Frage von LA1990, 78

Steuerklasse 1 oder 3 im Trennungsjahr?

Hallo,

ich trenne mich ca. im März 2016 von meiner Frau. Derzeit habe ich die Steuerklasse 3. Sie die 5 (Sie ist derzeit arbeitslos, falls dies eine Rolel spielt).

Nun hat mir ein Freund mitgeteilt, dass ich nun zum 01.01.2016 die Steuerklasse 1 benötige, oder darf ich die Steuerklasse 3 für das komplette nächste Jahr behalten?

Ist es noch möglich diese so kurzfrist zu wechseln? Oder soll ich die Steuerklasse 3 für 2016 behalten und bei der nächsten Steuererklärung für 2016 die "eingesparten" Steuern zurückzahlen?

Wir wohnen beide in Bayern/Unterfranken

Antwort
von NickgF, 48

ich trenne mich ca. im März 2016 von meiner Frau

Wie sollen wir diesen ungewöhnlichen Satz verstehen?

Ihr seid jetzt bereits von Tisch u. Bett getrennt und damit ist lediglich eine weitere Stufe des Auseinandergehens gemeint - nämlich die dann (aus welchen Gründen auch immer) geplante wohnliche Trennung / dein Auszug?

Oder ist jetzt 'alles in Butter' und im März kommt dann das große Zerwürfnis?

Was sagst ihr denn den Anwälten zum Zeitpunkt eurer Trennung (von Bedeutung für das obligat. Trennungsjahr) ?

---------------------------------------------------------------------------------------------

Für das Steuerrecht gilt die Frage, ab wann ihr "dauernd getrennt lebt".

Damit ist gemeint, dass die zur Ehe gehörende Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft aufgegeben wird. Dies kann bspw. aus Kostengründen auch innerhalb der gleichen Wohnung der Fall sein.

Diesen (genauen) Termin habt ihr eurem Finanzamt auf amtl. Vordruck zeitnah mitzuteilen. Ab dem Folgejahr stuft euch das Finanzamt dann in andere Steuerklassen ein.
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=034117

Für das Jahr, in dem ihr letztmalig noch wenigstens zu Jahresbeginn zusammengelebt habt, gewährt das Finanzamt die Möglichkeit der Zusammenveranlagung und damit verbunden ganzjährig den günstigeren Ehegatten-Splittingtarif.

Um für 2016 diesen Vorteil nicht zu verlieren, darf die Trennung somit frühestens zum 2.Januar '16 erfolgen. Bei einer Trennung noch in 2015, werdet ihr dagegen bereits für 2016 wie Einzelpersonen/Singles höher besteuert (du erhälst die Steuerklasse 1).

Antwort
von PatrickLassan, 48

Es reicht, wenn die Voraussetzungen für diese Steuerklassen in nur einem Teil des Jahres bzw. theoretisch auch nur an einem Tag vorlagen, um sie für das gesamte Jahr in Anspruch zu nehmen. Problematisch wird es für dich nur, wenn deine Ehefrau nach Ablauf des Jahres die Zustimmung zur Zusammenverranlagung verweigert, dann wird es für dich zu einer Nachzahlung kommen.

Kommentar von Wago1956 ,

Er spricht von 2016. Da gibt es kein Wahlrecht mehr. Steuerklasse 1 bzw. 2, wenn ein Kind bei ihm lebt.

Kommentar von NickgF ,

Für das Jahr, in dem die Trennung staffindet (hier 2016), haben Ehegatten letztmalig ihre Veranlagungsform wählen.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/\_\_26.html

Kommentar von PatrickLassan ,

Er spricht von 2016.

Wenn er sich rein theoretisch am 2. Januar 2016 von seiner Frau trennt, dann hat er sehr wohl noch das Recht auf Anwendung der Splittingtabelle, d.h. auf die Steuerklassenkombination III/V oder IV/IV. Etwas anderes wäre es, wenn die Trennung bereits in 2015 erfolgt wäre.

Antwort
von RudiRatlos67, 43

Das ist doch sowas von schnurtz piep egal..... Weißt Du eigentlich was die Steuerklasse aussagt? Garnichts..... Außer die Höhe der monatlichen geschätzten! steuerzahlung. Am Ende des Jahres wird es interessant.... Zu dem Zeitpunkt ist fest zu legen ob ihr zusammen veranlagt werden müsst oder nicht. Da Deine Frau nicht arbeitet Du dagegen wohl und auch steuern zahlst, seit ihr meiner Meinung zufolge verpflichtet die zusammenveranlagumg zu wählen. Da stkl 3 deiner Steuerlast am ehesten entspricht sollte diese bestehen bleiben bis Deine Frau entweder annähernd soviel verdient wie Du oder bis die Scheidung vollzogen ist. Sollte Deine Frau während der Trennung doch arbeiten, ist zu überlegen ob beide in stkl. 4 geht, dann ist es einfacher zu trennen und der die günstigere stkl. Hat, braucht dem anderen nichts auszahlen.

Antwort
von Wago1956, 31

Dann lebt Ihr jetzt aber schon getrennt von Tisch und Bett in einer Wohnung?

Umzugsrechnungen Ummeldungen legen immer Spuren fürs Amt

Nur wenn ihr in 2016 noch in ...funktionierender Ehe... lebt, gibt es den Splittingtarif.

Wenn nur einer arbeitet, ist das deutlich günstiger als der Grundtarif !

Kommentar von PatrickLassan ,

Nur wenn ihr in 2016 noch in ...funktionierender Ehe... lebt, gibt es den Splittingtarif.

Den gibt es auch, wenn die Voraussetzungen nur für einen Teil des Jahres vorgelegen haben.

Kommentar von Helefant ,

... aber sie werden nicht vorliegen, denn sie haben sich ja jetzt schon getrennt. Oder kann man in einer intakten Ehe planen sich in einem Vierteljahr zu trennen?

Antwort
von Helefant, 34

Was heißt denn

ich trenne mich ca. im März 2016 von meiner Frau

?

Gibt's denn die Ehe auf Zeit schon?

Wenn Ihr Eure Ehe nicht fortführen wollt dann seid Ihr meiner Meinung nach jetzt schon getrennt und Du hast in 2016 keinen Anspruch auf Steuerklasse 3.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community