Frage von arana, 92

Sternentstehung - wie entstehen diese Gaswolken?

hi, Sterne entstehen ja, laut der theorie, in sogenannten Gaswolken. Aber wie entstehen diese Gaswolken ? (bisschen allgemein gefragt, will aber nur einen kleinen text, falls mein lehrer das fragt xD)

Antwort
von pflanzengott, 27

Hallo arana,

es ist richtig, dass Sterne im Allgemeinen in interstellaren Gaswolken geboren werden. Ursächlich für die Entstehung selber ist eine durch äußere Einwirkungen herbeigeführte Kompression des Wolkenmaterials. Die Gravitationskraft lässt einzelne Wolkenfragmente unter entsprechenden Bedingungen zusammenfallen, um über mehrere Zwischenstadien einen Hauptreihenstern auszubilden. Dabei trifft es die Formulierung ,,einen Hauptreihenstern" nicht so ganz, mittlerweile ist nämlich klar, dass bei einer Kontraktion der Wolke mehrere Hundert Einzelsterne gleichzeitig entstehen, die zunächst als offener Sternhaufen in Erscheinung treten und nicht etwa nur ein Stern, isoliert für sich.

Möglicherweise ist dir bereits der kosmische Materiekreislauf bekannt?! Die Grundidee dieses Kreislaufs liegt in einem sich ständig reproduzierenden Zyklus der Verwendungsart von Materie. Dabei werden unterschiedliche Stufen unterschieden. Im Allgemeinen verläuft das Prinzip des kosmischen Recyling so: Aus einer interstellaren Gaswolke, entstehen viele Hundert Sterne. Die verteilen sich zunächst im interstellaren Raum und entwickeln sich abhängig von ihren Massen individuell unterschiedlich. Allen ist gemeinsam, dass das Stadium des Roten Riesen den unmittelbar bevorstehenden Tod bedeutet. Die im Innern des Sterns produzierten Elemente, werden beim Tod wieder an den interstellaren Raum in Form riesiger Gasansammlungen zurückgegeben. Es entstehen so neue Sterne, nachfolgender Generationen mit einer höheren Metallizität, als die davor.

Für das erstmalige Einleiten dieses Kreislaufs, war es nötig, dass sich in einer sehr frühen Phase des Kosmos molekulares Wasserstoffgas ansammeln konnte. Nach dem Urknall konnten bei entsprechend geringen Temperaturen, durch die sogenannte Rekombination das erste mal Wasserstoff entstehen. Der findet sich in riesigen Mengen zusammen und bildet so entsprechende Gaswolken aus, die die Grundlage für jede weitere Strukturentwicklung sind. Die aller ersten Gaswolken des Kosmos, bestanden folglich aus reinem Wasserstoff und Helium, dass sich nach dem Urknall selbstständig bildete. Im Laufe der kosmischen Entwicklung, reichern massereiche Sterne das Medium aber mit mehreren schweren Elementen an. Falls du dich übrigens für Sternentstehung interessierst: Hier habe ich die Entstehung ziemlich detailliert und auch lang ausgeführt.

http://www.spaceone.info/themen/wie-entstehen-sterne/

Lg Nikolai

Antwort
von BOZZZZ, 22

Durch Gravitation. Stell dir vor, du hast einen leeren Raum, wo nur einzelne Atome rumschwirren. Sagen wir mal Wasserstoffatome. Mit der Zeit ziehen sich diese Atome gegenseitig an und werden immer dichter, so entsteht diese Gaswolke. Ist eine bestimmte Dichte erreicht, wird daraus dann ein Stern geboren.

Antwort
von zirutu, 58

Soweit ich es weiß sind manche Gaswolken noch vom Urknall übrig geblieben, der Großteil der uns bekannten Gaswolken stammen aber eher von Sternen die explodiert sind (Supernova bzw. Hypernova je nach Sternengröße klassifiziert). Durch die entstandenen Gaswolken können wieder Sterne entstehen.
Fall jemand es genauer weiß oder besser Kentnisse hat bitte korregieren. mfg

Kommentar von Dojando98 ,

ne so im groben schon richtig ^^ dadurch, dass Sterne ex- oder implodieren, entstehen wieder Gase, die sich mit der Zeit verdichten und erneut einen Stern bilden.

Antwort
von grtgrt, 29

Bitte lies http://www.astronews.com/frag/antworten/frage407.html 

Noch mehr dazu: https://www.google.de/search?q=wie%20entstehen%20sterne

Antwort
von Mepodi, 54

in einem Satz:

Gas verdichtet sich :D

Kommentar von arana ,

wann kann sich gas verdichten ?xD also voraussetzungen usw. Glaub mein Lehrer würde diese antwort nicht akzeptieren :D

Kommentar von Mepodi ,

also wenn ich dir das jetzt eklären soll steigen wir voll in die astrophysik ein? ;)

Kommentar von SvenCabeyo ,

Jaap würde mich auch interessieren^^

Kommentar von Mepodi ,

Die einfachste Formulierung:

Verdichtung:

Normalerweise ist die Dichte im Weltall mit etwa einem Atom pro
cm³ viel zu gering, um sich durch Eigengravitation
zu verdichten.

Es gibt jedoch Nebel und ähnliche Gebilde, in
denen die mittlere Dichte wesentlich größer ist (z. B. der Orionnebel).
Durch die Schockwelle von Supernovaexplosionen
verdichten sich nun Teile der Nebel zu immer dichteren
Materieansammlungen.

Darauf kollabiert die Ansammlung immer schneller und um den entstehenden Protostern
bildet sich eine drehende Scheibe. Aus dieser kann ein Planetensystem
hervorgehen.

Protostern:

Es dauert etwa 100.000 Jahre bis der anfangs noch mit 16 Kelvin ( =
-257° C) kalte Protostern eine Dichte von 10 bis 100 Milliarden Moleküle
pro cm³ erreicht. Die dabei entstehende Wärme
wird auf den umliegenden Staub abgeführt, so dass die Temperatur
zunächst noch stagniert.

Der Stern hat in diesem Stadium noch eine sehr große Ausdehnung
von 1000 AE und im Vergleich dazu nur eine sehr
geringe Masse von 10 Sonnen.

Entzündung:

Doch bei einer Dichte von über 100 Milliarden Molekülen pro cm³
versagt der Kühlungsprozess und die
Wasserstoffmoleküle werden zu atomarem Wasserstoff gespalten. Doch der
eigentliche Fusionsprozess beginnt erst ab
einer Temperatur von 10 Millionen Kelvin.

Bei diesem Prozess verschmelzen vier Wasserstoffatomkerne zu einem
einzigen Heliumkern. Dabei werden riesige
Mengen von Energie frei.

Kommentar von SvenCabeyo ,

Das beantowrtet nicht die Frage ? haha

Kommentar von arana ,

Gute erklärung vom vorgang, aber eine supernova ist ja die explosion eines sterns. also wenn der stern stirbt. Dass durch Sne explosionen weitere sterne entstehen können hab ich verstanden :b aber wie ist z.b der erste stern entstanden ? der kann ja nicht durch eine Sna entstanden sein. Soweit ich weiß entstehen Sterne in Nebel bzw Gaswolken, da die dichte da größer ist und die sich zu nem Klumpen finden ... . aber wie kommt überhaupt so ein nebel zu stande ? wenn mich mein lehrer fragt : wie entstehen diese Nebel" bin ich immernoch aufn schlauch  xD

Kommentar von Mepodi ,

durch den Urknall natürlich

Kommentar von pflanzengott ,

@Mepodi

Hast du aber wirklich schön aus dem Internet kopiert! Eine Quellenangabe wäre abgesehen davon, dass dieser Text nicht einmal auf die Frage eingeht, aber wirklich angebracht. Du willst doch nicht kriminell werden oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community