Frage von 10024092, 117

Stellung der Frau im Islam?

Hallo, da ich bald einen Vortrag über die Stellung der Frau im Islam halten muss bin ich ich auf der Suche nach einem passenden Video. Ich hätte da an ein Video gedacht wo beide Seiten des Islams aufgegriffen werden, also einmal bekennt sich die Frau freiwillig zum Islam und einmal wird sie von ihrem Mann oder dem jeweiligen Land dazu gezwungen. Oder einfach ein KURZES Video dass deutlich macht dass es von Land zu Land unterschiedlich ist. Außerdem verstehe ich folgendes nicht: In manchen Ländern dürfen Muslimische Frauen nicht in die Schule gehe, ABER im Koran steht dass Frauen nur z.B.: zu weiblichen Ärzten oder weiblichen Verkäufern gehen dürfen. Wenn sie aber in manchen Ländern kein Recht auf Bildung haben wie können sie dann arbeiten und wie kann dann diese Vorschrift eingehalten werden? Danke:)

Antwort
von Klaraaha, 19

Die Vorschrift das Frauen nur zu weiblichen Ärzten gehen dürfen, wird in manchen Ländern oder Gegenden so behandelt, dass Frauen überhaupt nicht behandelt werden. Da gibt es ja auch kein Krankenkassensystem. Nur wer es sich leisten kann, geht zum Arzt. Hebammen und Hausmittel müssen halt reichen oder eben nicht. Die wohlhabenden aus Saudi-Arabien und anderen Ländern lassen sich sowieso im westlichen Ausland behandeln, egal ob Mann oder Frau..Die haben die Kohle dazu und manchmal wird ein ganzes Stockwerke eines hiesigen Krankenhauses vorrüber gehend geräumt, weil sich ein reicher Araber hier operieren lässt.  

Antwort
von Nunuhueper, 15

Mit Eintritt der Menstruation dürfen die Mädchen von den muslimischen Eltern in islamischen Ländern verheiratet werden. Es sind Kinderehen, einzig zum Zweck, dem Mann zu dienen und Kinder groß zu ziehen. Schule und sogar eine Berufsausbildung steht nur den Männern zu.

Manchmal schaffen es trotz diesen schlechten Vorausstzungen einige Frauen den für uns üblichen Bildungsweg zu beschreiten. 

Meistens sind sie reich und studieren dann in Europa oder USA?

Kommentar von minimaxi2006 ,

Deine Antwort hat mit dem Islam nichts zu tun!

Wenn du keine Ahnung hast das Spar dir dein Klischee geschätzt!

Menschen suchen hier Rat und keine RTL2 Beiträge!

Kommentar von Nunuhueper ,

Welcher Rechtsschule gehörst Du an ?

Kommentar von minimaxi2006 ,

Die Frau hat im Religiösen Sinne, zum ersten mal überhaupt eine Stellung bekommen in einer der drei Abrahamitischen mit der Offenbarung des korans!

Weder bei den Juden noch bei den Christen, hat im Religiösen Sinne das Weibliche Geschlecht überhaupt was melden!

Der Koran spricht bei der Erschaffung des Menschen von einer Partnerschaft zwischen man und Frau und spricht der Frau das Erbrecht zu, die Freiheit ihrer Finanzmittel selbst zu verwalten, das Recht auf die Scheidung und vieles mehr was bei den Christen und Juden in keiner Silbe ihrer Bibel u. Thora erwähnt wird!

Jeder der die drei Bücher(Koran, Bibel, Thora) vergleicht kann es selber feststellen!

Da aber viele unsere Landsleute theologisch überhaupt net umwandelt sind beschränken sie sich auf dummes Geschwätz über andere Religion da sie ihre eigene nur aus aus dem Christkindes Markt kennen 😊

Antwort
von JeSuisMusIima, 13

Ich denke, dass ein Video, wo die erwähnten zwei Seiten wirklich neutral abgebildet werden, nicht existiert. Vielleicht ist es aber eine Option einfach selbst Ausschnitte aus verschiedenen Videos zusammenzuschneiden.

Für die kritische Sicht dürfte es bei all den Dokumentationen und Talkshows nicht schwer sein etwas zu finden; für die Gegenseite würde ich empfehlen, einfach ein paar Videos von muslimischen Frauen nehmen, die ihre Sicht zu diesem Thema darlegen.

Ich würde aber zwischen dem Islam und dem, was Länder oder einzelne Personen sagen und tun, klar unterscheiden.

Es mag sein, dass X seine Frau schlecht behandelt und es mag auch sein, dass es gewisse Regelungen in einem Staat gibt, welche die Frau unterdrücken, aber das ist genauso wenig der Islam, wie diverse Vorfälle oder Benachteiligungen einer Frau in Deutschland das Christentum präsentiert.

Im Islam ist Bildung etwas Erstrebenswertes, für Männer und Frauen.

Kommentar von earnest ,

Dann ist das mit DEM Islam ja so wie mit dem Kommunismus?

Tolle Idee, aber nirgends so "richtig" verwirklicht?

Ein sehr bequemes Erklärungsmuster ...

Kommentar von JeSuisMusIima ,

Nein, ich sage nur, dass man ein Auto nicht am Fahrer misst. Wenn ein Pfarrer Kindesmissbrauch begeht steht er nicht für das Christentum; wenn ein Nazi ein Flüchtlingsheim niederbrennt steht er nicht für 'das Deutsche Volk'; und wenn Ali seine Frau unterdrückt, steht sein Verhalten nicht für den Islam...

Und wir haben eine reiche islamische Geschichte und können auf eine Herrschaft zurückblicken, deren Einfluss sich bis nach Spanien erstreckte; aber die heutigen Nationalstaaten in der muslimischen Welt stehen eben genauso wenig für den Islam, wie Deutschland für das Christentum steht.

Kommentar von earnest ,

Aber sicher misst man eine Religion AUCH an ihren Adepten.

Und da liegt - gerade was den "heutigen Islam" betrifft - so einiges im Argen.

Ich muss das wohl nicht im Einzelnen ausführen ...

(Der Nazi, der das Flüchtlingsheim niederbrennt, tut das nicht im Namen Gottes, der IS-"Gotteskrieger", der ... - du verstehst sicher, was ich meine.)

Kommentar von JeSuisMusIima ,

Eine Person sollte als Vorbild für ihre Überzeugung fungieren, das heißt aber nicht, dass dies immer der Fall ist - und besonders in Ländern, in denen eine sehr säkulare Lebensweise vorherrschend ist, sollte man eben nicht meinen, dass die Handlung einer Person die Vorgaben ihrer Religion wieder spiegelt!

Anders Behring Breivik handelte im Namen des Christentums, die Terrororganisation LRA handelt im Namen des Christentums usw. - aber ich kann noch immer selbst untersuchen, inwiefern dies auch zutreffend ist.

Und ich habe noch nie gehört, dass ein Muslim unter der Angabe, dass seine Religion dies von ihm verlange, eine Frau abschätzig behandelt hätte! Der IS ist hier Off-Topic.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Dafür, dass er off topic ist, liebe JeSuisMuslima, hat der IS aber verdammt weit gebracht! - Findest Du nicht? - Woran liegt das wohl?

Kommentar von earnest ,

Breivik handelte im Namen des Christentums?

Völliger Quatsch.

Breivik ist ein durchgeknallter Psychopath, der zufällig der Kirche angehört.

Und: Der IS ist hier nicht Off-Topic, nur weil es dir lieber wäre.

Antwort
von musso, 20

der Islam an sich ist nicht bildungsfeindlich, nur manche Menschen sind es.

Kommentar von earnest ,

Was ist "der Islam an sich"?

Wo findet sich heute "der Islam an sich" - und wo nicht?

Kommentar von musso ,

Grundlage des Islam ist der Koran. Der ist in weiten Teilen überraschend frauenfreundlich und fortschrittlich, im Vergleich z.B. zur Bibel. Jedoch gehört für viele Gläubige auch Sunna und Scharia dazu. Sunna ist die Sammlung irgendwelcher Aussagen, die man dem Propheten oder anderen zuschreibt. Für mich sind das ungebildete Opas, die in ihren Wüstenzelten etwas gesagt haben. Warum soll ein halbwegs intelligenter Mensch das als Maßstab nehmen?

Kommentar von earnest ,

Die überraschende Frauenfreundlichkeit ist mir im Koran allerdings nicht aufgefallen.

;-)

Meinst du damit zum Beispiel Sure 4, Vers 34, derzufolge ein Ehemann seine widerspenstige Frau schlagen darf?

Und was genau meinst du mit der Bibel? Vielleicht das Alte Testament? Wo wäre denn das Neue Testament weniger "frauenfreundlich" und (in dieser Hinsicht) weniger "fortschrittlich" als der Koran?

Deinen Aussagen zu den Hadithen stimme ich uneingeschränkt zu. Die Hadithe sind Hörensagen oder Hörensagen vom Hörensagen. Zum Teil sicher auch von alten Opas jenseits von Gut und Böse.

Kommentar von musso ,

nur ist leider diese Übersetzung falsch. Selnst bin ich kein Islamwissenschaftler und auch kein Sprachwissenschaftler, aber auf einer islamischen Seite wurden schon oft Übersetzungsfehler besprochen. Hier muss es heißen "beelehren", nicht schlagen.

Und da ich gerade dabei bin: Die berühmten Jungfrauen im Paradis sind leider nur schnöde Weintrauben...

Kommentar von earnest ,

Klar doch - alles falsch übersetzt.

;-)

Diese Ausrede kennen wir hier schon - die typische Ausflucht der Koran-Weichspüler.

Kommentar von musso ,

Ja das ist tatsächlich so. Das Problem ist, dass Altarabisch keine Vokale hat

  man muss also eine Textexogese aus dem Zusammenhang machen,  was im Koran schwer ist  da die Spuren nach Länge sortiert wurden.  Warum auch immer. 

Kommentar von ArbeitsFreude ,

ich denke, ich weiß, worauf Du anspielst, lieber Musso: Frau mit einer Zahnbürste streicheln, um ihr mitzuteilen, es sei jetzt - verdammtnochmal - genug.

Verstehst Du, Dass ich und die meisten muslimischen Männer, die dann keine Zahnbürste nehmen, wenn sie ihre Frauen "belehren" - sowas nicht kapieren können???

Kommentar von musso ,

Belehren ist nicht körperlich oder von oben herab. Wer ist schon perfekt? 

Kommentar von hutten52 ,

Der Islam ist leider bildungsfern oder bildungsfeindlich, denn die Wahrheit über die Welt ist im Koran enthalten und weiteres Forschen ist unnötig bzw. sogar gefährlich, wenn es den Koran nicht bestätigt. 

Deshalb haben alle islamischen Länder seit 800 Jahren keine Lesekultur, fast keine wissenschaftlichen Beiträge zur Weltkultur., fast keine Patentanmeldungen und fast keine Nobelpreise. Das kann man nicht mit "manchen Menschen" erklären. 

Kommentar von musso ,

das trifft sicher auf den momentanen sog. Mainstreamislam zu, den wir heute kennen, der aber sehr jung ist und nur deswegen so popular, weil er die offizielle Auslegung des Islam in Saudi Arabien ist. Ohne deren Öl wäre er genau so  unbekannt wie viele hunderte Jahre davor.

Hast du dich mal mit der spanischen Geschichte und Al Andalus beschäftigt? Das ist das Gegenteil dessen, was du schreibst!

Kommentar von earnest ,

Al Andalus war sicher ein Leuchtturm in finsteren Zeiten.

Aber das Emirat von Córdoba ist schon eine Weile her ...

Kommentar von hutten52 ,

Ich sage ja seit 800 Jahren, dann endete die Blütezeit Andalusiens. Aber auch davor ist nicht alles Gold, was glänzt.

Hubert Hecker schreibt: 

Eine kurze Epoche relativer interreligiöser Duldsamkeit erlebte al-Andalus unter zwei Kalifen in der Mitte des 10. Jahrhunderts. In dieser Zeit galt Cordoba mit seinen Bibliotheken und Schulen, Lehrern und Dichtern neben Konstantinopel und Bagdad als ein Zentrum der kulturellen Welt. Doch schon 981 unter dem Amiriden Almansor gewann der dschihadistische Islam mit seiner Kulturfeindlichkeit wieder die Oberhand. Nach der spanischen Eroberung von Toledo 1085 entwickelte sich diese Grenzstadt unter der milden Herrschaft des christlichen Königs Alfons zu einem neuen Zentrum des interkulturellen Austausches, während die Berber-Dynastien der Almoraviden, gefolgt von den maurischen Almohaden, das islamische Spanien immer wieder unter die Zuchtrute eines rigiden Islams stellten.

Die schmale städtische und höfische Elite war total von der
Gunst des jeweiligen Herrscher-Mäzens abhängig. Er erteilte die
Aufträge, schützte vor fanatischen Islamisten, konnte seine
Schützlinge aber auch verbannen, wenn ihm das Ergebnis nicht gefiel.
So ging es dem berühmten Philosophen Averroes. Er wurde Leibarzt des Sultans Jusuf I. und kommentierte in seinem Auftrag die Werke des Aristoteles. Jusufs Nachfolger Jakub verbot durch ein Dekret 1195 alle Philosophie und die griechische Wissenschaft. Averroes’ Bücher wurden verbrannt, der Philosoph vor der Moschee von Cordoba an den Pranger gestellt und anschließend verbannt. 

Die kurze Blüte an Kultur und Toleranz in al-Andalus war nicht die Regel, sondern die Ausnahme von einem generell dschihadistischen Islam, der über 700 Jahre den größten Teil Spaniens im Würgegriff hatte. Insofern sind die Verklärungen und Schmeicheleien über den angeblich toleranten Islam im muslimischen Spanien eines der Märchen aus tausendundeiner Nacht.

Kommentar von musso ,

Das Christentum ist ja wohl "dchihadistischer" als der Islam je wein kann!

Antwort
von josef050153, 12

Sure 4:34 bringt es wohl auf den Punkt:

Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch gehorchen, dann unternehmt nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.

Damit dürfte der Koran wohl das einzige Buch einer Religionsgrundlage sein, in dem die Männer aufgefordert werden ihre Frauen auf einen Verdacht hin (!) zu schlagen.

Kommentar von musso ,

Nein,  schlagen ist falsch

In modernem  Deutsch würden wir wohl sagen "ausdiskutieren"

Kommentar von josef050153 ,

Und warum steht dann schlagen dort?

Antwort
von earnest, 17

Hi.

Wenn du glaubst, eine solch komplexe Frage sei mit einem kurzen Video zu "erledigen", dann liegst du falsch.

Es hilft alles nichts, du musst selbst recherchieren.

Wenn du das tust, dann wirst du auch herausfinden, dass es keine Koranstelle gibt, die es Frauen verbeitet, zu einem Arzt zu gehen. 

Dir wird dann auch auch auffallen, dass im Koran nicht von Verkäuferinnen die Rede ist. 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community