, da diese aufgrund des Altersteilzeitmodells zwar schon in Rente sind und im Ausland leben, offiziell aber noch bis 2017 angestellt sind und daher hier in Deutschland gemeldet sein müssen.

Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Und warum müssen sie dafür hier in Deutschland einen Wohnsitz haben?

Nun stellt sich meine Großmutter leider quer, weil sie fürchtet, dass das FA ihr Probleme machen wird, wenn in ihrer/meiner Wohnung offiziell vier Personen gemeldet sind, ungeachtet dessen, dass ja nur zwei Menschen wirklich dort leben.

Dem Finanzamt dürfte das ziemlich egal sein, wer wo wohnt und wer nicht. Wenn mehr Personen dort gemeldet sind, macht sich das möglicherweise bei den Müllgebühren bemerkbar.

Und die Eltern müssen sich natürlich persönlich im Einwohnermeldeamt melden.

Kommentar von Katahari ,

Dass die Eltern bis zur offiziellen Rente in Deutschland gemeldet sein müssen, hat der Arbeitgeber verlangt. Außerdem geht es wohl auch darum, dass mein Freund die Post verwalten soll, solange sie noch nicht endgültig im Ausland leben. Einen anderen Grund gibt es meines Wissens nach nicht. 

Hast Du bzgl. des zweiten Punktes vielleicht einen legislativen/gesetzlichen Anhaltspunkt oder ist es bloß eine Annahme? 

Lieben Gruß!

Antwort
von schelm1, 16

Ihre Großmutter sieht die Dinge richtig! Sie möchte halt nicht, dass die Wohnung als "Briefkasten"-Adresse dient.

Kommentar von bwhoch2 ,

... was überdies nach neuem Meldegesetz auch verboten ist und mit bis zu 50000 € Bußgeld belegt werden kann:

Die maximale Strafe von 50.000 Euro wird verhängt, wenn ein
Vermieter

(gemeint ist Wohnungsgeber)

eine Gefälligkeitsbestätigung ausstellt, obwohl der Meldende
dort gar nicht wohnt...

s. z. B. hier:

http://www.focus.de/immobilien/experten/hutzel/bussgelder-bis-zu-50-000-euro-5-a...

Wer wäre Wohnungsgeber?

Deine Oma als Eigentümerin des Hauses oder

Du oder Dein Freund als Wohnungsgeber?

Da solltet ihr vorher untereinander ausmachen, wer im Falle, dass der Betrug auffliegt, die Strafe zahlen soll und Betrug ist es in jedem Fall, wenn die Leute zwar bei Dir gemeldet sind, in Wirklichkeit aber gar nicht hier wohnen. Ob das auffliegt? Wie risikofreudig seid ihr?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community