Sterbehilfe und Patientenverfügung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In einer Patientenverfügung bestimmt man selbst wie in lebensbedrohlichen Situationen gehandelt werden soll. Man kann alles einfordern um unbedingt am Leben zu bleiben oder man kann alles ablehnen, was das Leid verlängert. Es ist eine freie Entscheidung die im gesetzlichen Rahmen respektiert werden muß. Es geht nicht nur um Krankheit, sondern auch um z.B. Religion oder Persönlichkeitsbild. Der Arzt soll verstehen warum man sich so entscheidet und nicht anders.

Natürlich darf man nicht schreiben, daß der Arzt den Coctail mischen soll. Er würde sich strafbar machen. Doch man darf verlangen, daß man nicht z.B. zwangsernährt wird. Das ist ein feiner Unterschied. Der Verdacht von Sterbehilfe wird durch ausgefeilte Formulierungen umschifft.

Am besten liest du dir mal die Broschüre Patientenverfügung" vom Justizministerium durch. Sie steht im Internet.https://www.bmjv.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Patientenverfuegung.pdf?__blob=publicationFile&v=7

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer Patientenverfügung kann man beides regeln, sowohl das "nicht reanimieren" wie auch das "alles tun, was möglich ist".

Meines Wissens ist passive Sterbehilfe, wenn man Medikamente gibt, die das Leben verkürzen, aber das Leben noch lebenswert machen, zB starke Opiate bei Krebskranken. Zur passiven Sterbehilfe gehört auch, die Maschinen abzuschalten, wenn man weiß, der Mensch wird nicht mehr wach, beim Koma zB oder auch der Fall von Terri Schiavo, das war auch passive Sterbehilfe.

Patientenverfügungen sind da so eine Sache, möchte ich kurz anmerken, wenn die nicht gleich zur Hand ist, wird reanimiert und wenn jemand mal reanimiert ist, macht man das natürlich nicht rückgängig. Rettungskräfte haben es da nicht leicht, aus juristischer Sicht, da gibt es viel Hin und Her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein "Sterbenlassen" ist genau der Inbegriff von Passiver Sterbehilfe und in einer Patientenverfügung wird entweder die Kontrolle über die Maßnahmen auf eine Kontaktperson übertragen oder selbst entschieden, was passieren soll 

Hoffe Ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?