Sterbeurkunde auch noch nach über 50 Jahren beantragbar?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist kein Problem, denn im zuständigen Standesamt der DDR sind die Akten ausnahmslos in den Zuständigkeitsbereich der jetzigen Kommune übergegangen. 54 Jahre ist doch kein Alter für ein Archiv. Es werden sicher viele Menschen mit 54 Jahren eine Geburtsurkunde aus diesem Standesamt benötigen, also beantragen 10 Euro zahlen und das war's.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an die Stadt wo er beerdigt wurde. Ob diese Unterlagen noch auffindbar sind? Chancen sind verschwindend gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steefi
15.04.2016, 14:44

das denke ich nicht, sowas heben die lange auf.

0
Kommentar von dandy100
15.04.2016, 14:51

Normalerweise liegen alle Personenstandsurkunden im zuständigen Standesamt, was älter ist als 30 Jahre ist im Archiv und danach im Landesarchiv - wie das wohl in der DDR war?

0

Klar kann man das, genauso wie eine Geburtsurkunde. Die gibts beim Standeamt der Gemeinde in der Dein Urgroßvater gestorben ist.

Muss man beantragen, am besten mal da anrufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel ich weiß, werden diese Urkunden nur 30 Jahre lang archiviert.

Genaue Auskünfte bekommst Du bestimmt bei einem Standesamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?