Steuernachforderungen nach ettlichen Jahren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Durch das Wiederaufgreifen der Angelegenheit (neues Leistungsgebot) erreicht das Finanzamt m.E., dass nach § 231 AO zum 31.12.15 keine Verjährung eintritt.

Es "darf" auch 2016 deine Tilgungsraten annehmen (und muß sie dir nicht zurücküberweisen) oder selber Beitreibungsmaßnahmen durchführen.

http://www.gesetze-im-internet.de/ao\_1977/\_\_231.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der Kassenauszug.

Die Umsatzsteuer wurde damals vermutlich so von dir erklärt, Eventuell auch bei Nichtabgabe geschätzt.

Die Steuer ist damals festgesetzt worden und verjährt nicht.

Möglicherweise ist diese auch damals wegen deiner beschriebenen Umzüge bei dir untergegangen.

Wie auch immer, rechtskräftig und vollstreckbar.

Vielleicht hast du Chancen die Summe etwas zu verringern.

Versuche eine Zahlungsmoral ital aus zu handeln. Bei den Steuern sind da kaum Möglichkeiten gegeben.
Aber bei den Säumniszuschlagen besteht die Möglichkeit diese zu verringern, oder gar ganz niederzuschlagen.

Je nachdem wie es deine Finanzielle Lage zulässt, kann ich mir vorstellen, dass die SZ ganz erlassen werden, wenn die USt zeitnah gezahlt wird, obwohl nichts pfändbares vorhanden ist.
Gutes Verhandlungsgeschick ist hier gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sponti68
11.11.2015, 00:15

Evtl. dein möglicher Vorschlag: Du zahlst die USt 2006  in Höhe von 100,64. Dafür werden die SZ und die Zinsen niedergeschlagen. USt 2007 in Höhe von 2604,91. Dafür werden die SZ und die Zinsen niedergeschlagen. USt 2008 ist gar nichts festgesetzt worden. Was meinst du mit Buchung 2008? 2013 ist nur der 1 Euro SZ fällig. Auch das könnte niedergeschlagen werden. Würde deine Situation schildern. Hier ist Offenheit und Ehrlichkeit die richtige Entscheidung. Das FA will vor allem dass du mit ihnen kommunizierst. Niemand dort will dir persönlich was böses. Ich würde dem FA das so anbieten. Vorher !!!! Termin ausmachen und um Kontoklärung aller Steuern zum aktuellen Stand bitten. Dann bekommst du zu allen offenen Steuerschulden eine aktuelle Übersicht. Das ist für alle Beteiligten die Möglichkeit einen sauberen Schnitt hinzubekommen. Sofern du nur diese Steuern offen hast, dann kannst direkt in die Verhandlungen einsteigen. Du kannst erklären dass du eben für die Zukunft hier eine saubere Lösung suchst. Auch das FA hat eine saubere Lösung lieber.

0

die Buchung auf 2008 kann ich gar nicht nachvollziehen

Hast die Umsatzsteuer für 2008 im Jahr 2013 verm. etwas verspätet gezahlt und deswegen ist noch besagter 1 Euro (!) Säumniszuschlag offen.

Computer vergessen nie...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tja, herzlichen Glückwunsch!!

nachdem Du Deiner VERPFLICHTUNG zur Abgabe der Steuererklärungen nicht nachgekommen bist, hat Dich das Finanzamt geschätzt.

Aufgrund der Außenstände kannst Du auch, da die Beträge überfällig sind, mit einer sofortigen Kontopfändung rechnen.

Einen Ratenzahlungsantrag brauchst Du erst gar nicht stellen, da es sich um Umsatzsteuer handelt.

Du hast keine Unterlagen mehr? Problem für Dich ..

Du solltest schnellstmöglich sämtliche ausstehenden Erklärungen abgeben. hierdurch KANN evtl. die Steuerschuld gemindert werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh! Du bist verpflichtet, Steuerunterlagen 10 Jahre lang aufzubewahren!

Die Umsatzsteuer musst du irgendwann so angegeben haben - und die Verzugszinsen werden eher noch mehr! Ich würde sofort zu dem Sachbearbeiter aufs Finanzamt gehen und über eine Stundung reden!

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mir nen rechtsanwalt nehmen, das kann nie schaden und du bist rechtlich auf der sicheren seite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
10.11.2015, 22:11

und was soll ein Rechtsanwalt (außer Kosten) bringen?

Die Erklärungen sind nicht abgegeben, das Finanzamt hat geschätzt.

Das Finanzamt ist zu 1000% auf der sicheren Seite ...

2

Was möchtest Du wissen?