Frage von k021t, 87

Stephen Hawking,was hat er genau getan und warum ist er so beliebt?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 35

Beliebt ist er wohl aus Respekt, wie er mit seiner Krankheit umgeht und berühmt ist er, weil er ständig im Fernsehen auftritt.

Als Physiker ist er aber ein ganz kleines Licht.

Er gehörte zu den letzten Reduktionisten (Deterministen) unter den Physikern ("Alles im Universum lässt sich mit Physik erklären") und hat auch den reduktionistischen Zeitbegriff übernommen, bei dem Zeit nicht real ist sondern als geometrischer Parameter (4. Dimension) auftritt und beliebig vorwärts und rückwärts laufen kann.

Vor allem hat er theoretisch zu Schwarzen Löchern gearbeitet. Bekannt wurde er insbesondere durch "Eine kurze Geschichte der Zeit", in der er seine reduktionistischen Auffasuungen verbreitete. Eine dieser Auffassungen ist neben dem geschilderten Zeitgebriff die Behauptung, es gäbe eine TOE (Theorie of Everything = Weltformel), nach der er suchen würde.

Die von ihm postulierte Hawkingstrahlung soll am Ereignishorizont von schwarzen Löchern entstehen.

Hawking hatte schon einige Aussagen aus der kurzen Geschichte der Zeit zurückgenommen, insbesondere das gesamte Kapitel zur TOE. Auf seinem Zeitbegriff bestand er aber und darauf, dass die Zeit auch rückwärts laufen könne, was er in seinen Theorien annahm.

Dann gab es aber einen Weltkongress der Spitzenleute aus der theoretischen Physik und da geriet er mit Ilya Prigogine aneinander, der die irreduzible (nichtlineare) Physik begründete (1977 Nobelpreis für die Theorie Dissipativer Strukturen), der nachwies, dass Zeit real ist und nicht nur geometrisch und dass sie aufgrund des 2. Hauptsatzes auch niemals rückwärts laufen könne. Das Streitgespräch wurde vor versammelter Physikergemeinde geführt und am Schluss musste Hawking zugeben, dass er sich wohl geirrt habe und Prigogine Recht hat. Das Buch über die kurze Geschichte der Zeit ist damit komplett hinfällig und von seinen Theorie ist auch nicht viel übrig geblieben. Als Theoretischer Physiker muss er als gescheitert betrachtet werden.

Seither beschränkt er sich auf philosophische und populärwissenschaftliche Betrachtungen und verdient sich damit dumm und dämlich. Respekt!

Kommentar von Raskolnikow21 ,

"Als Physiker ist er aber ein ganz kleines Licht."

Mit Verlaub: das ist Unsinn. Er gehört zu den bedeutenden Kosmologen unserer Zeit. Warum musst du eigentlich in jedem Beitrag, den du schreibst, Prigogine erwähnen?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Er erwähnt Prigogine in fast jedem Beitrag.

Das gefällt mir auch nicht, ist aber seine Sache.
Irgend ein Projekt steckt auch dahinter, soweit ich das in Erinnerung habe.

Ändert aber nichts daran, dass er in der Sache oft richtig liegt.
Oder sich jedenfalls seine Einschätzung mit meiner deckt.

Kommentar von Hamburger02 ,

Vielleicht in jedem Beitrag, den du von mir liest.

Gemessen an den geschriebenen Beiträgen, erwähne ich ihn vielleicht in jedem 20. bis 30. Beitrag, wenn eben eine Frage kommt, die sein Themengebiet berührt.

Welche tollen Beiträge hat Hawking denn geleistet außer bislang unbelegten Vermutungen über Schwarze Löcher?

Kommentar von grtgrt ,

Findet sich das Streitgespräch zwischen Prigogine und Hawking irgendwo im Internet? 

Nebenbei: Hawking ist einer der ganz wenigen, die kein Problem damit haben, es öffentlich zuzugeben, wenn sie sich geirrt zu haben.

Kommentar von Hamburger02 ,

Die Arguemntation im Einzelnen würde mich auch interessieren, habe ich aber leider noch nicht gefunden.

Mit dem zweiten Satz hast du allerdings Recht. Es wurde auch berichtet, dass er seine "Niederlage" mit einigem Humor hingenommen habe. Wie gesagt, als Mensch habe ich größten Respekt vor ihm, aber als Physiker wird er überschätzt.

Antwort
von Heart4Gaming, 55

Moin,

Stephen Hawking steht für ein Motto, welches er stark prägte: Wo leben ist, da ist auch Hoffnung. Er hat, basierend auf einer Idee eines anderen Physikers, den Anfang der Zeit bestimmt. Des Weiteren hat er die Astro-Physik im besonderen die Zeit einfach für alle erklärt. Er steht aber vor allem für die Hoffnung und die Stärke, die die Liebe geben kann ;)

-Lara

Antwort
von DataWraith, 40

Er hat die Relativitätstheorie von Einsteing mit weiteren Überlegungen verziert - man nennt das jetzt Gravitationstheorie.

Eine gute Lektüre hierfür wäre zB. "Eine kurze Geschichte der Zeit" von Hawking. Sehr lesenswert!

Antwort
von gilgamesch4711, 31

 Stephen Hawking ist überhaupt nur wegen seiner Behinderung berühmt; das ist ähnlich wie der Bonus der rassischen Verfolgung bei Einstein. Seine Bücher mochte ich als Student nie, andere schreiben viel besser.

   Vielleicht ist dir die Frage aus Brechts berühmtem Laotsegedicht nicht gänzlich unbekannt

   " Hat er was raus gekriegt? "

   Bei Hawking wüsste ich nicht; vielleicht stellen sich seine Annahmen ja mal irgendwann als richtig heraus. Er war der erste, der behauptet, schwarze Löcher haben eine Temperatur bzw. können explodieren.

  In NTV / N24 tritt er immer mit so einem komischen Glockengeklingel auf; an dem Motiv erkennst du ihn. Dann hat er sich mit dem Papst angelegt, weil er nicht an Gott glaubt - statt einfach seine Arbeit zu machen.

   Leuten, die zu viel im Fernsehen schwätzen, fehlt doch die Zeit für eigene Forschungen.

   " Existiert Gott? Finden wir es heraus.

    Gibt es außerirdisches Leben? Finden wir es heraus ... "

   wie in einer Schmierenkomödie präsentiert Hawking Fantasien von einäugigen Elefanten mit acht Beinen auf einem Planeten mit 4 g .

   Hawking wie tief bist du gesunken ...

    Dabei bedenkt der gute Mann gar nicht; und dies hat scheint's vor mir noch keiner gesagt:

  Es ist völlig offen, wenn es denn außerirdische Tiere geben sollte, ob auch bei denen die Fortpflanzungs-mit den Ausscheidungsorganen zusammen fallen.  Bietet dies einen evolutionären Vorteil; oder ist das nur zufällig auf der Erde so?

  Selbst wenn wir wüssten, ob die Aliens ein WC haben, wäre immer noch ungeklärt, worin der Nutzen bestehen soll von dem Zusammenfall zwischen Ausscheidungs-und Fortpflanzungsorganen.

  Oder die Schallplatte, die mit Voyager zu den " Sternenräumen " reist. Erstaunlich genug; ein Kollege

  " Musik ' gibt es gar nicht ' Musik beruht auf der Äquivalenz jedes Tones mit allen seinen Oktaven. gäbe es sowas im obtischen Bereich, wären Rot und Blau äquivalent ... "

Kommentar von Tannibi ,

Stephen Hawking ist überhaupt nur wegen seiner Behinderung berühmt; das
ist ähnlich wie der Bonus der rassischen Verfolgung bei Einstein.

Man liest auch auf GF selten größeren Blödsinn.

Mit Hawking kenne ich mich nicht aus,
aber Einstein hatte seinen Nobelpreis
12 Jahre bevor die Nazis an die Macht kamen.
Nix mit Verfolgung. Und vorher hatte er auch noch zwei
bescheidene Theoriechen veröffentlicht, die nichts weniger
als die gesamte Physik umgekrempelt haben.

Kommentar von gilgamesch4711 ,

 Leider ist Sprache ein sequenzieller Prozess; und außerdem muss ich ja auf das eingehen, was du sagst. Auf den Nobelpreis hatten er und Mileva eine ===> Option gezogen: Sie willigt in die Scheidung ein; und wenn er den Nobelpreis kriegt, kriegt sie das Geld ...

   Das ZDF inszenierte den häuslichen Streit zwischen Einstein und Mileva; was du nicht wissen kannst. Das für mich Beklemmende: Er gleicht so bis aufs Haar den Perversionen, die zwischen MEINEN Eltern an der Tagesordnung waren.

   Man hätte einstein den Nobelpreis an sich für die Perihelvorrückung des Merkur geben sollen. Aber seine Berühmtheit beruht mitnichten auf seiner Leistung; sonst müssten Faraday und Maxwell auch berühmt sein. Tesla ist es aus dem Missverständnis der Alternativen heraus, er habe die esoterische Energie entdeckt.

   In seinen " Fragen eines lesenden Arbeiters " formuliert Brecht

  " Cäsar schlug die Galier - hatte er nicht wenigstens einen Koch bei sich? "

   Die Behauptung, einstein habe quasi als ein zweiter Albertus Magnus die ART aufgestellt, ignoriert Hermann Minkowski, um nur einen Namen zu nennen. Ignoriert, dass auch -einstein nur " auf den Schultern von Titanen " weiter sah.

  " Beides ist unendlich - das Universum und die Dummheit der Menschen - aber beim Universum wäre ich mir da nicht so sicher ... "

   Ist Einstein Gott?

   Einstein ist berühmt hauptsächlich, weil er sich einem mytischen Thema zuwandte: Der Lösung des Rätsels vom Anbeginn der Welt;  es gibt wohl keine unjapanischeren Figuren als Faust und Mefisto. Doch im ZDF brachten die Japse Einstein als Faust auf die Bühne:

   " Aiiiijnstaaaaajn; aaaa - haaa - haaa - haaaa !!! "

   " Wer ruft mir? "

    " Ich, der Teufel. "

    " Und was willst du von mir? "

    " Dich etwas fragen; was war vor Entstehung der Welt? "

    " Das kann man nicht  wissen, "

    " Aber du bist doch ein Geniiii; und Genies wissen alles. "

   " Da entsteht die Urknallsingularität; und hinter die kommen wir nicht zurück. Ich habe meine Gleichung extra untersucht. "

   " Dann ändere doch deine Gleichung. "

   " Auch das habe ich untersucht; auch das geht nicht. "

   " Deine Gleichung; deine Gleichung !!! In deiner Hoffart, deiner Anmaßung hast du nicht mal erkannt, wem du diese Gleichung zu danken hast: Ich, der Teufel, habe sie dir zum linken Ohr eingeblaaaasen. Und weil du dich weigerst, das zu verstehen. Und weil du immer noch nicht zu sagen vermagst, was vor dem Urknall war. Nämlich ich, der Teufel und sonst nichts.

   Deshalb, einstein, verlange ich jetzt von dir deine unsterbliche _Seele. "

   Es gibt noch etwas Zweites, was Einstein berühmt machte. Er war nämlich bereit, den Harlekin zu geben; Max Born ist entsetzt, als Einstein einer Illustrierten im Interview eröffnet, welche Zahnpastamarke er benutzt und welches Miederhöschen seine Frau trägt.

   Jeder kennt E = m c ² ; jeder kennt Antimaterie. Aber schon der Name ihres Entdeckers Carl Anderson kommt nur in Lexika vor.

  Dirac verhält sich zu Antimaterie wie Einstein zu E = m c ²

   Wer kennt schon Dirac? Mein Daddy war völlig verunsichert, wie man diesen Namen ausspricht ...

   " die stillen Stars " , nannte sie Frank Elstner.

   " Mehr sein als scheinen " , sagten schon die Preußen.

Kommentar von Hamburger02 ,

Oder wer kennt schon Ilya Prigogine, für den ich hier andauernd eine Lanze breche? Der hat die größte wissenschaftliche Revolution seit Newton ausgelöst.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Planck, Einstein, Bohr, Heisenberg, Schrödinger, Dirac und viele andere ...

...da wäre ich vorsichtig, von der größten Revolution zu sprechen.

Es geht nicht mal um den größten Revoluzzer, und auch da wäre ich skeptisch.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Jeder kennt Faraday, Maxwell, Tesla, Minkowski und Dirac.

Jeder, der hier Antworten geben sollte, zumindest vom Namen her.

Auch wenn ich deine Vergangenheit nicht wirklich nachvollziehen kann - bei uns in der Familie wurden die Nobelpreise immer friedlich geteilt bzw. gespendet - solltest du solche Erlebnisse abhaken und nicht an der Umwelt auslassen.

Kommentar von Hamburger02 ,

Stimme in der Einschätzung betreffs Hawking zu. Mit Einstein begibst du dich aber auf sehr dünnes Eis.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Kaum einer kann seine persönlichen Befindlichkeiten oder Eigenschaften hier so ganz außen vor lassen.

Und es ist auch nicht wünschenswert.

Es ist auch kein besserer Weg, sie in "Gäste" auszulagern, wie ich es zuweilen mache.

Aber man sollte schon auf dem Teppich bleiben.
Der Beitrag Einsteins zur Physik ist dir bekannt.

Dein Hinweis auf seine jüdische Herkunft ist einfach nur falsch und geschmacklos
Er war einer der genialsten und wegweisendsten Physiker aller Zeiten, durch sein Werk.
Nach meiner unmaßgeblichen Meinung sogar der genialste.

Kommentar von Raskolnikow21 ,

Einstein ist berühmt, weil er die Physik mit bahnbrechenden Erkenntnissen mehrfach(!) revolutioniert hat. Punkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community