Frage von inan01, 57

Steuerberater lohnenswert?

Hallo zusammen,

ich benötige mal eine neutrale Einschätzung, ob es Sinn ergibt einen Steuerberater zu engagieren, v.a. preislich.

Wir sind eine dreiköpfige Familie [Vater (ich), Mutter, Kind (2,5 Jahre)] und erwarten im ersten Quartal nächsten Jahres weiteren Nachwuchs. Meine Frau arbeitet halbtags und verdient ca. €1.200 netto und ich arbeite Vollzeit im öffentlichen Dienst. mit ca. €2.300 netto. Zudem bin ich nebenberuflich Freiberufler als Dozent für verschiedene (jedoch i.d.R. dieselbe) Hochschulen. Mein monatliches Einkommen daraus etwa €950 (brutto).

Nun sollen wir für 2015 ca. €1.200 ans Finanzamt zahlen und in Zukunft quartalsweise rund €300 im Voraus, wobei ich mir fast sicher bin, dass das nicht stimmen kann, bzw. wir irgendwo einen Fehler gemacht haben. Das sage ich deshalb, weil wir noch nie eine so hohe Forderung bekommen haben, wobei sich eigentlich nix geändert hat. Allerdings bin ich auch zu doof diesen Fehler zu finden.

Lohnt sich in dieser Konstellation ein Gang zu einem Steuerberater? Oder gibt es eine Stelle die man anlaufen kann, die sich mal den ganzen Kram durchsieht?

Danke schon mal und viele Grüße

Edit: Danke für die Tipps. Wir haben beide Klasse IV. Daheim checke ich mal die Bruttoeinkünfte. Aber ich hoffe, bis dahin hilft die Angabe schon mal.

Antwort
von kevin1905, 39

Nettoverdienst interessiert keinen.

Seid ihr verheiratet, wenn ja welche Steuerklassen-Kombination liegt vor?

Dass durch zusätzliches Einkommen aus selbständiger Tätigkeit natürlich die Einkommensteuerschuld steigt sollte klar sein.

Wenn mehrere Einkunftsarten vorliegen sollte IMMER ein StB bemüht werden.

Antwort
von MickyFinn, 21

Wenn sich in den Vorjahren kaum was verändert hat, würde ich den Vorjahresbescheid mit dem aktuellen abgleichen.

Vielleicht ist der Fehler schnell gefunden (Zahlendreher, Kommastelle vertan.. oder beim FA ging was in die Hose).

Falls es ungefähr in Ordnung erscheint, aber dennoch Zweifel bestehen, würde sich ein Gang zum Steuerberater lohnen.

Antwort
von Annaberg, 38

Die Nettoverdienste sagen erst mal nicht viel aus, es kommt auf die Steuerklassenwahl an. Die freiberufl. Einkünfte sind sicher noch nicht versteuert, so dass es schon zu einer höheren Nachzahlung kommen kann. Ich denke, ein Steuerberater ist empfehlenswert.

Antwort
von Hefti15, 12

Du bist noch ein Freiberufler. Du selber schreibst was von 950 Euro brutto. Macht aufs Jahr gesehen ca. 11.400 Euro. Selbst wenn man wohl ein paar Monate wegen "Semesterferien" abziehen muss, scheint mir dafür eine Steuernachzahlung i.H.v. 1.200 Euro nicht niedrig.

Antwort
von Biberchen, 33

ich würde da wirklich einen Steuerberater aufsuchen! Es macht sich immer besser wenn der Stempel eines Steuerberaters unter der Steuererklärung ist.

Kommentar von Petz1900 ,

Kommt auf den Steuerberater an. Ändert aber nichts an der Höhe der zu zahlenden Steuer.

Kommentar von Biberchen ,

ja schon, aber das Steuerrecht ist das komplizierteste Recht in Deutschland, da sollte man schon einen Profi ranlassen. 

Kommentar von Hefti15 ,

Stimmt, eine Expertenmeinung ist nie falsch. Nur ist deine Aussage "es macht sich immer besser wenn ein Stempel eines Steuerberaters unter der Steuererklärung ist" falsch. Der Stempel hat überhaupt keine Bedeutung.

Kommentar von Biberchen ,

doch, er zeigt das ein Steuerberater mit an der Steuererklärung gearbeitet hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community