Frage von ai09876543210, 129

Sterbehilfe auch bei schwer Depressionskranken möglich?

Hallo, in der Schweiz kann man ja selbstbestimmt sein Leben beenden, bei bestimmten Krankheiten. Zählen zu den Krankheiten auch psychische Erkrankungen, wie z.B. Depressionen? In so einem Fall, wenn ein Erkrankter nicht mehr weiter leben will, weil er weiß, das er aus der Depression nie mehr herauskommt und auch weiß, das es keine Rettung mehr gibt?

Antwort
von Toffeecoffy, 69

Suizidalität ist ein Symptom von der Depressionen und dadurch ist die Ursache sterben zu wollen nicht (der Suizidwunsch) die Suizidalität selbst als eigenständige Krankheit zu betrachten ,sondern liegt als symptom der Depression zugrunde.

Wirst du deine Depression in den Griff bekommen geht auch das Symptom Suizidalität mit der Erkrankung fort.

Ich hoffe ich habe es nicht zu kompliziert erklärt.

Viele liebe Grüße

Antwort
von reblaus53, 86

Das ist ja gerade das Wesen einer Depression, dass man meint, man käme da nie wieder heraus. Diese Annahme ist aber falsch, jede Depression ist behandelbar. Auch wenn man das als Betroffener zeitweise einfach nicht glauben kann. Deshalb wäre es in diesem Fall ganz besonders moralisch verwerflich, hier irgendeine Form von "Sterbehilfe" zu leisten.

Kommentar von ai09876543210 ,

Wenn derjenige aber der Meinung ist und es wirklich will, kann man demjenigen seinen Wunsch doch nicht so ohne weiteres verwehren!? 

Kommentar von reblaus53 ,

Doch. Man muss es sogar. Weil seine Meinung ein Teil seiner behandelbaren Erkrankung ist.

Kommentar von sozialtusi ,

Auch in der SChweiz muss man seinen Wunsch gut begründen ;)

Kommentar von nnn020422 ,

Ja ich z.b. Habe magersucht wenn ich irgendwann zu wenig wiege wo es echt gefährlich ist also z.b. So 33 kg dann sagen die ärzte auch entweder muss ich essen oder ich werde zwangsernährt. Da hilft doch jedes ding nicht wo ich sage ,,ey ich werde nie gesund guck ich nimm eh immer weiter ab und dieser teufelskreis nervt mich" da handeln sie auh egal was ich sage weil ich wirklich gesund werden kann aber das alles vielleicht 3 Jahre dauert. Und ganz gesund werde ich nie ich habe immer einen tick von ,,ne das ist zu fettig" was aber dann nichts mehr macht, wenn ich km normalgewicht bin. So ist es auch bei depressionen. Sie neigsn schneller zu einer depressiven verstimmung trotz das sie wieder gesund sind, aber es geht nur darum, wie man weiss, wie man damit umgeht. 

Kommentar von Toffeecoffy ,

In den USA zB wirst du nicht behandelt ,wenn du viel zu wenig wiegst. Es gab einen bekannten Fall und die Frau war auf spenden angewisen, weil sie kein Therapieplatz bekam, dasie zu stark untergewichtig war.😲

Sie lebt noch und hat dank der zahlreichen Spenden eine Therapie im Krankenhaus finanziert bekommen. sie wog glaube ich schon unter 20 kg

Antwort
von nnn020422, 67

Das weiss man NIE 100% bei einer depression. Man weiss es nur bei gewissen krankheiten 100% aber selbst da kann es plötzlcih passieren das es einem gut geht. Meine schwester hätte an ihrem leukämie sterben sollen wurde aber gesund und ist jetzt wieder erkrankt. Aber z.b. Eine andere schwester von mir wird sterben weil sie eine unheilbare krankeit hat. Da kann man nix mehr machen und es wird zu ende sein. Aber ich bei depressionen kann nie sagen ob es oder wann überhaupt es wieder gut werden kann. Viele die depressionen haben denken nur ,,ja ich werde mein leben lang depressionen haben ich werde nie glücklich sein ich will sterben" und solange sie das immer weiter sondenken, scheint für sie auch gar nicht mehr so zu sein, als würden sie leben können, als wäre der tot nur noch der einzigste ausweg. 

Aber wenn dies bei einem depressiven erkrankten sein sollte, würde er oder sie so oder so eines tages sich umbringen wenn die sterbehilfe nein sagt, weil man bei psychischen erkrankungen nicht helfen würde. Aber ehrlich gesagt weiss ich es nicht ich muss nur ganz ehrlich sagen, so oder so, ob man eine tödliche krankheit hat oder eine schwere psychische störung, finde ich es krank sich zu sterbehilfe zu begehen. 

Und psychische erkrankungsn können tödlich sein wie z.b. Magersucht oder drogen oder alkohol oder oder oder, aber da kann kein arzt sagen ,,du wirst nicht mehr gesund du wirst sterben" weil wenn der mensch gesund werden will geht das aber manchmal braucht es zeit weshalb menschen doch früher schon das leben nehmen bevor sie bemerkt haben, das es vielleicht doch irgendwann aufwährts geht. 

Aber wer einmal eine unheilbare psychische erkrankung hat wie depression oder borderline oder magersucht oder oder oder, ist sie trotzdem nicht tödlich im gegenteil man kann lernen damit zu leben. Während man mit einer tödlichen krankheit nur lernen kann damit eines tages sterben zu müssen. 

Kommentar von ai09876543210 ,

Mein Beileid.... ist ja was los grad bei dir. Wie alt ist deine Schwester denn und wieso wird sie sterben? (nur wenn du Bock hast und wenn nicht versteh ich..

Kommentar von nnn020422 ,

Sie hat MLD. Diese Krankheit bricht im laufe des lebens aus und dann kann man irgendwann nicht mehr laufen reden sitzen essen hören sehen und dann versagen auxh die organe. 

Kommentar von ai09876543210 ,

Muss ja schlimm sein. Kann man denn da gar nix mehr heilen oder helfen? 

Kommentar von nnn020422 ,

Nein man kann mit medikamenten nur die zeit in der sie noch leben sollte verlängern, und ihr leben auch schmerzfreieer machachem, aber so oder so wird sie sterben. 

Kommentar von ai09876543210 ,

Muss hart sein sowas mit zu erleben. Hatte auch 3 Todesfälle in den letzten 3 Jahren, meine Großeltern, alle gestorben. Als mein Opa 2012 starb, stand ich damals 2 Stunden mit am Totenbett, war schlimm auf einmal sein Opa tot zu sehen, wo wir uns fast ganze 30 Jahre über kannten. Man kann sowas nicht ändern, auch nicht aufhalten, es passiert einfach

Kommentar von nnn020422 ,

Ja so ist das leider 

Antwort
von sozialtusi, 70

Jede Depression ist behandelbar. Also: nein.

Antwort
von djbee, 56

In der Schweiz weiß ich es nicht.

In Belgien gibt es auch Sterbehilfe aufgrund von psychischen Störungen. Gibts auch interessante Dokus dazu (z.B: auf Youtube).

Antwort
von pritsche05, 56

Ich denke nicht das Psychische Probleme dazugehören. Weil man nie weis meint es der Patient ehrlich oder ist es nur ne Phase. Dafür ist die Sterbehilfe eigendlich nicht gedacht !


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community