Frage von 98Much, 69

Sterbewunsch aber angst es zu tun?

Ich habe schon seit längerem das verlangen mit meinem leben abzuschließen. Zunehmende Panik Attacken machen es nicht einfacher. Ich habe angst vor allem und jedem. Jeder Konversation, Interaktion. Ich habe sogar angst mit mir selber zu "reden" weil ich diese negativen gedanken nicht mag. Ich will einfach nur meine ruhe.

"Das hält nur ein Professioneller aus. In den Phasen, in denen ich sterben will, geht das alles in meinem Kopf umher. Ich wäge ab, zerreiße mich in dem Für und Wider. Und dann kommen wieder die Fantasien mit dem Bus. Ich wäre dann tot, müsste keine Verantwortung mehr für mich über- nehmen und hätte endlich meine Ruhe. Denn ich will doch nur, dass es aufhört." (Zitat aus einem Artikel von Heide Fuhljahn)

Vor allem der letzte Satz... bringt mich immer wieder zum weinen. Er spiegelt den innersten meiner Wünsche wieder. Frieden und Ruhe. Die kleinste Kleinigkeit stresst mich abnorm. Der Gedanke an schule bringt bei mir magenkrämpfe auf. Der Gedanke alleine zu sein bringt mich um. Der Gedanke Menschen um mich zu haben bringt mich dazu mich in mein Zimmer zu verkriechen und die Tür zu verschließen... Was für ein Paradoxon. Ich weiß nicht über sich überhaupt jemand die müher macht das alles zu lesen. Ich bin 18 Jahre alt, gehe auf ein Gymnasium und habe angst das zu tun was ich unbedingt will. Suizid. Nun die Frage. Was soll ich tun. Heute geht es mir schlechter als sonst. Ich will nicht mit meinen Eltern oder Freunden reden da ich sie nicht mit meinen Selbstmord Gedanken belasten will. Ich habe gelesen dass man zur Notaufnahme kann und dann unter psychiatrische Beobachtung kommt. Stimmt das? Wenn ja wie muss ich vorgehen? Ich brauche einfach jemanden zum reden. Ich will auch nirgends anrufen vor sowas habe ich auch Angst. Angst vorm Leben. Danke fürs lesen falls du so weit gekommen bist :)

Support

Liebe/r 98Much,

natürlich kannst Du hier um Rat fragen. Aber bitte bedenke: Selbstmord ist keine Lösung und wir werden gerade auch bei den Antworten darauf achten, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können.

Sprich bitte nach Möglichkeit auch mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein.

Du kannst Dich auch jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier (dort gibt es auch extra eine Kinder- und Jugend-Rufnummer): http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Giwalato, 18

Gib Dich bitte nicht auf. Du kannst Dir nicht vorstellen, was Du Dir, Deiner Familie und Deinen Freunden damit antust. 

Du hast ja noch nicht mal versucht, Dir helfen zu lassen. Und jetzt hast Du das Gefühl, in einem tiefen Loch zu stecken, aus dem Du nie wieder rauskommst. Alleine kannst Du es nicht schaffen.

Aber Du hast schon den ersten Schritt gemacht, indem Du Dich hier im Forum meldest. Und der nächste kann sein, daß Du Dich einer Person offenbarst, der Du vertraust und diese bittest, einen Termin beim Arzt auszumachen und Dich dabei zu begleiten.

Auch wenn Du es Dir im Moment überhaupt nicht vorstellen kannst, wird es Dir wieder gut gehen und Du wirst wieder Freude am Leben haben. 

Es ist wichtig, daß Du Dir selbst erlaubst, Hilfe anzunehmen und Freunden und Familie eine Chance gibst, Dir beizustehen.

Du bist viel zu wertvoll um Dein Leben wegzuwerfen.

Achte auf Dich und lasse Dich dabei unterstützen.

Alles Gute für Dich,

Giwalato 

Kommentar von 98Much ,

aufgegeben habe ich bereits. ich weiß auch dass es mir wieder besser gehen wird. ich weiß aber auch dass es mir danach wieder scjlechter gehen wird. ich bin es einfach leid so weiter zu machen. das leben hat keinen sinn für mich.aber ich werde mir versuchen helfen zu lassen.

Kommentar von Giwalato ,

Du schaffst das. Und es wird Dir nicht nur besser, sondern richtig gut gehen. 

Antwort
von FelinasDemons, 37

Ich hab's mir durchlesen:)
Mir geht's ähnlich. Das du hier schreibst, zeigt mir, dass du noch ein Minimum an Hoffnung hast. Das ist gut:)Und denke nicht, dass du deine Familie/Freunde belastest. In ist es wohl lieber, dass du mit ihnen redesr, statt dich klammheimlich umzubringen. Du bist da wirklich nicht alleine. Vlt hilft es dir, dich mal im Internet mit anderen Betroffenen auszutauschen. Ein Klinik-Aufenthalt wäre da auch nicht verkehrt.
Bin es zwar anders angegangen, kann mir aber vorstellen, dass das mit der Notaufnahme klappen könnte. Bin mir sogar sicher. Das wäre doch eine Idee, oder? Versuchen kannst du es ja. Wenn's für dich leichter ist, kannst du auch mit deinemHausarzt über eine Überweisung in eine Klinik reden.

Ich wünsche dir da schon mal alles Gute:)

Kommentar von 98Much ,

Vielen Dank und ich denke ich mache das dann mal. Dir auch noch viel Glück mit deinen Problemen. Gute Besserung

Kommentar von FelinasDemons ,

Bitte:) Und Danke.

Antwort
von Pilzlisammler, 24

Überleg dir zuerst wem du damit alles schadest, was mit dir passiert nach oder während dem Tod kann dir egal sein aber wem köntest du dabei schaden? Ich hatte früher auch das bedürfniss alles los zu lassen, kein stress mehr, keine nervigen Menschen etc. Ich hab mir damit geholfen mir Menschen zu suchen denen ich was bedeute oder Menschen die mir bedeuten. Es muss nur einer sein der dich am Leben hält.
Such dir persönliche Ziele, lerne ein Instrument, mache ein neues Hobby - hauptsache du hast etwas wofür es sich zu leben lohnt und wenn du das noch nicht gefunden hast, dann hast du jetzt schon dein erstes Ziel : such danach.
Ich wünsche dir noch viele Liebe Menschen und freudige Ereignisse welche dein Leben lebenswert gestalten ;)

Kommentar von 98Much ,

Vielen Dank. Ich werde es versuchen :)

Antwort
von connyge9, 24

Ich hatte das problem auch vor ein paar Jahren.Ich habe es meinen Freunden erzählt.Sie haben mir geholfen wieder Licht in mein Leben zu bekommen. Sie haben mehr mit mir unternommen und es verstanden wenn ich alleine sein wollte. Wenn du deinen Freunden aber nicht so vertrauen kannst geh zu deinen Eltern. Denn wen du nicht mehr wärst wären viele Menschen traurig,weil sie dich mögen

Kommentar von 98Much ,

Um ehrlich zu sein bin ich an einem Punkt angekommen wo mir die Emotionen der anderen nach meinem Tod relativ egal wären. Egoistisch ich weiß aber so denke ich mittlerweile nunmal. Ich habe viele Freunde die auch wissen dass es mir nicht gut geht und auch versuchen mir zu helfen. Aber da sind 2 Sachen. Erstens will ich diese Hilfe eigentlich gar nicht. Zweitens mag ich es nicht viel zu unternehmen, ich liegeh lieber eine Woche alleine im Bett anstatt jeden tag raus zu gehen das ist für mich nur Stress. Andererseits mag ich es nicht alleine zu sein.

Antwort
von LittleMistery, 6

Ich hab mir den Text auch durchgelesen und glaub mir, ich weiß wie du dich fühlst.

Wenn du denkst, dass du gefährdet bist dich umzubringen, wäre es wirklich keine schlechte Idee, wenn du erstmal dorthin gehst, um mit jemandem zu reden. Dann kannst du immer noch entscheiden mit denen zusammen, ob und wie lange du da bleibst.

Wenn du Angst hast, dass du dich umbringen könntest, dann sag das auch so.

Wenn du noch Fragen hast kommentier einfach, ich weiß gerade nämlich nicht mehr, was ich dazu schreiben konnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community