Steuererklärung nach Bescheid noch ändern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Steht doch auf dem Steuerbescheid drauf. Rechtsbehalfsbelehrung. innerhlab eines Monats Einspruch einlegen.

Alternative (so machen wir es in einem solchen Fall in der Kanzlei).

Ein Brief an das Finanzamt, mit dem Antrag die zusätzlichen Ausgaben abzuziehen und der Bemerkung "sollte eine Änderung innerhalb der Rechtsbehelfsfrist nicht möglich sein, bitte ich dieses Schreiben als Einspruch zu werten."

Das erspart mit der Aänderung des Bescheides die Rechtsbehelfsentscheidung. Ist eine rein verfahrenstechnische Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sebbi128
11.09.2016, 21:49

Okay danke also auf Schlichte Änderungen  beantragen

0
Kommentar von Hefti15
12.09.2016, 10:03

Bringt doch gar nichts. Was soll da denn die "verfahrenstechnische" Seite sein?

Es ist doch so, dass unabhängig von der Einspruchsfrist, das FA einen Einspruch dem es "zustimmt" nicht per Einspruchsentscheidung "löst", sondern nach §172 AO. Dafür braucht man ja gerade keinen Antrag, es wird ja per Gesetz gehandhabt.

Sollte z.B. alles bzw. ein Teil strittig sein, dann kann es sein, man "einigt" sich innerhalb der Einspruchsfrist bzw. außerhalb, dann wird ja auch wie oben, automatisch keine Einspruchsentscheidung getroffen, sondern nach §172 AO der Bescheid geändert.

Wenn man sich nicht einigt, also wenn es ein strittigen Teil gibt, dann wird im Zweifel eine Einspruchsentscheidung getroffen.

Ihr Antrag auf "Änderung" ergibt also m.M. nicht den geringsten Sinn. Schon gar nicht "verfahrenstechnisch". Weil sie beantragen etwas, was das FA per Gesetz automatisch macht. Also "verfahrenstechnisch" ist ihr Hinweis sinnfrei.

0

Du hast doch eine gewissen Einspruchsfrist. Lege Einspruch ein und sage, dass Du einige Angabe vergessen hast und noch um Anerkennung bittest. Habe ich selbst schon mal gemacht und hat geklappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
11.09.2016, 20:51

ja, man sollte aber eine kleine Begründung dazu schreiben.....

1

Na klar, man kann jederzeit innherhalb der Einspruchsfrist eine geänderte EÜR nachreichen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann einfach sein, aber auch schwierig.

Wenn Rechtsbehelfsfrist noch nicht um (1 Monat) dann änderbar.

Wenn § 164 AO drauf steht, änderbar bis dieser Vorbehalt der Nachprüfung aufgehoben wird.

Wenn Deine Firma (Eür) bei einem anderen Finanzamt geführt wird, als beim Einkommensteuerfinanzamt (anderer Firmensitz), dann muß dort die Grundlage geändert werden, also EÜR, ebensolche Änderungfristen zu beachten.

In diesem Fall wird dann der ESt Bescheid automatisch geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung