Frage von tromtrom, 49

Steuerangaben zum Minijob?

Hey Leute, ich will als Student einen Minijob anfangen. Jetzt möchte meine Arbeitgeberin aber, dass ich meine Versicherungsnummer und meine Steuer-Identifikationsnummer angebe. Das müsste aber doch eigentlich nicht notwendig sein, solange jemand die Pauschalsteuer bezahlt und ich nichts für meine Rentenversicherung erarbeiten möchte oder? Ich möchte nicht so enden, dass ich am Ende des Jahres eine Steuererklärung abgeben muss.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RHWWW, Community-Experte für Versicherung, 34

Hallo,

der Arbeitgeber benötigt die Sozialversicherungsnummer (auch Rentzenversicherungsnummer genannt). Wenn man bisher keine hat, reicht meist ein Anruf bei der Krankenkasse.

Bei einem pauschal versteuerten Minijob sind 2% Lohnsteuer zu zahlen. Wenn der Minijob individuell versteuert wird, entfallen diese 2%, wenn die Einkünfte im Kalender 8472 Euro nicht übersteigen. Bei einer individuellen Versteuerung benötigt der Arbeitgeber immer die Steuer-ID.

Pflicht zur Steuererklärung:

http://www.t-online.de/ratgeber/finanzen/recht-steuern/id_46110950/steuererklaer...

Gruß

RHW

Kommentar von RHWWW ,

Danke für den Stern!

Antwort
von kevin1905, 36

Die Anmeldung bei der Minijobzentrale bedingt zwingend die SV-Nummer.

Als Steuer-ID gib die 00 000 000 000 an. =)

Für einen pauschal besteuerten Minijob braucht es keine Lohnsteuerabzugsmerkmale.

Kommentar von Helmuthk ,

Wenn jemand erstmals als Arbeitnehmer tätig wird, hat er mit Sicherheit noch keine SV- Nummer.

Aber er hat die ID- Nummer.

Und die muss im Lohnsteuerprogramm eingegeben werden, denn nur dadurch kann sicher gestellt werden, dass eine Person nicht mehrere Minijobs hat.

Kommentar von kevin1905 ,

Ein Anruf bei der Krankenkasse löst das Problem der SV-Nummer, die wird zugeschickt.

Und die muss im Lohnsteuerprogramm eingegeben werden, denn nur dadurch kann sicher gestellt werden, dass eine Person nicht mehrere Minijobs hat.

Alle Lohnnebenkosten laufen über die Knappschaft, von daher erschließt sich mir das immer noch nicht.

Wie geht der Arbeitnehmer sicher, dass er pauschal besteuert wird, wenn er dem Arbeitgeber die ID mitgeteilt hat?

Antwort
von Chiarissima, 49

Die Fragen sind vom Gesetzgeber vorgegeben. Du kannst aber nach Angabe der Daten die Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung durch schriftliche Erklärung gegenüber der Arbeitgeberin beantragen. 

Antwort
von pn551, 43

Ich nehme an, es geht dabei um bis zu 450 Euro im Monat? Steuerlich hast Du dabei nichts zu  befürchten. Die pauschale Abfuhrsumme von - ich glaube derzeit 25 % des Verdienstes - übernimmt der Arbeitgeber. Dafür benötigt er wohl Deine Steuer-Nr. und Kopie des Rentversicherungsausweises. Bei einer Prüfung vom FA muß der Arbeitsgeber nachweisen, daß Du auch ordnungsgemäß bei der Krankenkasse angemeldet wurdest. Die Arbeitlgeberin wird Dich fragen, ob Du einen kleinen Teil des Verdienstes für Dich an die Rentenanstalt auf Dein Rentenkonto abführen möchtest. Dann sagst Du nein und sie gibt es in ihr Lohnabrechnungssystem ein. 

Kommentar von kevin1905 ,

Die pauschale Abfuhrsumme von - ich glaube derzeit 25 % des Verdienstes - übernimmt der Arbeitgeber.

Es sind etwa 31%. Die 2% pauschale Lohnsteuer kann abgewälzt werden.

Dafür benötigt er wohl Deine Steuer-Nr. und Kopie des Rentversicherungsausweises.

Steuernummer sicher nicht. Steuer-ID sollte man sein lassen aus o.g. Gründen.

Die Arbeitlgeberin wird Dich fragen, ob Du einen kleinen Teil des Verdienstes für Dich an die Rentenanstalt auf Dein Rentenkonto abführen möchtest.

Nein, so war es früher. Die RV-Pflicht ist mittlerweile der Standard. Die Befreiung muss schriftlich beantragt werden.

Kommentar von pn551 ,

Ok, dann hat sich in den letzten Jahren doch so einiges geändert. Tja, nichts bleibt wie es war. :-(( Aber dennoch: danke.

Kommentar von Helmuthk ,

Die ID- Nummer ist erforderlich.

Denn nur über die ID- Nummer kann abgeglichen werden, ob ein Arbeitnehmer mehrere Minijobs hat.

Kommentar von pn551 ,

Die Abfrage, ob ein Arbeitnehmer mehrere Minijobs hat, wird aber über die Krankenkasse geführt, weil dort alle Jobs angemeldet werden. Und dafür braucht man die Rentenversicherungs-Nr. Bevor jeder Bürger eine ID_Nr. bekam, wurde alles nur über die Rentenversicherungs-Nr. abgewickelt. Ein Arbeitnehmer darf aber auch mehrere Mini-Jobs haben, sie dürfen zusammen nur nicht die Summe der Verdiensthöchstgrenze überschreiten. Man kann also 3 Jobs haben zu je 150 Euro. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community