Frage von Paul149, 56

Steuererklärung Hautp und Nebenberuflich?

Hallo an alle, ich brauche dringend eure Hilfe in Sachen Steuererklärung. Seit letztem Jahre bin ich angemeldet als Kleinunternehmen nebenberuflich.( online Handel eBay, Amazon ) Da ich Kleinunternehmen Regelung angenommen habe ( 17500 Euro ) darf ich nach §19 kein Umsatzsteuer berechnen. Soweit ist alles verständlich. OK. Jetzt meine Frage : Da ich noch eine Hauptberufliche tätigkeit ausübe muss ich auch eine Steuererklärung ausfühlen. Welche Anlagen ( Formulare ) brauch ich für meine Haupttätigkeit und für meine Nebenberufliche ?

Haut tätigkeit : 1. Einkommensteuererklärung. 2. Anlage Vorsorgeaufwand. 3. Anlage Kind 4. Anlage N

Nebenberufliche tätigkeit: 1. Anlage EÜR oder Anlage S ???? 2. Umsatzsteuererklärung ??? 3. Anlage UR ???? 4. Anlage Kind und Anlage N ( sind bei Haupttätigkeit , also brauche ich nicht ? oder ?) Was habe ich noch Vergessen ???

Muss ich dann die Haut und Nebenberufliche Anlagen ( Formulare ) zusammen bei dem Finanzamt abgeben ???

Danke Für eure Hilfe

Antwort
von habakuk63, 34

Du kannst und solltest mit deinem Finanzamt sprechen, die Menschen dort sind kompetent und in der Regel gerne bereit auf eine freundliche Frage eine SEHR ausführliche und gute Antwort zugeben. 

Der Vorteil: Die Antwort, die du dort erhälst ist amtlich, gültig und auch für das Finanzamt verbindlich.

Alle Antworten, die du hier erhälst kann das Finanzamt erstmal anzweifeln.

Kommentar von Hefti15 ,

Ernsthaft, meinst du, du bist hier richtig? Hast offensichtlich keine Ahnung vom Thema und machst das Forum schlecht.

Warum schreibst du nicht gleich, man sollte die Seite hier schließen?

Kommentar von habakuk63 ,

Weil es Fragen und Antworten gibt, bei denen Erfahrung richtig und gut hilft. Steuerfragen, Strafangelegenheiten, medizinische Fragen zu Medikamenten, Operation sollten von dafür zugelassenem Fachpersonal beantwortet werden.

Was ist an meiner Antwort falsch? Eventuell weiß der Fragesteller gar nicht, dass das jeweilige Finanzamt nicht nur zur Kontrolle, sondern auch zur Beantwortung von Fragen da ist. Das ist kein Goodwill von denen, das ist deren Pflicht, aber das wissen die meisten nicht.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

nix Goodwill, nix Pflicht vom Finanzamt ...

das Finanzamt DARF keine Steuerberatung durchführen ...

die Beratung hier in dem Fall beschränkt sich auf die notwendigen Formulare ....

bei mir war letzes Jahr jemand, der hat Holz verkauft. Beim Finanzamt war er und hat gefragt, welchen Betrag er wo eintragen muß ...

Antwort: Steuerberater ... (und war auch so richtig, wie gesagt, es DARF keine Steuerberatung durchgeführt werden von Seiten des Finanzamtes)

und wenn Du schreibst, Steuerfragen sollen vom dafür zugelassenen Fachbersonal beantwortet werden:

war ein Eigentor mit dem Finanzamt ...

sind nämlich für Steuerfragen nicht zugelassen ....

Kommentar von habakuk63 ,

In den Fragen von Paul149,

kann ich nicht den Ansatz von Steuerberatung finden, aber einige Fragen nach den zu verwendenden Formularen.

=========

Welche Anlagen ( Formulare ) brauch ich für meine Haupttätigkeit und für meine Nebenberufliche ?

Haut tätigkeit : 1. Einkommensteuererklärung. 2. Anlage Vorsorgeaufwand. 3. Anlage Kind 4. Anlage N

Nebenberufliche tätigkeit: 1. Anlage EÜR oder Anlage S ???? 2. Umsatzsteuererklärung ??? 3. Anlage UR ???? 4. Anlage Kind und Anlage N ( sind bei Haupttätigkeit , also brauche ich nicht ? oder ?) Was habe ich noch Vergessen ???

Muss ich dann die Haut und Nebenberufliche Anlagen ( Formulare ) zusammen bei dem Finanzamt abgeben ???

=========

Und ich bin überzeugt, dass jeder Sachbearbeiter oder Sachbearbeiterin (Finanzbeamte) diese Fragen beantworten würde. Steuerberatung ist etwas ganz anderes, da gebe ich dir Recht.

Kommentar von Hefti15 ,

Jeder Lohnbuchhaltern, jeder Steuerfachangestellte,.... jeder der sich nur halbwegs mit dem Thema beruflich beschäftigt, .... jede Ehefrau / Ehemann, dessen Ehepartner ein Gewerbe hat und man die Steuererklärungen noch selber macht....

Da wird es eine riesige Zahl von Personen geben, die auf diese "einfache" Frage eine Antwort kennt.

Kommentar von Hefti15 ,

Also, hobakuk63 dann kann ich davon ausgehen, dass du in den ganzen entsprechenden Unterforen jede Frage entsprechend "zutextest"?

Und informiere dich mal eine wenig. Hier werden z.B. zum Thema Steuerrecht "Allerweltsfragen" gestellt. Und die werden i.d.R. auch sehr gut beantwortet.

Und wenn jemand eine Gewerbe hat, Kleinunternehmer ist und dann fragt, welche Steuererklärungen bzw. Anlagen er abgeben muss, dann kann man die Frage hier sehr wohl stellen.

Wie gesagt, wenn man deinen letzten Absatz liest und erkennt wie wenig Ahnung du vom Thema hast (wurzlsepp668) hat es ja schon erklärt, dann frage ich mich, was hast du in diesem Unterforum zu suchen?

Wie willst du denn beurteilen, ob die Antworten auf die entsprechenden Fragen gut oder schlecht sind bzw. ob man da lieber "zugelassenes Fachpersonal" fragen soll?

Ernsthaft, zum Wohl dieses Forums. Gib doch nur Antworten zu Fragen, zu denen du Ahnung hast. Wenn du keine Ahnung zu einem Sachverhalt hast, dann halte dich doch zurück.

Wie oben erwähnt, man müsste ja sonst befürchten, dass du alle entsprechenden Unterforen bzw. Fragen "zumüllen" würdest.

Antwort
von Hefti15, 19

Also, du gibt eine Einkommensteuerklärung ab. Da werden sowohl deine "Hauptbeschäftigung als auch dein Nebengewerbe" erklärt.

Du bist im Sinne des Steuerrechts kein "Selbstständiger", also keine Anlage S.

Wenn du einen Handel hast, dann musst du eine Anlage G (Gewerbebetrieb) abgeben.

Dazu die Anlage N, Kind und Vorsorgeaufwand

Eine Umsatzsteuererklärung brauchst du nicht abgeben, da du ja "Kleinunternehmer" bist.

Die Anlage EÜR ist auch nicht erforderlich (da dein Umsatz zu gering ist).

Nicht zu verwechseln mit der Einnahmeüberschussrechnung die du einreichen musst. Was ist der Unterschied? In der Einnahmeüberschussrechnung stellst du deine Einnahmen den Ausgaben gegenüber und ermittelst den Gewinn.

Ab einem gewissen Umsatz (ab 17.500 Euro zufällig so hoch, wie bei der USt Kleinunternehmer) muss man diese Werte noch in der entsprechenden Anlage EÜR erklären.

Antwort
von ollikanns, 28

Du hättest ein Existenzgründerseminar bei der IHK besuchen sollen, dann wüsstest du diese Dinge. Kostet 40 Euro und findet in größeren Städten mindestens einmal monatlich statt. Da gibt es noch viel mehr Dinge zu berücksichtigen, als nur die Steuererklärung.

Ich würde dir auch nicht empfehlen, auf Ratschläge in diesem Forum zu vertrauen, denn da wird so einiges falsch geraten, was für dich finanziell unangenehme Folgen haben kann. Ein Steuerberater ist ja auch nicht kostenlos.

Antwort
von 19BVB09, 23

Hallo :)

Ich versuche mich mal an Deiner Frage :)

Für Deine Steuererklärung brauchst Du Anlage M, Vor, EÜR, Kind und entweder N oder S, je nach dem ob Du in deiner hauptberuflichen Tätigkeit selbstständig bist, oder angestellt.

Antwort
von jensjmartin, 8

Das mit der Steuererklärung ist halb so wild wenn man es richtig angeht. Das hier nutze ich auch und finde es gut:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten