Steuerliche Außenprüfung §203n AO - wie soll ich mich verhalten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kann dir niemand sagen, was kommen wird. 

Aber mit ziemlicher Sicherheit wird die Prüfung DEUTLICH teurer als wenn man damals einen Steuerberater beauftragt hätte... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
13.11.2016, 18:11

was wieder mal zeigt:
kein Steuerberater ist teuerer als ein Steuerberater .....

2

Aha, also schon Verdacht auf Steuerhinterziehung! Oha!!! Wenn ich jetzt alles superkorrekt angebe und versuche alles so Perfekt wie möglich mit dem Steuerberater vorzubereiten. Würde bei der Nachprüfung nur eine Nachzahlung kommen - oder eine Anzeige?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
13.11.2016, 21:40

Wie gesagt - das weiß niemand! Es weiß ja auch niemand, um welche Summen es geht...

0
Kommentar von Hefti15
14.11.2016, 00:31

Nein, kein Verdacht auf Steuerhinterziehung! Da wäre das Vorgehen vom FA ein anderes!

0

da erhebliche Mehrsteuern bereits "angedroht" sind ....

steht bereits der Vorwurf der Steuerhinterziehung im Raum ....

aber mal im Ernst:

wenn die Einnahmen geringer waren als die Ausgaben, warum zum Geier hast du weiterhin 2 Räume angegeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grafiker
13.11.2016, 18:21

wie schon erwähnt: Ich wollte nach spätestens 2 - 3 Jahren wieder voll in die Selbständigkeit. Und die Räume waren ja eh da - und den einen oder anderen Raum habe ich auch für Kundenbesuche oder div. Arbeiten genutzt.

0
Kommentar von Hefti15
14.11.2016, 00:30

Das ist doch ein Märchen. Würde es den Vorwurf der Steuerhinterziehung geben bzw. im Raum stehen, dann müsste das FA eine rechtliche Belehrung aussprechen.

Weil, wenn ein Anfangsverdacht besteht, muss zwingend ein Steuerstrafverfahren eingeleitet werden. Dies hätte ja auch Auswirkungen auf die Mitwirkungspflicht.

Deshalb, lieber "Experte" lese mal nach, was u.a. die Folgen wären, wenn das FA "deinen" Vorwurf machen würde und u.a. die Rechtsbelehrung (wie hier geschehen) unterlassen hätte.

Mal § 10 BpO bzw. mal hier nachlesen:

http://www.iww.de/pstr/archiv/betriebspruefung-zu-den-folgen-eines-prueferfehlverhaltens-nach-10-bpo-fuer-das-steuerstrafverfahren-f9601

0

Zur Klarstellung: Du kannst ja nichts mehr großartig ändern. Die Prüfung wurde ja angeordnet.

Selbstredend bleibt dir immer der Weg zu einem Steuerberater offen. Aber im Grunde kannst du dem Prüfer nur alle Unterlagen vorlegen und immer schön bei der Wahrheit bleiben.

Und klar ist, sobald das FA einen Verdacht auf eine Steuerhinterziehung hätte, würde die dich sofort "unterrichten".

Kannst hier nachlesen:

http://www.iww.de/pstr/archiv/betriebspruefung-zu-den-folgen-eines-prueferfehlverhaltens-nach-10-bpo-fuer-das-steuerstrafverfahren-f9601

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
14.11.2016, 17:58

Hefti, Eigentor ....

da sich dein Link auf den Zeitraum WÄHREND der Prüfung bezieht ....

die Prüfung hat noch nicht mal begonnen ......

aber du wirst uns (mich) ja sicherlich sofort aufklären, warum du mit deinem Link recht hast und sonst keiner ...

0