Frage von Jazzy030, 23

Steuerpflicht bei Verlusten im In- und Ausland (beschränkte Steuerpflicht)?

Hallo Freunde des Steuerrechts,

ich habe Fragen zu 2 Sachverhalten:

a) nehmen wir an Steuerinländer A (ledig,kinderlos) erzielt im Jahr 2015 Einkünfte aus selbstständiger Arbeit in Höhe von 100.000 €. Darüber hinaus erzielt er Verluste aus der Vermietung und Verpachtung eines in Italien belegenen Grundstücks in Höhe von -20.000 €. Die Einkommensteuer in Italien beträgt 5.000 €. Soli, Kirche etc. ist nicht zu berücksichtigen. Zwischen D und IT besteht kein DBA !

Mein Lösungsvorschlag: Da kein DBA besteht habe ich Wahlrecht zwischen Anrechnung- bzw. Abzugsmethode gem. § 34c EStG. Nun frage ich mich, ob ich die Verluste überhaupt anrechnen kann ?

Also werden die Verluste in der Bemessungsgrundlage berücksichtigt ?

b) nehmen wir an Steuerinländer A (ledig,kinderlos) erzielt im Jahr 2015 Verluste aus selbstständiger Arbeit in Höhe von - 100.000 €. Darüber hinaus erzielt er Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung eines in Italien belegenen Grundstücks in Höhe von 20.000 €. Die Einkommensteuer in Italien beträgt 5.000 €. Soli, Kirche etc. ist nicht zu berücksichtigen. Zwischen D und IT besteht kein DBA !

Frage: selbe Prinzip nur umgekehrt ?

Danke Euch !

Antwort
von Jazzy030, 12

Ich glaube ich habe die Antwort gefunden !? Wenn ich im Ausland Verluste erziele, dann muss ich ja nicht zusätzlich noch Steuern zahlen auf den Verlust also wäre meine Steuerbelastung im Ausland 0 und somit keine Anwendung. Umgekehrt genau so, wenn ich im Inland Verluste erziele muss ich keine Steuern zahlen und die Anrechnung wäre auch hier überflüssig !? Haut das so hin ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community