Frage von finja2003,

Steuern: Fahrtkosten per Bahn und Auto absetzen als Freiberuflicher?

Hallo miteinander,

ich boxe mich momentan durch meine Steuererklärung und da ich letztens so schnell und gut Rat bekam, wende ich mich wieder an euch. Ich war letztes Jahr freiberuflcih als PR-Referentin tätig und stelle mir nun die Frage, was ich alles als Werbungs-/bzw Fahrtkosten absetzen kann. Im Internet fand ich hierzu bisher unterschiedliche Aussagen.

Folgendes ist bei mir der Fall; - Fahrten mit der Bahn zur Arbeitsstelle A: Muss ich hierbei auch die 0,30€/km Pauschale angeben? Könnte ich zudem meine Bahncard 50 angeben und somit versuchen, diese abzusetzen? - Fahrten mit dem Auto zur Arbeitsstelle B kann ich zudem dann ebenfalls mit der 30 cent-Pauschale verrechnen? Denn diese Pauschale fand ich im Internet jeweils nur bei Arbeitnehmern, nicht bei Selbstständigen. Brauche ich daher für alles einmalige Belege? Muss ich natürlich jeweils die Hin- und Rückfahrt berechnen?

Da ich noch als Studentin eingeschrieben war und dies nur nebenbei lief, belief sich mein Einkommen eh nur auf ca. 3000€, meine Fahrtkosten mit der Pauschal-Berechnung auf ca. gesamt 400€, zusätzl BC 50 mit 230€.

Lohnt es sich daher überhaupt, solch eine Werbungskosten-Tabelle (inkl. Kontoführungspauschale) aufzustellen?

Herzlichen Dank im Voraus für eure Hilfe!

Antwort von hjfried,

Wenn die 3000 Euro dein einziges Einkommen im Jahr waren und du keine Steuer vorab bezahlt hast, kannst du die Steuererklärung vergessen. Du musst nichts bezahlen, bekommst aber auch nichts. Um auf deine Frage nach den fahrkosten zu antworten: als Selbständiger kannst du die tatsächlichen Fahrtkosten oder die anerkannte Pauschalsumme von 0,30 EUR ansetzen. Deine Ausgaben musst du dabei glaubhaft machen, was etwas weniger aufwendig ist als belegen.

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community