Steuerklasse wechseln, was lohnt sich für uns?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich meine das "Problem" bei den Kindern ist die Berechnung vom Nettolohn, aus der Sicht wäre es vorteilhaft deine Frau in Steuerklasse 3 zu bringen. Aber damit habe ich mich nur unwesentlich beschäftigen müssen meine aber Freunde machen genau das... Schlimm das man zu solchen Mitteln greifen muss aber anderes Thema.

Grundsätzlich macht es Steuerlich gesehen am Ende keinen Unterschied ihr reicht eure Erklärung ein und die Steuer die dort rauskommt ist immer die gleiche egal welche Steuerklasse ihr gewählt habt, nur die "Vorauszahlungen" unterscheiden sich mal gibts mehr mal weniger Differenz :D

Steuerlich gesehen verlierst du also kein Geld und musst nix voreilig entscheiden. Pauschal wäre euer laufendes Netto wohl 3 du /5 sie wohl das maximum, aber gibt sicher rechner im Netz für sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubeln01
29.11.2016, 19:36

Ok danke schon mal an alle. Aber die Frage mit der Kinderplanung hat keiner wirklich beantworten können oder da ist's doch besser wenn man 4/4 bleibt oder denk ich da falsch und dann wenn des Kind da ist auf 3/5 umstellen ? 

0

Es gibt Splittingrechner im Netz, da kannst du die Bruttogehälter eingeben, vermutlich ist die 3/5 die günstigste Steuerklasse ab 2017 für euch. Aber egal welche Kombination, die Endabrechnung erfolgt eh beim Jahresausgleich. Ich kenne viele Paare mit ähnlicher Konstelation, die lieber die 4/4 nehmen und dann am Jahresende ein paar Euros extra zur Verfügung haben. 

Mit dem Kinderwunsch, in diesem Falle würde es sich sogar empfehlen, dass die Frau die 3 nimmt und der Vater die 5, falls die Frau Erziehungsgeld erhalten soll. Dann gibt es mehr Elterngeld. Bedeutet aber, dass erst mal monatlich weniger Geld zur Verfügung steht. Mit dem Jahresausgleich kriegt man es dann aber auch wieder raus. Mindestens aber 4/4 sollte man ansonsten wählen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Steuerklasse auch nochmal wechseln, wenn du schwanger bist, solltest es dann nur in jedem Fall recht schnell machen, um von einem Steuerklassenwechsel zu profitieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterm Strich ist es zwar schnuppe, aber das Splitting 3/5 ist wie für Euch gemacht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Verhältnis sollte 60:40 sein für 3/5. Käme also ziemlich genau hin bei euch.

Wenn man 4/4 nimmt, dann zahlt man meistens zuviel Steuern, die man dann zwar zurück erstattet bekommt. Aber erstmal fehlt das Geld.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung