Frage von Megges95, 33

Sterbehilfe-Darf ein Nicht-Arzt(also z.B. ein Angehöriger) in Deutschland dem Sterbewilligen bei vorhandener Patientenverfügung die nötigen Medikamente geben?

Sterbehilfe-Darf ein Nicht-Arzt(also z.B. ein Angehöriger) in Deutschland dem Sterbewilligen bei vorhandener Patientenverfügung die nötigen Medikamente besorgen bzw. verabreichen? Speziell bei indirekter Sterbehilfe und assistiertem Suizid. Danke!

Antwort
von Kathyli88, 11

In deutschland ist sterbehilfe verboten. Unter sterbehilfe versteht man, einen arzt, der entsprechende medikamente die den tod herbeiführen entweder durch den willen des patienten bei unheilbarer krankheit verabreicht, oder ein rezept aufschreibt mit entsprechenden medikamenten, die der patient selbst einnimmt. Beihilfe zu einem suizid darf nicht geleistet werden. Wenn man von einem suizid weiß und diesen nicht zu verhindern versucht indem man die polizei einschaltet oder selbst eingreift, wäre dies unterlassene hilfeleistung mit todesfolge, sofern der suizid erfolgreich ist. Man begeht also eine straftat.

Sich selbst umzubringen ist keine straftat. Diese entscheidungsfreiheit hat man. Doch missglückt der versuch, findet man sich in einer geschlossenen psychatrie wieder. Deshalb würde ich generell davon abraten.

Antwort
von kaja321, 15

ich bin kein Spezialist, aber soweit ich weiß ist es "Nicht-Ärzten"  in Deutschland auf jeden Fall verboten, einem Menschen auf eigene Faust tödliche medizinische Mittel zu verabreichen, auch wenn dieser ein Freund/Angehöriger ist und das möchte. Die Patientenverfügung gilt für die Entscheidung über lebensverlängernde Maßnahmen, zb. künstliches Koma, aber nicht für die Verabreichung von tödlichen Sustanzen, das darf nur der Arzt. Solche Mittel bekommt man auf eigene Faust eh nur illegal, denke ich..

Antwort
von pritsche05, 3

Soviel ich weis ist in D die Sterbehilfe immer noch verboten. Also weder ein Arzt und ganz bestimmt nicht ein Laie darf diese Medikamente verabreichen, auch wenn es in einer Patientenverfügung explizid genannt wird !  Folgen bei zuwiederhamdlung, Gericht.

Antwort
von MAB82, 28

besorgen ja (illegaler BTM-Handel mal außen vor), verabreichen nein


Antwort
von NMirR, 23

Suizid ist nicht verboten und Beihilfe deshalb auch nicht. Tabletten wären aber aktive Sterbehilfe, das Verabreichen ist also verboten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten