Frage von Qualia 27.05.2010

Stets findet Überraschung statt, da wo man`s nicht erwartet hat!

  • Hilfreichste Antwort von marijo2 27.05.2010
    16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wie kann ich mich in Zukunft vor solchen Übergriffen schützen?

    Da empfehle ich doch

    • gar nicht erst Partys mit Krawall gebürsteten Partykatzen zu besuchen

    • künftig dem Alkohol entsagen, sobald Krawall gebürstete Partykatze vorhanden

    • sicherheitshalber auf sämtliche Duftstoffe verzichten (allenfalls Baldrian auftragen - aber das könnte als billiger Bestechungsversuch gewertet werden, falls die Krawall gebürstete Partykatze das merkt...)

    • demnächst direkt mit genügend Blessuren und mindestens einem Dutzend blauer Augen zur Party erscheinen, damit sich die Krawall gebürstete Partykatze jemand anderem zuwendet, weil es sich bei dir nicht mehr lohnt...

    • immer ein Handtuch mit zur Party nehmen, um die Krawall gebürstete Partykatze sofort darin einzuwickeln, wenn sie dir zu nahe kommt

    • Chemiekeule wie "Katzen-Ex" verwenden. Vielleicht gibt es auch eine stärkere Variante dieses Produkts für die Krawall gebürstete Partykatze!

    • Dich selbst als die Krawall gebürstete Partykatze verkleiden und der Konkurrenz mit angelegten Ohren und Drohbuckel begegnen! (für mich noch die beste Idee!)

    • Einen Krawall gebürsteten Party-Hund mit zur Party nehmen, (am besten einen ausleihen, den du nicht leiden kannst...!)

    • Einen Chinesen mit zur Party nehmen (was der dann mit der Katze macht, brauche ich hier nicht näher auszuführen...)

    Alles in allem sollten diese hilfreichen Tipps verhindern, dass du nochmals in eine solche Überraschungs-Falle tappst...!

    Also, viel Spaß noch bei der nächsten Party!

  • Antwort von aurata 27.05.2010
    21 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das hört sich krass an! Ist sie ein Freigänger? Du hast hoffentlich eine Tetanusimpfung? Warst du beim Arzt?

    .

    Ich denke nicht, dass sie deine Hundevorliebe gerochen hat, aber es kann durchaus sein, dass du nach etwas gerochen hast, was sie aggressiv machte (bei Pfefferminze z.B. habe ich schon öfter gehört, dass Katzen "abgehen").

    .

    Wenn sie ansonsten eher friedlich ist und jetzt urplötzlich angreift, könnte auch sein, dass sie krank ist und schmerzen hat. Vielleicht ausgerechnet dort, wo du sie gestreichelt hast? Ich würde sie als erstes zum Tierarzt bringen und das nachprüfen lassen.

    .

    Und wenn das eine reine Wohnungskatze ist, womöglich noch als Einzeltier gehalten wird, dann würde es mich auch nicht wundern, dass sie 'nen hauweg hat. Wenn Katzen unnatürlich leben müssen, kann das schon verschiedene Verhaltensstörungen hervorbringen.

    .

    Für dich gute Besserung und auch für die Katze alles Gute!

  • Antwort von erweh 27.05.2010
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Arbeitest Du mglw in einem Fischladen und die Katze hat Dich für einen Dorsch gehalten.....?

    Oder handelte es sich vielleicht um einen nur oberflächlich domestizierten Ozelot...?

    Oder hatte die Katze einen im Tee, oder mglw schon einen Kater..?

    Handelte es sich im Übrigen überhaupt um einen Vierbeiner, oder war das ne Ex im Katzenkostüm...?

    Fragen über Fragen, Du siehst so einfach ist das gar nicht zu beantworten, ohne die besonderen Umstände zu kennen.

  • Antwort von fischerhundefan 27.05.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Lass am besten die Arme unter der Bettdecke ;-))

    irgendwas, vielleicht eine Bewegung Deines Armes/Hand/Finger hat bei der Katze den Jagdtrieb geweckt eine Katze ist halt ein Beutefänger..... da darf die Beute auch mal etwas größer sein lol

  • Antwort von Faucher 27.05.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Erstmal übertreibst Du maaaasslos!! Und zweitens hast Du die signale" hör auf zu streicheln" nicht kapiert!!Wenn die Katze heftig mit dem gesamten Schwanz peitscht, zeigt sie ihr Unwohl!Dann solltest Du umgehenst aufhören sie zu streicheln! Eine Katze ist kein Hund!!Und das mit dem Unterarm abbeißen ist ja wohl echt lächerlich und reißerisch! Arbeitest Du bei der "Bild" ?

  • Antwort von maxi6 27.05.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Katze auf Krawall gebürstet ist und solche "hinterhältigen" Taten, wie Du es nennst, im voraus plant. Um mal ganz genau zu sein, Du schreibst, die Menschen waren betrunken, dann wundert mich nichts mehr. Ich kenne keinen Hund und keine Katze, die betrunkene Menschen lieben, ebensowenig wie Alkoholgeruch. Ich würde meinen, in diesem Fall warst Du selber schuld. Triff diese Katze in Zukunft nur noch in nüchternem Zustand, dann musst Du der Katze auch keinen schlechten Charakter andichten.

  • Antwort von Calim8 28.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Qualia,

    das war kein hinterhältiges Verhalten. Katzen sind zwar manchmal unergründlich. Aber eines sind sie ganz sicher nicht - falsch und hinterhältig! Wie du schon schreibst, bist du eher ein "Hundemensch". Also hast du eher Bezug zu Tieren, die dir irgendwie "gehorchen". Katzen geben sehr feine Signale ab, wenn sie eben nicht mehr "betuttelt" werden wollen. Z.B. legen sie die Ohren zurück, oder zucken mit dem Schwanz. Vielleicht hast du dieses Schwanzzucken mit dem "Schwanzwedeln" vom Hund einfach verwechselt. Noch eher denkbar ist, dass du die Katze überhaupt nicht angeschaut hast. Dieses "Nichtanschauen" interpretieren Katzen als "Höflichkeit" ihnen gegenüber und meinen, dass dieser Mensch sie sehr mag. Bevor Katzen miteinander in handfesten Streit geraten, starren sie sich erst einmal lange Zeit gegenseitig an! Die Katze, die dann den Blick abwendet, gibt sich quasi geschlagen und wird sich "schleichend" verziehen.

    Ich hoffe, dir mit dieser Antwort ein bisschen mehr Verständnis für Katzen "eingehaucht" habe. Kenne übrigens viele Leute, die keinen Hund mehr halten durften und deshalb auf eine Katze umgestiegen sind. Die hatten so ungefähr die gleichen Probleme, wie du. Einen schönen Abend wünscht dir Hanne

  • Antwort von quopiam 27.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    So, so, eine Rothaarige... Natürlich war das geplant, aber Du hast das Ergebnis mißverstanden. Dein Parfum muß betörend gewesen sein, denn diese Mieze hat sich in Dich verliebt. Es gefiel ihr auf Deinem Arm und nachdem Du nicht protestiert hast, glaubte sie völlig zu Recht, daß Du nunmehr in ihren Besitz übergegangen wärest. Die nächste Stufe menschlich-kätzisch-erotischer Verwicklungen war damit erreicht und sie spielte mit Dir das bekannte Spiel "ich hab Dich zum Fressen gern"... Ganz im Ernst, das war ein Liebesbeweis, Du bist ihr sympathisch und vor lauter Wohlgefühl auf Deinem Arm kam es zu dieser Art Übersprungshandlung. Das machen Katzen, wenn es ihnen "saugut" geht. Dann beißen und krallen sie mal kurz, sozusagen als Nachweis des Vergnügens. Das ist wie bei den Klingonen, in einem bestimmten Stadium zwischenklingonischen Näherkommens, gehts ja auch etwas rauher zur Sache. ;-))

    Zukünftig solltest Du ihr bereits in einem Frühstadium des Kuschelns sanft klarmachen, daß es nicht weiter gehen wird mit Dir, indem Du sie sanft auf den Boden setzt und ihr ein Leckerchen verpaßt, bevor Du den anderen Arm verlierst. Gruß, q.

  • Antwort von xxSmilexx 27.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Bist du Buchautor bzw. eine Autorin?Fass einfach keine fremde Katzen an und nehme sie nicht auf den Schoß,dann passiert dir so etwas nicht mehr.Vielleicht hat sich die Katze auch erschreckt. Zitat: "die Menschen betrunken"..vielleicht hast du dir das auch eingebildet und hast heute einen Kater grins Ich denke eher,dass du einen Psychologen brauchst und nicht die Katzenwelt da draußen.

  • Antwort von joyce123 27.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Kann es sein, dass nicht die Katze, sondern du einen Psychologen benötigst? Wenn ich mir deinen Text so durchlese, beschleicht mich so ein Gefühl!

  • Antwort von CindyMarzanella 28.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von MiaMamaRia 27.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Katzen kratzen Menschen nicht nur, sondern sie beissen auch zu - wenn der Mensch ihre Signale nicht richtig verstanden und darauf reagiert hat. Manche Katzen kratzen und beissen aber auch im Spiel, d.h. sie passen nicht auf, machen es aus Überschwang.

  • Antwort von IndividuumNot 27.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    bringt mein kater auch gerne mal. bei fremden hauptsächlich. erkennen kann man soetwas an zeichen wie: die ohren werden bewegt und leicht nach hinten gekippt, der blick wirkt angespannt und nicht entspannt(die typischen katzen schlitzaugen aka ich chill übertriebenst auf dem sofa)oder der schwanz der zuckt/wedelt. mein kater z.B. kann es nich leiden wenn man ihn "falsch streichelt". ich würde sagen das war ein ähnlicher fall, vielleicht hast du ihn zu vorsichtig und leicht angefasst, oder an einer falschen stelle. meiner hats am liebsten so richtig grob, aber bloß nich am bauch sonst gibts n kinnhaken :p

  • Antwort von kopyto 27.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    lustige Frage: Überraschung setzt begriffsnotwendig voraus, dass man sie nicht erwartet, sonst ist es keine Überraschung mehr -:)

  • Antwort von KidAcid 27.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hat die Katze sich vorher auf den Rücken gedreht? Ich kannte das nur von Hunden, dachte die wollen am Bauch gestreichelt werden. Aber bei Katzen ist das eine Abwehrhaltung, wie ich mittlerweile (schmerzhaft) gelernt habe.

  • Antwort von Katzewanda 07.06.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Vielleicht hat sie Dich für einen Vogel gehalten? Einen bunten?

  • Antwort von Daliha 27.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Dazu hätte ich ein Paar Fragen! Im welchen Verhältnis stehst Du zu dem Besitzer der Katze? Wart Ihr alkoholisiert? Hat Dein Bekannter die Katze von klein auf? Hat Dich die Katze vorher gewarnt?Z.B.hat sie Dich fixiert? Dieses Verhalten ist recht ungewöhnlich.Vielleicht hat die Katze schlechte Erfahrungen gemacht,vielleicht konnte sie den Alkohol nicht riechenund ist in Panik verfallen. Habe seit 20Jahren Katzen,aber so ein Verhalten habe ich noch nie gehabt. Katzen und Hunde attackieren nie ohne Grund!

  • Antwort von saxsells 27.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Na, kann etwas überraschen was du bereits weißt? Katzen sind im übrigen so. Eine Zeit schmusig und plötzlich wild und biestig.

  • Antwort von lenzing42 27.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Weniger Alkohol trinken und die Drogen weglassen.

  • Antwort von Andy21 27.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    vielleicht hatt sie auf einmal was erschreckt, schützen kannst du dich indem du dich fernhältst

  • Antwort von ghosttalkerrr 27.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    deswegen mag ich auch keine katzen. Sie war einfach mit der Situation überfordert. Ist halt stress für so ein vieh. Ein hund hätte in dem Fall sich wahrscheinlich selber in den Schwanz gebissen...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!