Frage von Sandfee, 108

Steuererklärung 2015: Kann ein Koch eine 6 Tage Woche angeben, auch wenn er davon 1 Tag frei hat?

Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage: Ein bekannter von mir ist Koch und muss von Montag bis Samstag arbeiten. Manchmal hat er dienstags frei, bekommt diesen "freien" Tag aber mit Minusstunden auf sein Stundenkonto geschrieben. Hat er dann eine 5 Tage Woche oder trotzdem eine 6 Tage Woche?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von macgun, 82

Hallo, genau stehen sollte es in seinem Arbeitsvertrag.

Wenn er allerdings von Montag bis Samstag arbeiten muss, und dienstags bei Freizeit Minusstunden geschrieben werden, sollte es eine 6-Tages-Arbeitswoche sein - aber wie gesagt, im AV nachsehen ... sollte da was anderes stehen, dann stimmt was nicht!

Antwort
von mausespitz, 65

Hallo Sandfee, die Frage ist ob er regelmäßig den Dienstag frei hat, wenn ja dann ist es nur eine 5 Tage Woche ansonsten ist es eine 6 Tage Wochen und er kann  260 Tage als Arbeitstage am Jahresende  geltend machen andernfalls nur 230 Tage.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, wenn nicht melde dich.

Kommentar von Y0DA1 ,

Bei einer 6 Tage-Woche sind es bis zu 280 Tage, nicht 260 Tage

Kommentar von mausespitz ,

Das Finanzamt erkennt aber nur 260 Tage an, oder hast du andere Erfahrungen

Kommentar von Y0DA1 ,

Das Finanzamt erkennt bei einer 6 Tage-Woche bis zu 280 Tage ohne Nachweis an. In Einzelfällen verlangt das FA immer wieder einen Nachweis.

Wird nicht nur von mir so behauptet, siehe hier: http://www.steuertipps.de/beruf-job/werbungskosten-fahrten-doppelte-haushaltsfue...

280 Tage lassen sich auch rechnerisch erreichen:
6 Tage x 52 Wochen (1 Jahr) = 312 - 32 Tage Urlaub (im Durchschnitt 30 bis 34 = 32 Tage) = 280 Arbeitstage
Natürlich gibt es Abweichungen bei Schaltjahren, Krankheit, ggf. Feiertagen, usw. Die 280 Tage ist nur eine Art Vereinfachung einer Nichtbeanstandung auf die man sich nicht berufen kann, da im Einzelfall gezielt für das jeweilige Jahr nachgerechnet werden muss. Bei gezieltem Nachrechnen werden die wenigsten auf 280 Tage kommen, eher etwas weniger, eben wegen Krankheit, mehr Urlaub, usw. daher sagte ich ja "bis zu" 280 Tagen ;)

Kommentar von mausespitz ,

Mag sein das euer Finanzamt (Weinheim_Baden-Würtemberg) das anerkennt, unser nur 260 Tage ansonsten nur mit Nachweis.

Kommentar von Y0DA1 ,

Das ist nicht nur so in "meinem" Finanzamt, das ist auf jeden Fall im Saarland, Rheinland Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Bayern so. In dieser Sache habe ich noch nichts mit einem Finanzamt von anderen Bundesländern zu tun gehabt, aber ich gehe davon aus, dass die es nicht extrem anders handhaben, sonst würde es nicht auf der Seite von steuertipps und anderen Seiten stehen.
Neu ist es auch nicht, sonst hätte ich es auch nicht so in meiner Ausbildung gelernt gehabt.

Kommentar von mausespitz ,

Aber ich da ich mit vielen Finanzämtern in Hessen; Baden-Würtemberg und Rheinland Pfalz zu tun habe und da gibt es ohne Bescheinigung nur 260 Tage

Kommentar von Y0DA1 ,

Stell dir mal vor, ich hab jeden Arbeitstag nur mit dem Finanzamt zu tun und es werden bis zu 280 Arbeitstage ohne Nachweis berücksichtigt.

Und wenn du es immer noch nicht mit den 280 Arbeitstagen glaubst, hier bitte schön, das schreibt auch ein Steuerberater auf seiner Seite: http://www.iusconsulting.de/de/portal-eintrag/wege-zwischen-wohnung-und-arbeitss... (unter Punkt 2)

Dann sag mal, worauf basieren denn deine 260 Arbeitstage? Bitte mal verlinken.

Kommentar von mausespitz ,

Danke ich werde es ausprobieren, mal sehen was die Finanzämter meines Tätigkeitsbereiches damit machen.

Kommentar von Y0DA1 ,

Es wird zwar immer wieder vorkommen, dass das FA einen Nachweis will, dies ist aber nicht der Regelfall.

Kommentar von Y0DA1 ,

Ich denke gerade daran, ich hätte es mir hier auch einfach machen können. Eine Arbeitgeberbestätigung ist nicht in der Liste der abzugebenden Belege zur Elster-Erklärung. Von daher ist eine Bestätigung nur auf Verlangen vor zu legen. https://www.elster.de/download/Merkblatt\_Einzureichende\_Belege\_ab\_VZ2011\_An...

Antwort
von conzalesspeedy, 61

Es zählt der Jahrenverdienst, Brutto,damit machst du dann die Steuererklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten