Frage von MariusD, 32

Steuererklärung Zweitstudium, Verlustvortrag?

Hallo,

ich befinde mich in der folgenden Situation:

Ich befinde mich in einem Zweitstudium und arbeite in den Semesterferien Vollzeit, hier zahle ich automatisch jeden Monat in dem ich gearbeitet habe Lohnsteuer.

Da ich 2014 nur sehr wenig gearbeitet habe ( Einnahmenunterhalb des Grundfreibetrags), aber hohe Ausgaben hatte (Auslandssemester), habe ich über die Browser-Software Steuerfuchs eine Steuererklärung mit den Daten aus meiner Lohnsteuerbescheinigung abgegeben und meine Lohnsteuer auch komplett wiederbekommen.

Gleichzeitig habe ich einen „Antrag auf Verlustfeststellung“ beim Finanzamt abgegeben (mit einem Schreiben dass ich meine Steuererklärung vorher schon per Steuerfuchs eingereicht hatte). Hier habe ich alle meine Werbungs-/Fortbildungskosten angegeben. Das alles hat auch soweit geklappt, ich habe einen Bescheid bekommen dass mir 1528 € sozusagen „gutgeschrieben“ werden.

Jetzt hänge ich an meiner Steuererklärung für 2015. Hier habe ich knapp über den Steuerfreibetrag hinaus verdient. Wie ist jetzt das richtige Vorgehen?

Reicht es „Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages“ anzukreuzen und die Verdienste aus der Lohnsteuerbescheinigung samt Werbungskosten anzugeben?

Wenn ich meine „Gutschrift“ aus 2014 von den Bruttoeinkünften 2015 abziehe liege ich wieder unter dem Steuerfreibetrag.

Danke im Voraus!

Antwort
von Petz1900, 15

Du brauchst ´gar nichts zu machen, du musst auch nirgendwo etas eintragen.

Dein Verlustvortrag wird automatisch mit der positiven Summe der Einkünfte 2015 verrechnet, egal ob du über oder unter dem Grundfreibetrag bist.

Da gibt es kein Wahlrecht.

Antwort
von laurent1709, 27

alles richtig nur eins wundert mich: Deine sogenannte Gutschrift gehört sowieso nicht zu den Einkünften 2015 es ist doch nur ein "Rückzahlung"

Kommentar von MariusD ,

schonmal danke.

Das kam vielleicht falsch rüber; Die 1528 € stehen als "verbleibender Verlustvortrag" auf dem Bescheid vom Finanzamt.
Diese habe ich also nicht bekommen und gebe sie auch nirgendwo an.

Das FA wartet dadurch ja sozusagen darauf dass ich genug Steuern zahle um mir diesen Verlust anrechnen zu können, richtig?

Sprich nach meinem Verständnis bekomme ich auch 2015 meine Lohnsteuer komplett wieder und alles was noch an Werbungskosten etc dazu kommt wird wieder als "verbleibender Verlustvortrag" gespeichert?

Kommentar von laurent1709 ,

na ja mal anders ausgedrückt Du führst alles auf was Du eingenommen hast und gibst Deine Ausgaben an also Steuern Versicherungen Werbungskosten usw. und ich würde Dir ein besseres Programm empfehlen, dass Dir Tips gibt, die Kausalität überprüft und sofort angibt wie viel Du zurück bekommst.

Das hat mich verwirrt: Wenn ich meine „Gutschrift“ aus 2014 von den Bruttoeinkünften 2015 abziehe liege ich wieder unter dem Steuerfreibetrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community