Frage von lisavanderpump, 98

Steuern & gewerbeschein als Blogger?

wenn man durchs bloggen & instagrammen geld verdient sprich kooperationen mit firmen hat und die ein nur über paypal zahlen wie soll man da vorgehen soll man sich schnell ein gewerbeschein holen ? wenn man das hauptberuflich macht wie werden denn monatlich steuern abgezogen wenn man das geld durch paypal kriegt und muss man dann 1x im monat eine ganze liste auschreiben von wo das geld herkam ? oder reicht es einfach nur die summe einzugeben

Antwort
von NickgF, 28

wenn man das hauptberuflich macht wie werden denn monatlich steuern abgezogen ?

Gar nicht. Ob als Haupt- oder Nebentätigkeit - sie wird nicht als Arbeitnehmer ausgeübt sondern auf selbständiger Basis. Und bei den Selbständigen gibt es keinen, der irgendwelche Abzüge vornimmt.

------------------------------------------------------------------------------

Ich meine wenn man richtig geld damit macht 40-50.000 im jahr

EINKOMMENSTEUER

Jeder neuer Unternehmer wird bei der Anmeldung seines Betriebs vom FA nach der voraussichtlichen Jahres-Gewinnhöhe gefragt. Ergibt sich danach, dass mit einer Einkommensteuer von mind. 400 €/Jahr zu rechnen ist, schickt dir das Finanzamt einen Vorauszahlungsbescheid und bittet dich darin, alle 3 Monate jeweils 1/4 der einkalkulierten Jahressteuer selbst zu überweisen (gleiches Prinzip kennst du von deinen Energieanbietern).

GEWERBESTEUER

Bei (voraussichtlicher) Gewinnhöhe von mehr als 24.500 €/Jahr schickt dir dein Rathaus hierzu Steuerbescheide (relevante Daten bekommt es vom FA mitgeteilt)

UMSATZSTEUER

Abzuführende Steuerhöhe hat der Unternehmer selber zu berechnen. Neben der jährlichen Steuererklärung sind in den ersten 2 Kj. der Tätigkeit dem Finanzamt monatlich sog. Umsatzsteuer-Voranmeldungen bis zum 10.Tag des Folgemonats elektronisch zu übermitteln.

https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/herunterladen/der/datei/150609-e...

Antwort
von 1975Daniel, 74

Zum Gewerbeamt und Gewerbe anmelden, Anschließend zum Finanzamt und Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen.

Solltest du im Gründungsjahr weniger als 18500 € Umsatz machen empfehle ich dir die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen - damit hast du das lästige Thema Umsatzsteuer vom Hals und einen vereinfachten Abschluss.

Zur Steuer: Als Kleinunternehmer machst du am Ende des Jahres einfach mit deiner Steuererklärung eine Einnahmenüberschussrechnung (Einnahmen - Ausgaben). Den Gewinn musst du versteuern. Die Steuer kannst du aber wieder als Kosten in deiner Steuererklärung geltend machen, wenn du bereits einen Hauptjob hast.

Kommentar von lisavanderpump ,

ich meine wenn man richtig geld damit macht 40-50.000 im jahr

Kommentar von 1975Daniel ,

Dann gilt, so wie es oben steht nur ohne Kleinunternehmerregelung. Das ist ein Kreuz auf dem Fragebogen beim Finanzamt.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, in diesem Text sind ja ein paar Ungereimtheiten ...

1. der Umsatz für die Kleinunternehmerregelung beträgt 17.500 €

2. muß in diesem Falle der Blogger den Kooperationspartner den Status mitteilen, da hier i.d.R. Abrechnungsgutschriften erfolgen, d.h. die Kooperationsfirma erstellt eine Gutschrift, in der dann natürlich KEINE Umsatzsteuer ausgewiesen sein darf (da sonst geschuldet und durch den Koop-partner NICHT abziehbar ...)

3. zeig mir mal bitte die Stelle im Gesetz bzw. mir reicht bereits der Eintrag im Formular, wo die Steuern aus dem Gewinn wieder in der Steuererklärung geltend gemacht werden können ...

Kommentar von 1975Daniel ,

Naja - da sind in dem Kommentar aber mehr Ungereimtheiten ;)

1. sorry

2. Naja - in der Regel läuft das doch so, dass der Kooperationspartner Geld überweist und der Blogger eine Rechnung ohne UST erstellt, aber nicht mal versendet. Das Finanzamt interessiert dann deine Rechnung und der Zahlungseingang auf Paypal und alles passt zusammen

3. Seit der Gewerbesteuerreform 2008 kann die Gewerbesteuer in der Einkommenssteuer geltend gemacht werden.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wenn der Partner keine Rechnung erhält, wird er keine Zahlungen mehr leisten ....

Grundsatz in der Buchführung: keine Buchung ohne Beleg ....

und mit der Gewerbesteuer hast Du Recht, Du hättest allerdings auch bereits im Kommentar von der Gewerbesteuer sprechen sollen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community