Frage von Himmelsbaum, 70

Stellungname zu dem IS?

Hey,
Wie seht ihr die derzeitige Lage Europa's bzw. des IS?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Realisti, 57

Es ist auffällig, dass die Attentäter oft sehr sehr jung sind. Daher sehe ich sie eher als fehlgeleitete Nichterwachsene. Sie sind auf der Suche nach Etwas. Was glauben sie bei dem IS zu finden?

Bis vor 10, 20, 30 Jahren oder auch mehr, waren Sekten das Schreckensbild aller Eltern und staatlichen Organe. Hat der IS jetzt die gleiche Funktion oder ist es eine Abrechnung mit den Strukturen der Erwachsenen?

Bei den erwachsenen Kämpfern des IS ist mir die Sache klar. Sie wollen Macht, Geld und Sex. Um das zu bekommen machen sie vor keiner moralischen Schranke halt, ernennen sich aber gleichzeitig zum Moralapostel der Welt. Sie träumen von einer Welt mit Strukturen wie im Mittelalter, wobei sie die Könge sein wollen.

Antwort
von NathanDerWei, 70

Ich würde dort als NATO Fußsoldaten entsenden und über eine dauerhafte Lösung nachdenken. Man muss bedenken das durch Krieg nur wieder neuer Hass entstehen könnte.

Kommentar von Kindred ,

Fußsoldaten? Was genau sollen die dann machen???

Kommentar von NathanDerWei ,

Gegen den IS kämpfen

Kommentar von Kindred ,

guerilla taktik...davon schonmal gehört? Es gibt keine echten Fronten. Die Fußsoldaten kennen sich schlechter aus und haben keine Unterstützung des Volkes, müssen sie aber beschützen.

Sie würden letzenlich verheerende Verluste haben und selbst kaum etwas erreichen.

Kommentar von martinzuhause ,

sieh dir die gegend mal auf luftbildern an. da kann die halbe nato einmarschieren und die finden keinen.

die russen haben das in afghanistan 20 jahre versucht und die nato ja nun auch einige jahre. der erfolg ist da recht "bescheiden".

es war nicht sinnvoll da die alten machthaber zu "entsorgen". kaum einem geht es da jetzt besser als unter den "diktatoren".

Kommentar von NathanDerWei ,

Und was soll man dann deiner Meinung nach machen? Die Bombadierung hilft auch nicht sonderlich viel.

Kommentar von Realisti ,

Das Land ist derart, dass man sich gut verstecken kann. Die meisten Kämpfer sind dort aufgewachsen und kennen jeden Stein dort. Wenn ich es richtig verstanden habe sind sie von früher Kindheit an gewöhnt mit Waffen umzugehen und mit dem Klima und dem kargen Leben zurecht zu kommen. Sie haben nichts zu verlieren. Der Tod schreckt sie auch nicht.

Was haben wir dagegen zu setzen? Unsere deutschen Soldaten kommen direkt von der Schulbank zur Bundeswehr. Bis vor kurzem haben sie noch auf jedes Aua ein Pflaster geklebt. Außer Paintball-Pistolen hatten die meisten noch nie eine echte Waffe in der Hand, bis sie zur Bundewehr kamen. Sie wurden mit dem Auto bis zur Schultür gefahren und viele sahen noch nie einen Toten (außer im Fernsehn). Diese Elitetruppe soll nun gegen diese IS-Soldaten zu Fuß antreten?

Die Bundeswehr hat doch noch nicht einmal genug Schutzwesten und Ersatzteile für alle.

Kommentar von NathanDerWei ,

Ja was soll man Dennis sonnst machen?

Kommentar von NathanDerWei ,

Ich gebe dir da völlig recht

Kommentar von NathanDerWei ,

Ich sprach von der NATO und nicht nur von Deutschland. Und ich glaube z.B. das KSK würde es locker mit denen aufnehmen.

Antwort
von Kindred, 48

Wenn man hier eine qualifizierte und differenzierte Meinung äußern wollte, müsste die mehrere Seiten lang sein. Das ist viel zu komplex für eine "schnelle Meinungsäußerung".

Kommentar von Himmelsbaum ,

Wenn man sich zeit nehmen will, kann man gerne längere Texte schreiben.

Kommentar von Kindred ,

Darüber kann man eine Doktorarbeit schreiben...

Antwort
von zeytinx, 51

Läuft bei der is

Kommentar von Kindred ,

dem IS

Kommentar von zeytinx ,

Ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community