Frage von Ayoezkan, 39

Steuererklärung 2015, Student, keine Auszahlung der Sonderausgaben?

Guten Tag liebes Elster-Forum,

ich bin derzeit im 4. Semester und studiere Architektur und habe alle meine Belege seit Beginn des Studiums zur Seite gelegt.

Dieses Jahr habe ich meine erste Steuererklärung abgegeben, hier eine Infos: - ich habe im Jahr 2015 nicht gearbeitet (auch kein Mini-Job) - aus meinem erspartem Geld habe ich mein Studium finanziert und mit die erfoderlichen Materialien, Werkzeuge, Elektrogeräte, etc. gekauft - die Ausgaben für das Jahr 2015 betragen ca. 2.300 € (Semesterbeitrag, Material, Exkursionen, Elektro ,...) -> Angabe als Berufausbildungskosten - diese Ausgabe habe ich in der Steuererklärung als Sonderausgaben angegeben

Hier die Situation:

Heute (25.05.16) habe ich meinen Steuerbescheid erhalten mit der Hoffnung, das mir der oben genannte Betrag auf mein Konto überwiesen wird, jedoch musste ich feststellen, das dies nicht geschehen wird. Dazu folgende Fragen:

a) Bekommt man als Student seine Ausgaben nicht ausgezahlt ? b) Wenn nicht, werden diese Ausgaben zu Beginn meiner Arbeitskarriere von den Steuern die ich eventuell in Zukunft nachzahlen muss abgezogen? c) Was könnte ich machen, damit ich meine Ausgaben ausgezahlt bekomme, ich bin auf das Geld angewiesen und stehe sonst mit leeren Taschen da?

Ich hoffe einer von euch kann mir helfen. Vielen Dank im vorraus für eure Antworten.

Aykut Ö.

Antwort
von wfwbinder, 25

Wenn Du Deine Ausgaben als Sonderausgaben angegeben hast, dann wirken sich die nur dann steuermindernd aus, wenn Du auch Einkünfte hattest. 

Nie werden Sonderausgaben, Werbungskosten, aussergewöhnliche Belastungen über die Steuererklärung erstattet. Sie mindern nur die Einkünfte und dann kann sich daraus eine Steuererstattung ergeben, wenn man auch Steuerabzüge/-vorauszahlungen hatte.

Du hattest keine Einkünfte, also keinen Steuerabzug, daher auch keine Erstattung.

Einzige Chance, wenn Du die Ausgaben als Werbungskosten deklarieren kannst, dann entsteht dort ein Verlust, der als "Verlustvortrag auf spätere Jahre vorgetragen wird.

Das klapp bei Studienkosten aber nur, wenn es sich um eine Zweitausbildung handelt.

Ob es auch bei einer Erstausbildung geht, darum wird zur Zeit prozessiert. Du könntest es abgeben und dann bei Ablehnung Einspruch einlegen mit Verweis auf den laufenden Prozess.

Antwort
von grubenschmalz, 26

Natürlich nicht. Du bekommst nur gezahlte Lohnsteuer zurück. Und dann auch nicht in der Höhe deiner Ausgaben.

Antwort
von Spinatlasagne, 27

wenn du keine Steuern gezahlt hast , bekommst natürlich auch nix erstattet

ob und wie du einen Verlustvortrag oder -nachtrag machen kannst müsstest du (d)einen Steuerberater Fragen , oder bei der Lohnsteuerhilfe, aber eben nur und erst wenn du Steuern gezahlt hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community