Frage von user13372012, 44

Steuererklärung 2015, was muss ich ausfüllen?

Muss ich bei meiner Steuererklärung meinen Ehegatten der keine macht mit angeben?

Antwort
von petrapetra64, 10

wenn du eine Einzelveranlagung (also nur für dich alleine) machen willst, dann musst du den Partner zwar angeben (verheiratet seit   ), dadurch erklärt sich dann ja auch deine Steuerklasse 4. Ansonsten aber seine/ihre Angaben nicht. Es gibt Fälle, wo eine Einzelveranlagung besser sein kann, z.B. wenn einer der Ehepartner im Ausland arbeitet und versteuert wird. Da sollte man einen Steuerberater fragen. 

Ansonsten ist die Einzelveranlagung für fast alle Ehepaare die schlechtere Wahl, weil dadurch das vorteilhafte Ehegattensplitting weg fällt. Du solltest daher ganz genau bedenken, ob du wirklich eine Einzelveranlagung machen willst oder ob du nicht lieber mit deinem Ehegatten zusammen eine gemeinsame Veranlagung machen möchtest. Es gibt dann meist mehr Geld zurück. Auch hier kann ein Steuerberater helfen. 

Wenn du die Steuerklasse 3 hättest, dann musst du sogar eine gemeinsame Veranlagung machen. 

Antwort
von archibaldesel, 21

Geh zum Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein. Dir fehlen ganz offensichtlich die Grundkenntnisse. Das wird so nichts.

Antwort
von kevin1905, 29

Ihr seid gemeinsam veranlagt, wenn ihr keine Einzelveranlagung wählt.

Bei Steuerklassenkombination III/V wäret ihr ohnehin abgabepflichtig und etwa 3 Monate über Frist.

Antwort
von Blindi56, 32

Ja, klar. Dadurch erklärt sich Deine Steuerklasse und du hast Steuervorteile.

Zusammenveranlagung dann.

Antwort
von Omikron6, 11

Als Ehegatten könnt ihr zwischen einer Zusammenveranlagung und Einzelveranlagungen wählen. Wenn die Frau keine eigenen Einkünfte hat, sollte die Zusammenveranlagung gewählt werden und in der Steuererklärung sind dann auch Angaben zur Ehefrau zu machen. Wenn du eine Einzelveranlagung wählst (also ohne Ehefrau) wirst du wie eine ledige Person  besteuert. Hattest du Lohnsteuerabzug nach Klasse III, gibt es eine Nachzahlung von dir ans Finanzamt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community