Frage von rie55y, 32

Steuer, Krankenversicherung - Ehemann (Arbeit CH, Wohnung CH); Ehefrau CH (Arbeitgeber DE, Wohnung CH)?

Hi Zusammen,

Ich möchte mich gerne mit einer Frage an Euch wenden, da meine Frau und Ich derzeit noch nicht richtig einschätzen können, welche Richtilinien und Anmeldeprozesse für uns richtig sind.

Ich werde am 1. April eine neue Arbeitsstelle in Zürich war nehmen(Arbeitgeber CH) und einen Wohnsitz CH für meine Frau und mich in Zürich gründen. Meine Frau wird bei einem DE Arbeitgeber (Luftfahrtpersonal) 50% Teilzeit arbeiten und ab 1. Juli zu unserem zukünftigen gemeinsamen Lebensmittelpunkt in die Wohnung nach Zürich ziehen. Eine Abmeldung des Wohnsitzes in in Deutschland (München) erfolgt für mich (Ehemann) ab 1. März und für meine Frau ab 1. Juli 2016. Es gibt keinen Wohnsitz in DE.

Da Sie als Luftfahrtpersonal nach Gesetz obligatorisch in Deutschland versichert sein muss, stellt sich die Frage einer Krankenversicherungsbefreiung in CH für Uns.

Sie möchte gerne ab 1. Juli ebenfalls einen zusätzlichen Nebenjob in CH aufgrund der restlichen Zeit von 50% annehmen. Als Ergebnis daraus wäre Sie in CH zusammen mit mir wohnhaft, allerdings zu jeweils 50% in DE und CH angestellt.

Hat jemand Erfahrung mit Lebensmittelpunkt CH und Ehefrau die Arbeitgeber in DE hat?

Was hat das denn für Auswirkung auf Bewilligungsklasse, Steuer, Krankenversicherung?

Hilfe und Ideen wären klasse! ;)

Antwort
von caller14, 13

 Deine Fragestellung ist zu unklar als dass ich Dir klare Antwortengeben kann:

Die Krankenversicherung in der Schweiz ist reine Privatsache (aber obligatorisch) und hat nichts mit Deinen Anstellungs- und Auftenhaltsgenehmigungen zu tun, es git auch keine Arbeitgeber Beiträge. Die Krankenversicherung musst Du selber bei einer zugelassenen CH Kasse abschliessen und bezahlten - es gelten Kopfprämien deren Höhe sich nach Alter und Wohnort berechnen. Auf www.compqaris.ch findest Du Hilfe zur Berechnung und Auswahl. Die Wohngemeinde wird von Dir den Nachweis einer Versicherung verlangen. Für Deine Frau ist der Nachweis der Versicherung in DE zu erbringen zusammenn mit einer Zusicherung der Kasse, dass die Behandlungskosten in der Schweiz übernommenwerden um hier eine Befreiung zu erwirken. Ist die Kasse nicht in der Lage dies zu liefern, so ist Deine Frau in der Schweiz zusätzlich zu versichern. Dabei hätte Ihre Teilzeitarbeit in der CH keinen Einfluss auf die Krankenversicherung.

Steuerlich wirds wahrscheinlich kompliziert. Bei einem Wegzug aus DE unter Beibehaltung der Arbeitstelle besteht grundsätzlich weiterhin Steuerpflicht in DE für Deine Frau. In der CH besteht aber steuerpflicht für das geammte Einkommen (also DE und CH zusammen). Meines Wissens werden in DE bezahlte Steuern in der CH angerechent (umgekehrt funktioniert das) - da Ihr aber in der Schweiz Quellensteuer bezahlt und keine Steuererklägung abgebet, müssst Ihr Euch selbst um die Deklaration bemühen, sonst zahlt Ihr 2x Steuer.

für Nachfragen erreicht Ihr mich unter  info@qimp.ch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community