Steuernzahlen Einkommsteuer?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Ehepaare die Steuerklassenkombination III/V wählen und beide angestellt arbeiten, dann ist die Nachzahlung quasi vorprogrammiert.

Der Mehrabzug in der Klasse V beim geringeren Verdienst reicht nicht aus den zu geringen Abzug der Klasse III vollständig auszugleichen. Ergo wird weniger Lohnsteuer abgeführt, als zur Tilgung der Einkommensteuerschuld notwendig ist. Deshalb gibt es eine Nachzahlung.

Wer das nicht will, sollte die Steuerklassen-Kombination IV/IV mit Faktorverfahren wählen, dann passt es ungefähr (keine Erstattung aber auch keine Nachzahlung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie dürfen so viel verdienen, wie sie möchten, sie müssen halt einfach die Steuerklassenkombination 4/4 wählen, dann müssen sie auch nicht nachzahlen am Ende. Dann wird ihnen mehr abgezogen pro Monat, aber es gibt keine Nachzahlung. Das kann jeder selbst wählen.

Mit der Kombination 3/5, was deine Eltern wohl haben (oder sie haben noch weitere Einkommen, Renten, Vermietung, etc), dann zahlen sie im Monat viel weniger als sie müssten und müssen dann natürlich am Ende auch Nachzahlen.

Ich finde das extrem gerecht, ich habe als Alleinerziehende nur ein Einkommen, bekomme auch keinen Unterhalt und muss damit eine Familie ernähren und Haushalt und Erziehung schmeissen. Und zahle wesentlich mehr Steuern als jemand mit der Steuerklasse 3 jeden Monat. Daher finde ich es sehr gerecht, dass Leute mit 2 guten Gehältern auch am Ende noch etwas nachzahlen müssen, wenn sie vorher zu gut weggekommen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt davon ab, wieviel Steuern sie im Monat zahlen.

Es gibt Menschen die zahlen jeden Monat mehr Steuern, als sie eigentlich zahlen müssten. Die bekommen dann am Jahresende Geld vom Finanzamt zurück.

Und wenn man jeden Monat zuwenig Steuern zahlt, dann muss am eben am Jahresende nachzahlen.

Bei den meisten Menschen werden die Steuern vom Gehalt dirrekt abgezogen. Aber zusätzliche Einnahmen, wie Miete, Zinsen und Aktiengewinne müssen eben auch versteuert werden.

Und ja unser Steuersystem ist sehr gerecht.

Ich zahle sogar gerne viele Steuern. Denn wer viele Steuern zahlt der verdient ja auch mehr. Und ich kenne niemand der mehr Steuern zahlt und weniger verdient. Sondern jeder der mehr Steuern zahlt hat auch mehr Einkommen und dreshalb bleibt für ihn nach Abzug der Steuern immer noch mehr übrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
13.02.2016, 20:52

Zinsen und Aktiengewinne

unterliegen ebenfalls einem Quellensteuerabzug (Abgeltungs- aka Kapitalertragssteuer) und müssen i.d.R. nicht gesondert erklärt werden.

1

Dann haben Deine Eltern ziemlich gut verdient und ja, es ist gerecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Eheleute zahlen bei einem Gemeinsamen Einkommen von 70.000,- Brutto nach, andere nicht.

Wenn die Eheleute die Steuerklassenkombination 4/4 gewählt haben, zahlen sie nicht nach.

vermutlich haben Deine Eltern die Steuerklassenkombination 3/5 gewählt und dadurch während des Jahres weniger Lohnsteuerabzug gehabt und zahlen nun nach.

Total ist es das Gleiche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was deine Eltern erzählen ist allerdings Quatsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung