Steuererklärung gemeinsame Veranlagung oder einzelne Veranlagung, Komme ich um die Nachzahlung herum?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das die Löhne "addiert" werden, bedeutet aber auch, dass ihr die doppelten Freibeträge habt.

Eine Einzelveranlagung aus steuerlichen Gründen kommt nur in Betracht, wenn einer der Ehegatten Einkünfte hatte, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen.
Da wir keine Infos über deine Einkünfte der letzten 2 Jahre wissen, können wir nicht wissen, warum ihr eine Nachzahlung hattet. Könnte durchaus sein, dass es an eurer Steuerklassenwahl liegt.

Einkünfte mit Progressionsvorbehalt:
Arbeitslosengeld 1, nicht Arbeitslosengeld 2
Krankengeld
Übergangsgeld
Insolvenzgeld
Elterngeld
Kurzarbeitergeld
Mutterschaftsgeld
Altersübergangsgeld
Verletztengeld
Einkünfte die im entsprechenden DBA unter progression gestellt werden
(ich hoffe, ich hab nicht noch was vergessen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke erstmal. Also es ist so, dass meine Frau normal Angestellt ist. Ich bin 2014 Student gewesen und habe in der Zeit als Werkstudent gearbeitet, sodass ich unter den 850 Euro geblieben bin und keine Lohnsteuer gezahlt habe. Wir nutzen Elster, um eine gemeinsame Veranlagung zu machen. Sobald ich jetzt meine Daten hinzufüge, müssen wir halt viel Nachzahlen, weil die Jahreseinkommen addiert werden und dann natürlich steuerlich was fehlt.

Nur sehe ich keinen Sinn darin, wenn ich als Student den Vorteil erhalte, auf ein niedriges Einkommen keine Steuern zu zahlen und dann anschließend in der Steuererklärung diese Steuern nachzahlen darf.

Steuerklassen sind 3/5. Allerdings habe ich mit meinem Arbeitgeber gesprochen und das Finanzamt hat mir wohl aufgrund des niedrigen Einkommens für dieses Jahr trotzdem die Steuerklasse 1 zugewiesen. Es würde wohl auch für dieses Jahr betrachtet keinen Unterschied machen.

Ich hoffe, es ist jetzt explizit genug erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
08.12.2015, 15:55

wer soll Dir die Steuerklasse 1 zugewiesen haben?

Steuerklassen werden NICHT nach Verdienst zugeordnet ....

Wenn die Heirat in 2013 oder 2014 war, wird wohl die Steuerklasse 5 vorliegen. Und dann besteht AbgabePFLICHT (entweder als Zusammenveranlagung oder Einzelveranlagung für Beide).

Bei der Einzelveranlagung wird allerdings ein wesentlich höherer Nachzahlungsbetrag herauskommen.

0
Kommentar von NickgF
09.12.2015, 10:07

Wir nutzen Elster, um eine gemeinsame Veranlagung zu machen.

Sobald ich jetzt meine Daten hinzufüge, müssen wir halt viel Nachzahlen, weil die Jahreseinkommen addiert werden und dann natürlich steuerlich was fehlt.

Wenn deine Frau ihre Lohnsteuern nach StKl 3 einbehalten bekommen hat, müßte bei ihr im Falle einer Einzelveranlagung auch eine dicke Nachzahlung rauskommen (ihre Jahres-Einkommensteuer wird dann 'quasi' nach StKl 1 berechnet !).

Sicher hast du diese Variante bei ELSTER noch gar nicht durchgespielt ??

0

Ehepartner geht arbeiten und ihr ändert die Steuerklasse auf IV/IV mit Faktor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Tipp: Besorge Dir ein Steuerprogramm, meinetwegen auch das ELSTER- Programm.

Da kannst Du alle Werte eingeben.

Ud es sollte auch die Vergleichsmöglichkeiten für die Zusammenveranlagung und die Einzelveranlagung anbieten.

Ohne diese Vergleichsmöglichkeiten solltet Ihr keine Entscheidungen treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?