Frage von robertinho1234,

Steuere ICH mein Gehirn oder mein GEHIRN mich?

Kann man das überhaupt herausfinden?

Hilfreichste Antwort von FreundGottes,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Beides. Leben ist selbstbestimmte Aktivität. Zweifellos gibt es einen prinzipiellen Unterschied zwischen einem Lebewesen und einer komplizierten Maschine. aber worin besteht dieser Unterschied? Wenn es keinen Freien Willen gäbe, wie könnte es dann so etwas wie Selbstbestimmung geben? Je größer der Freie Wille eines Lebewesens ist, umso mehr unterscheidet es sich von einer komplzierten Maschine. Aber woher kommt der Freie Wille? Lassen die physikalischen Gesetze unseres Univerums überhaupt einen Freien Willen zu? Ich meine JA, ist aber ein langes Thema. Andererseits bestimmt natürlich in GROSSEM Ausmaß das Sein Dein Bewusstsein. Wenn Du z.B. über einen längeren Zeitraum hungern leiden müsstest, dann würdest Du Dich in Deinem Geist und Bewusstsein DRASTISCH verändern.

Kommentar von charmpagner,

Selbstbestimmtheit ist leider keine angeborene Fähigkeit, auch wenn es schön wäre. Wenn dein Umfeld, in dem du aufwächst, dir keine Selbstbestimmtheit lässt bzw. diese fördert, ist es auch mit deinem "freien Willen" nicht weit her. Du endest auf der Couch vorm Fernseher...

Kommentar von FreundGottes,

ich stimme zu 99,9% zu, aber ich habe einen unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen. Und die Evolutionstheorie lehrt uns, dass auch Tiere über einen kleinen Freien Willen, also Selbstbestimmtheit, verfügen sollten, nur eben noch kleiner ausgeprägt, als bei uns Menschen.

Kommentar von Gegengift,

Nein. Ist wenn dann eine Frage der Interpretation von "freier Wille".. Denn bewusst wird einem eine Entscheidung erst, wenn sie bereits gefällt ist. Ich denke aber da wird aus der Wissenschaft noch reichlich neue Erkenntnis kommen..

Kommentar von FreundGottes,

Nehmen wir mal an, es gäbe den Freien Willen nicht. Wieso kann man den dann mittels Hypnose und/oder manchen Rauschdrogen völlig ausschalten ;-) Wenn es nicht der Freie Wille ist, was man da ausschaltet, was ist es dann?

Kommentar von Gegengift,

Drogen haben damit wenig zu tun. Drogen bewirken einfach nur die Stärke gewisser Prozesse oder provozieren quasi Prozesse im Gehirn.. Das kommt auf die Droge an..

Bei Hypnose kommuniziert man direkt mit dem Unterbewusstsein. Mit der Zentrale wo vermutlich der "freie Wille" steckt, da ja vom Unterbewusstsein Entscheidungen getroffen werden..

Also deine Argumentation erschließt sich mir gar nicht..

Kommentar von FreundGottes,

es geht um Geständnismittel (Plauderdrogen) und die Machung eines Zombies.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zombie

"Eine verbreitete Idee ist, dass dabei ein Pulver eine wichtige Rolle spielt. Es werde gebraucht, um das Opfer in einen hirntodähnlichen Zustand zu versetzen, etwa vermischt mit Juckpulver auf die Haut des Opfers geblasen, die dann das Gift in kleinen Wunden beim Kratzen aufnimmt. Das Gift ruft schnell krankheitsähnliche Symptome hervor, an denen das Opfer scheinbar stirbt. In dem Glauben, an dem sowohl die Gemeinde als auch das Opfer selbst teilhaben, dass dieser Mensch nun tot sei, wird er begraben. Nach einer bestimmten Zeit taucht der Zauberer am Grab auf, wo er sein Opfer ausgräbt und ihm ein Gegenmittel verabreicht. Dieses Mittel soll ein starkes Gift, etwa Atropin beziehungsweise Hyoscyamin, sein, das dem Betroffenen beim Aufwachen seine Sinne und sein Bewusstsein raubt. Häufig soll das Opfer begleitend zur Verabreichung des Giftes von den Gehilfen des Zauberers verprügelt werden und durch andere Anwendungen von Gewalt und Einschüchterung von seiner neuen Rolle als Zombie überzeugt werden. Der Zombie soll dann seinem neuen Herren hörig sein und ab sofort Schwerstarbeiten verrichten. Zu diesem Zweck sollen derartige Zombies als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft, meist in weit entfernte Gebiete der Insel, verkauft werden, wo sie unter menschenunwürdigen Bedingungen gehalten werden.

Der Kulturanthropologe Wolf-Dieter Storl schreibt, dass es ursprünglich nicht zu resozialisierende Kriminelle waren, die auf diese Weise gleichzeitig unschädlich gemacht und bestraft wurden. Durch regelmäßige Gaben von Atropin sei der willenlose Zustand der Zombies aufrechterhalten worden. Diese Art der Bestrafung sei ein Werkzeug des Justizsystems in West- und Zentralafrika (gewesen)."

Kommentar von FreundGottes,

ein altes Geständnismittel ist die Kombination von Morphium und Scopolamin.

Kommentar von Gegengift,

Tut mir leid - deine Argumentation erschließt sich mir auch weiterhin nicht.

Drogen bringen einen Menschen dazu, die Kontrolle über sich zu verlieren.. Kontrolle bedeutet die Normalität des bewiesener Maßen passiven "freien Willens" zu verlieren.

Was du meinst dass da verloren geht unter Drogeneinfluss ist nicht der "freie Wille", sondern die Illusion davon

Kommentar von FreundGottes,

Rauschdrogen sollte man meines Erachtens nicht so verallgemeinern, wie Du das hier tust. Es sind ja nur ganz wenige Rauschdrogen, in einem ganz engen Konzentrations- und Mengenverhältnis, die eine Zerstörung des Freien Willens bewirken können, oder auch meintwegen die Illusion davon bei dem beeinflussten Menschen. Also: Der Mensch A steht unter der Wirkung eines Geständnismittels. Person B hat den Eindruck, dass Mensch A (temporär) nicht über einen Freien Willen verfügt. Ebenso hat Mensch A den Eindruck, dass er momentan ncht über eine Freien Willen verfügt.

Wenn beide die Illusion von ROT haben, kann man dann annehmen, dass da rot ist? Wenn beide die Illusion haben, Mensch A hätte keinen Freien Willen, kann man dann annehmen, dass Mensch A keinen Freien Willen hat? Wenn beide die Illusion haben Mensch A hätte einen Freien Willen, kann man dann annehmen, dass Mensch A einen Freien Willen hat?

Kommentar von Gegengift,

Wie wann jemand etwas wie wahrnimmt ist doch völlig unerheblich..

Daraus kann ich doch keine Schlüsse ziehen.

Wenn ich unter Drogen stehe dann laufen im Gehirn bestimmte Prozesse ab, die sich von der Normalität stark unterscheiden. Daraus Rückschlüsse zu ziehen, was diese Normalität ausmacht ist doch unlogisch.

Kommentar von FreundGottes,

Natürlich existieren Dinge, die man nicht sabotieren oder zerstören kann. Aber alles was ich kaput machen kann, das gibt es auch. Den Freien Willen kann man kaput machen, also gibt es ihn.

Kommentar von Gegengift,

Ich kann auch Aliens vom Mond kaputt machen. Deshalb gibt es sie.

Kommentar von FreundGottes,

Du hast das Problem auf den Punkt gebracht. Wenn Du Dir einbildest Aliens auf dem Mond kaputt zu machen, dann wird wohl kaum einer zustimmen. Wenn sich ein Mensch unter dem Einfluss einer Wahrheitsdroge einbildet nicht mehr über seinen Freien Willen zu verfügen, dann werden ihm wohl alle nach einer Prüfung der Sachlage zustimmen.

Kommentar von Gegengift,

Wer wem wo zustimmt ist doch unerheblich.

Ein Mensch auf Drogen kann seine Lage gar nicht richtig reflektieren..

Kommentar von FreundGottes,

Das wird mir jetzt zu albern. Wenn Du noch einmal antwortest, darfst Du das letzte Wort haben.

Kommentar von Gegengift,

Du hast wirklich eine Menge an Totschlagargumenten^^

Antwort von Gegengift,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du BIST dein Gehirn!

Aber jede Entscheidung wird im Unterbewusstsein vorbereitet.. Entscheiden tust DU - aber nicht bewusst .. das ist einfach das Ding.

Da wir Bewusstsein über alles stellen, meinen wir wir würden "gesteuert" - was Blödsinn ist..

Kommentar von FreundGottes,

Auch wenn es Dich erstaunt, Deine Antwort bekommt von mir ein DH. Sie beschreibt kurz und treffend, wie sich die Problematik in 99,9% aller Fälle darstellt. Aber trotzdem denke ich, dass die Menschheit hier noch ein Geheimnis zu enträtseln hat.

Kommentar von Gegengift,

Ich war auch etwas zu forsch bei Aladinaxs Antwort. Natürlich stimmt es, dass es hier keine 100%ige Aussage in der Wissenschaft gibt..

Mal davon abgesehen, dass alles was in der Wissenschaft feststeht, morgen schon widerrufen sein kann.

Für den Fall dass das Unterbewusstsein tatsächlich einen Großteil aller Entscheidungen fällt, wäre das aber für mich auch kein Problem. Das bedeutet nur, dass ich mit meinem Unterbewusstsein bereits eine Vorabwahl vornehme, um relevante Dinge für meine Person zu interpretieren..

Antwort von kunos,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du willst also Dein ICH von Deinem Gehirn trennen. Schonmal ohne Motor Auto gefahren ... ? ;-)

Kommentar von Aladinax,

^^

Kommentar von charmpagner,

Hat dein Automotor Träume?

Kommentar von robertinho1234,

Ja!!! Den Hügel runter :-)

Kommentar von Kathleenchen,

LOL

Antwort von Aladinax,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Beides. Du kannst dein Gehirn steuern und dein Gehirn steuert dich. Kommt immer auf die Aufgabe an, was das Gehirn, bzw der Körper tun soll.

Kommentar von BobLawliet,

und wie steuert man das gehirn ?

Kommentar von charmpagner,

Ich bin froh, dass wir unser Gehirn nicht steuern müssen, denn das wäre nicht zu leisten und infolgedessen wären wir schnell tot. Ich kann bewuste Gedanken in bestimmte Richtungen lenken, aber ich steuere nicht mein Gehirn!

Kommentar von Aladinax,

Schon allein, indem man etwas denkt, steuert man sein Gehirn. Jede Bewegung, die man sich vornimmt.

Kommentar von Gegengift,

Nein eben nicht.. All dies wird bereits vorher im Unterbewusstsein vorbereitet

Kommentar von charmpagner,

Da hat Gegengift recht. Schau dir mal darüber hinaus die vielfältigen Steuerungsaufgaben des Gehirns an - und wir kennen nur Ausschnitte - da wird dir schwindelig. Das ist nicht bewusst steuerbar!

Kommentar von FreundGottes,

Nein, Gegengift hat nur bedingt Recht. Wenn ich das Bereitschaftspotenzial der Bewegung hoch halte und mich unentwegt dafür entscheide die Bewegung NICHT durchzuführen, dann werden alle Argumente aus den bekannten Experimenten die anscheinend gegen den Freien Willen sprechen, sofort hinfällig.

Kommentar von Gegengift,

Wenn ich das Bereitschaftspotenzial der Bewegung hoch halte und mich unentwegt dafür entscheide die Bewegung NICHT durchzuführen

?? was meinst du damit...?

Wenn ich mich zu irgendetwas entschließe, dann wurde das bereits bevor es mir bewusst wird im Gehirn "entschlossen"..

Kommentar von FreundGottes,

es ist meines Erachtens wie bei modernen Bremssystemen. Wenn ich plötzlich den Fuß vom Gas nehme, dann gibt die Elektronik einen Befehl an die Hydraulik des Bremssystems einen Druck aufzubauen. Nicht immer bremst der Mensch dann wirklich.

Wenn ich mich irgendwann entschließen soll meinen Arm zu heben, dann gibt mein Gehirn zuvor den Befehl, den Muskeltonus zu erhöhen (ein Bereitschaftspotenzial aufzubauen). Nicht immer entschließe ich mich dann auch wirklich, den Arm zu heben. Wenn ich dieses Bereitschaftspotenzial willentlich hoch halte, dann lässt sich aus dem Muskeltonus eben nicht feststellen, wann das Unterbewustsein den Befehl gibt, den Arm zu heben und diesen Befehl dem Bewusstsein bewusst zu machen.

Kommentar von Aladinax,

Nein, wenn dir jemand einen Befehl gibt, bist du derjenige, der das Gehirn dazu bringt. Es war dein Wille, dem Befehl zu folgen oder nicht.

Kommentar von Gegengift,

Nein .. Millisekunden, bevor dir deine Entscheidung bewusst wird, hat sie bereits dein Unterbewusstsein getroffen. Die Frage ist eher, wie man sich intellektuell mit dem Unterbewusstsein auseinandersetzt.. Welchen Stellenwert es hat. Wie es zu einer Entscheidung kommt.. In welchem Verhältnis es Umwelt und die eigene Persönlichkeit mit einbezieht.. Usw.

Kommentar von Aladinax,

Das alles ist aber auch nur Theorie. Das konnte noch niemand wirklich nachweisen, dafür ist das alles noch zu komplex.

Kommentar von charmpagner,

Du meinst lediglich einen winzigen Ausschnitt auf der kognitiven, bewussten, Ebene. Und selbst hier ist es mit dem "Willen" so eine Sache. Denn der setzt sich aus deinen gesammelten Lebenserfahrungen, -erlebnissen und Verknüpfuungen im Gehirn zusammen. Deine Entscheidung (auf einen "Befehl", wie in deinem Besispiel) folgt diesem Erfahrungsmuster. Es ist kein davon unabhängiger "Wille". Dein Bewusstsein gaukelt dir nur vor, dass du es in diesem Moment frei entscheidest...

Kommentar von Aladinax,

Wie gesagt, nur Theorie.

Kommentar von Gegengift,

Nein eben nicht.. Entscheidungen werden nachweislich Millisekunden vor der Bewusstwerdung getroffen.

Kommentar von Aladinax,

Das wurde noch nie genau nachgewiesen.

Kommentar von Gegengift,

Doch! :)

Die Frage die man sich heute stellt ist nur, wie man Unterbewusstsein einordnen kann und woraus es sich genau eine Entscheidung zusammenbastelt..

Kommentar von Aladinax,

Nein, das ist definitiv falsch.

Kommentar von Gegengift,

Ja man streitet sich darüber.. Aber das Gegenteil ist auch nicht bewiesen..

Kommentar von Aladinax,

okay, mag sein.

Kommentar von FreundGottes,

das trifft nur für die Entscheidung zu, etwas zu tun, und meines Wissens auch nur für bewusste Muskelkontraktionen. Auf die Entscheidung etwas zu unterlassen, trifft Deine Aussage nicht zu.

Antwort von berkersheim,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist der neueren Forschung entsprechend ein komplexes Thema. Siehe auch:

Prof. Dr. Thomas Metzinger: Der Ego-Tunnel

"Klappentext Aus dem Englischen von Thomas Metzinger und Thorsten Schmidt. Wir stellen uns unser Ich oder Selbst als etwas Eigenständiges vor, als einen Kern, den wir schon immer haben oder der wir im Innersten sind. In seinem Buch "Der Ego-Tunnel" zeigt der Philosoph und Bewusstseinsforscher Thomas Metzinger dagegen: Dieses "Selbst" existiert gar nicht. Das bewusst erlebte Ich wird lediglich von unserem Gehirn erzeugt, und was wir wahrnehmen, ist nichts als "ein virtuelles Selbst in einer virtuellen Realität". Zum Beleg liefert Metzinger eine Vielzahl von Beispielen und Beobachtungen aus den Neuro- und Kognitionswissenschaften. So haben manche Menschen, denen von Geburt an ein Arm oder ein Bein fehlt, oft dennoch die Empfindung, diese Gliedmaßen tatsächlich zu besitzen. Wenn es stimmt, dass unser erlebtes Ichgefühl eine Schöpfung unserer Hirnfunktionen ist und dass sich unsere subjektive Wirklichkeit bald immer genauer manipulieren lässt, dann wirft dies ernste und drängende Fragen auf: Gibt es überhaupt so etwas wie eine Seele und einen freien Willen? In welchem Sinne können wir als rationale und moralisch verantwortlich handelnde Subjekte gelten? Werden auch Roboter bald Selbstbewusstsein besitzen? Und: Was sind eigentlich gute und erstrebenswerte Bewusstseinszustände?"

In einem Vortrag warnte er allerdings selbst davor, Hirnaktivitäten mit unserem bewussten Handeln gleichzusetzen. Und in unser Entscheiden sind an vielen Schaltstellen immer wieder relative Freiheitsmomente eingebunden, die den nackten Determinismus durchbrechen.

Kommentar von FreundGottes,

"Das bewusst erlebte Ich wird lediglich von unserem Gehirn erzeugt, und was wir wahrnehmen, ist nichts als "ein virtuelles Selbst in einer virtuellen Realität". "

Ist denn die Realität ausschließlich virtuell? Natürlich nicht! Wie kann man dann aus einem virtuellen ICH schließen, dass es dieses nicht "wirklich gibt", also keine Wirkung hat? Metzinger erscheint mir philosophisch recht dünn und vom Quanten-Zenon-Effekt scheint er noch nie was gehört zu haben. http://de.wikipedia.org/wiki/Quanten-Zeno-Effekt

P.S. die Wikipedia-Erklärung trifft das Problem nicht wirklich. Ich werd mal nach was besserem suchen.

Kommentar von FreundGottes,

http://en.wikipedia.org/wiki/QuantumZenoeffect

Hier im englischen Artikel ist das Phänomen ganz gut erklärt, wie der Freie Wille in die physikalische Welt kommen könnte.

Kommentar von berkersheim,

@FreundeGottes

Vorsicht, ich habe ein Buch angegeben und dazu ausdrücklich den Klappentext zitiert. Jeder, der schon mal ein Buch gelesen hat, weiß, dass Klappentexte nicht immer genau treffen, weil für das komplexe Thema zu kurz. Mit der 'virtuellen Realität' ist - nicht gut getroffen - die Kantsche Welt der Erscheinungen gemeint, d.h. die objektiv reale Welt sehen wir immer nur im Ausschnitt. Auch das 'virtuelle Ich' ist eine komplexe Spiegelung seiner selbst auf verschiedenen Ebenen, die zu einem erlebten Kernich zusammengebunden werden, je nach Rolle und Umfeld sogar mit wechselnden Prioritäten. Gespaltene Persönlichkeiten sind Menschen, die dieses Zusammenbinden nicht mehr schaffen. In diesen komplexen, mehrdimensionalen Beziehungen sind Momente der Freiheit. Und wer Herrn Metzinger kennt, weiß, dass er heftigst dagegen kämpft, dass das höchste gut des Menschen, seine autarke Aufmerksmkeit, zur Zeit mehr denn je durch - wie er sagt - "Aufmerksamkeitsräuber" bedroht ist, dazu gehören alle virtuellen Medien, Drogen und moderne Produkte der Psychofarmaküche. Ein solcher 'Kampf' wäre sinnlos und widersprüchlich, wenn Metzinger nicht selbst an Momente der persönlichen Freiheit glauben würde.

Antwort von charmpagner,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Frage ist: Wer bist Du? Wer oder was ist, was du "Ich" nennst? Das Gehirn steuert viele Körperfunktionen, aber es ist auch nur ein Teil deines Ganzen. In unserem digitalen Zeitalter wird es m.E. überbewertet.

Wir bestehen aus vielen Körperzellen, die untereinander - und übrigens auch mit anderen Zellen in der Umwelt - kommunizieren. Das Ergebnis von diesen unüberschaubar vielen Informationsaustauschen ist die "Steuerung", wenn du so willst. Die messbaren Aktionspotenziale im Gehirn sagen nur aus, dass dort Verarbeitungen stattfinden, mehr nicht. Es muss nicht zwangsläufig der Urheber deiner sämtlichen Handlungen sein!

Antwort von Gronkor,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du und Dein Gehirn seid auf wundersame Weise miteinander verschränkt.

Das lässt sich nicht so leicht in einfache Ursache-Wirkungs-Kategorien pressen, das ist ein unauflösliches Mysterion.

Hugh! Ich habe gesprochen!

Antwort von Eratya,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In erster Linie DU das Gehirn.

Denn... es wird ihm Blut zugeführt.

Antwort von jimmini,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Opitmal wäre Dein Gehirn steuerte DICH. Meist ist's aber doch anders...so jetzt erst mal ne Zigarette.

Antwort von CindyMarzanella,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also ick sach meenem jehirn, wo et mir hinsteuern muss, wenn ick in meenem pekaweh sitzen tuh. Det jehirn kann det janüscht vonn alleene, weil et keene oogen nich hat ggg

Antwort von BobLawliet,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ja das kann man herausfinden .. wie möchtest du denn dein gehirn steuern ?

dafür bräuchtest du noch ein hirn ;-) ... aber um dieses zu steuern ... usw

dein gehirn steuert dich .. und zwar mehr als du glaubst ...

Antwort von andisazi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kommt drauf an. Wer fragt denn da?

Antwort von Gartenphilo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du dir Stoffe zufügst, beeinflusst du damit dein Gehirn! Hmm... allerdings hat das Gehirn ja über diese Handlung entschieden...

Antwort von DarkSepia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Eher dein Gehirn dich. Denn wen ndem nicht so wäre, ist es sehr seltsam, dass Gehirnschäde und chemische Mittel die eigenen Gedanken beeinflussen können.

Antwort von Diedda,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du bist dein Gehirn, der Rest ist dein Körper, daher steurst du dich und zugleich dein Gehirn dich.

Antwort von mo999,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schon mal versucht dein Ich von deinem Gehirn zu trennen..? ;-)

Antwort von Sixtiethslayer,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

dein unterbewusstsein steuert dich ! damit dein gehirn das sogenannte stammhirn !

Antwort von MrsNilson,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

dein ghirn dich!!

Antwort von zitronengelb,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

dein gehirn dich?

Kommentar von robertinho1234,

Das ist ja die Frage!!! Vielleicht ist es andersrum :-)

Kommentar von BobLawliet,

nein

Antwort von taIocan,

klingt traurig aber das gehirn steuert zu 80% uns. jeder reflex: kühlschrank auf machen etc. wird nur vom gehirn gesteuert

Antwort von Muchte,

Du bist das Gehirn.

Hier ein kleiner Vergleich:

Du kaufst ein Betriebssystem (Gehirn), doch was bringt es dir, wenn du keine Hardware (Körper) hast?

Deine ganze Persönlichkeit, und das was den Körper steuert sitzt alles im Gehirn. Beides ist voneinander abhängig.

Antwort von Duufnup,

Das Gehirn steuert deinen Körper. Das bedeutet: Hebst du deinen Arm ist dein Gehirn schuld, da es die nerven zu deinem Arm steuert. Und wie gesagt, DUUUUU steuerst das Gehirn, du bist es sozusagen.

Antwort von NurSoAusNeugier,

DU BIST das GEHIRN

Antwort von notizhelge,

Buch zum Thema: Christine Zunke, Kritik der Hirnforschung: Neurophysiologie und Willensfreiheit, Akademie-Verlag.

Antwort von emaxba123,

Das ist die Frage von Bewustsein und Unterbewustsein.

Da müssen wir mal bei Freud nachlesen.

Kommentar von FreundGottes,

Die Theorien von Sigmund Freud gelten seit langem als veraltet.

Antwort von Kampy,

Dein Gehirn steuert deinen Körper. Beides zusammen bist du. Die Frage ist demnach sinnwidrig.

Antwort von eiskenn,

dein gehirn dich oder dein Schw.......

Antwort von freezer899,

dein gehrin dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten