Sterbegeldversicherung auch wenn Mutti schon im Heim ist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich ja, es kommt jedoch bei vielen Versicherern auf das Eintrittsalter der Person an. 

Ist sie noch geschäftsfähig?

10.000 EUR sind jedoch für eine Beerdigung im Regelfall ausreichend. In unserer Region ca 7000 - 10000 EUR. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anti45
07.04.2016, 13:25

10.000€ für eine Beerdigung , alter Schwede?

0

Hallo,

da kannst du nur bei den einzelnen Versicherern anrufen....ich weiß das die ÖSA so eine Einmalzahlung akzeptiert.

Wichtig ist nur das du guckst das die auch sofort zahlen und nicht erst nach einer bestimmten Frist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eine Sterbegeldversicherung ist immer sinnvoll, da diese die
Hinterbliebenen vor hohe Kosten schützt. Du kannst eine bestimmte
Versicherungssumme zu kleinen Monatsbeiträgen absichern. Der große Vorteil ist, dass diese Absicherungen oft ohne Gesundheitsfragen angeboten werden.

Viele Grüße aus Nürnberg

ERGO Direkt Versicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
07.04.2016, 13:35

Eine Versicherung,  die ihre Produkte empfiehlt,  wer hätte das gedacht. Kein Mensch braucht so eine Versicherung.  Die Freibeträge der Hinterbliebenen sind so hoch,  dass die meisten Menschen weit darunter liegen.  Warum nur wird immer mit der Angst der Menschen so gespielt. 

0
Kommentar von qugart
07.04.2016, 13:55

Das Wörtchen "immer" ist da natürlich Dummfug.

1
Kommentar von oma2010
07.04.2016, 14:33

kann man bei der ERGO eine Sterbeversicherung für eine 88 jährige mit Einmalzahlung abschließen

0

Eine Sterbegeldversicherung ist nicht zu empfehlen und gehört zu den Versicherungen,  die kein Mensch braucht.  Man bekommt nie mehr heraus als man eingezahlt hat. Im Gegenteil.  Die machen das nicht,  um dir zu helfen,  sondern weil sie daran verdienen. Gebühren ect werden anfallen und man hat am Ende weniger raus als eingezahlt wurde. So etwas ist für Leute,  die keine Disziplin haben,  selber monatlich eine gewisse Summe zurück zu legen von Anfang an. Aber habe keine Angst,  jeder kommt unter die Erde,  es ist noch keiner liegen geblieben.  Das Sozialamt kümmert sich darum,  wenn kein Vermögen da ist.  Sind diese 10.000 Euro offiziell auf einem Konto erwähnt,  oder ist das bar Vermögen?  In dem Fall das Geld nicht erwähnen.  Denn 10.000 Euro sind in ca. drei Monaten im Heim aufgebraucht,  wenn man kein Geld hat zahlt das Sozialamt die Heimkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
07.04.2016, 13:33

 Eine Sterbegeldversicherung ist nicht zu empfehlen und gehört zu den Versicherungen, die kein Mensch braucht.

Aber immer noch sinnvoller, als dem Beerdigungsinstitut vor ab eine größere Summe (meist über 5.000 € ) vorab aus zu zahlen. Denn die Verzinsung wird dem Vertrag dabei nie gutgeschrieben.

Und dies ist heute auf vielen Dörfern an der Tagesordnung.

Gruß N.U.

2
Kommentar von oma2010
07.04.2016, 13:44

Ja, das Geld ist auf nem Konto.....ist ja der Mist. Sie hat Pflegestufe 2 und ihre Renteca. 1000, Rest aus eigener Tasche

0
Kommentar von Falkenpost
07.04.2016, 20:05

Hallo!

Mich verwundert ein wenig dein Posting. Eine Versicherung ist immer eine Wette. Bei einer Risikolebensversicherung bekommt an auch nichts raus. Wenn du deine Zahnversicherung nicht benötigst, siehst du auch keinen Cent wieder. Dies ist also kein Argument, welches bei einer Versicherung zum tragen kommen sollte (außer natürlich bei den "Spar"produkten). Theoretisch kannst du sogar fett absahnen (bzw. deine Erben), wenn du kurz nach Vollendung der Wartezeit verstirbst und die volle Versicherungssumme abgreifst.

Die machen das nicht,  um dir zu helfen,  sondern weil sie daran verdienen.

Dies ist komisch! Wer arbeitet denn völlig für Lau? Ich wenigstens nicht. Letztendlich wollen alle irgendwo verdienen. Und der Makler bzw. Vermittler ist auch nicht dein bester Freund, sondern nur der Typ, der die Vermittlerprovision erhält. Und manchmal nicht zu wenig!

Wo ich dir rechte gebe ist natürlich, dass man am Besten beizeiten für diesen Fall etwas zurücklegen sollte. Auch bei den anderen Punkten bzgl. Geldbedarf im Heim hast du Recht.

Wo ich ohne Recherche aktuell blank bin ist, ob eine Sterbegeld-Versicherung einen gewissen Pfändungsschutz genießt? Denn schließlich müsste das Sozialamt auch die Beerdigung bezahlen und wäre vielleicht sogar froh, wenn es hierfür eine Versicherung gäbe.

0

Bei einem Heimaufenthalt, wird zuerst das Einkommen des Betroffenen, dann dessen noch vorhandenes Vermögen zur Deckung der Kosten heran gezogen.

Verfügungen, die in den letzten 10 Jahren vorgenommen wurden, können sogar der Rückabwicklung unterliegen.

Bei den verschiedenen Sozialverbänden ist aber sogar noch eine Sterbegeldversicherung gegen laufenden Beitrag über eine Gruppenversicherung möglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oma2010
07.04.2016, 13:35

Also, meine Mutti ist 88, hat ein Leben lang gespart und dann ist nicht mal mehr ihre Beerdigung da.

Eigentlich ging es mir darum, ob das Sozialamt jetzt schon bestimmen darf, ob ich noch eine Sterbegeldversicherung, die wird nicht ins Vermögen einbezögen, abschließen kann und darf, oder ob da jetzt schon eine Hand darüber steht.

Deshalb auch eine Einmalzahlung.

Vielen Dank an Euch Alle

0

Kann man machen. Die Frage ist, ob sich das dann auch lohnt. Das kommt auf sehr viel verschiedene Faktoren drauf an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
07.04.2016, 13:26

Sterbegeldversucherung lohnt sich nur für die Versicherung.  Es gab schon zahlreiche Tests darüber.  Man bekommt weniger raus als man eingezahlt hat.  Die Versicherung macht das nicht weil sie wohltätig sind,  sondern weil sie Geld verdienen wollen.  Dein Geld.  Sie profitieren von der Angst der Menschen,  anderen nicht zur läßt fallen zu wollen.  Der selbstbehalt bei den Hinterbliebenen ist jedoch so hoch,  dass die Kinder keinesfalls arm werden durch die Beerdigung.  Meistens springt dann das Sozialamt ein. Liegen geblieben ist noch niemand. Werden alle unter die Erde gebracht. 

0