Frage von ostrockfan, 92

Stellenweise feuchte Wände mit Schimmelbefall, ebenso beschlagene Fenster und von innen nasse Eingangstür.?

Euch allen zunächst noch nachträglich ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr. Doch nun zum Thema. Wir sind mit zwei Personen, sowie einem Hund und einer Katze, in ein freistehendes Ferienhaus gezogen. Zunächst lief alles bestens. Nach etwa einem halben Jahr sind wir bei anderen für 8Tage zu Besuch gewesen. Als wir wieder nach Hause kamen, roch es leicht nach Schimmel. Sah allerdings nirgens den Ansatz von Schimmel. Nachdem nun insgesamt ein Jahr verstrichen ist und die Aussentemperatur stets in die Minusgrade gingen, stellten wir unsere Heizung am Gaskessel auf 5. ( Höchster Einstellungspunkt ist 7 ) . Die Wohnung wird allerdings nur im oberen Bereich richtig warm. An den Beinen ist es kalt. Etwa 1 Meter von der Decke 22 Grad, darunter wird es immer kälter. Am Boden ( Teppich ) 18 Grad. Drei Wände des Wohnzimmers sind Aussenwände. Von unten gibt es keinen Keller, nur den Betonboden. In den Ecken der Aussenwände bildet sich Schimmel. Da wo Aussen das Fallrohr der Dachrinne defekt ist. Hinter der Schrankwand, an der langen Aussenwand, kommt nun auch Schimmel durch und die Wand ist Nass, ( 13 Grad ). Abstand der Schrankwand zur Wand 7 cm. Die Wände sind aus Klinkersteinen und die Fugen soweit in Ordnung. Gelüftet wird Komplett Morgens 10 Minuten, sodass die Luftfeuchte auf 42 % sinkt. Nach schließen der Thermofenster steigt die Luftfeuchte wieder auf 55 - 60 %. Die Fenster sind von innen im unteren Bereich morgens Nass. Der Rest des Glases von innen Beschlagen. Die Einganstür zur Wohnung ist von innen ebenfalls Nass. Nach einer Begehung des Vemieters auf meinen Wunsch hin, sagte dieser, ich solle wieder den dicken alten dunklen Vorhang an die Tür hängen. Dieser saugt das Wasser von der Tür auf. So war das vorher auch und da war nichts von Nässe. Ich solle Lüfter im Wohnzimmer installieren um eine Luftzirkulation zu erzwingen. Wir zwei Personen und die zwei Familienmitglieder verdunsten auch Wasser. Deshalb, jeden Tag Morgens und Abends 5 min. Voll durchlüften. Die Klinkerwand wäre völlig in Ordnung auch deren Isolierung. Die Probleme gab es vorher nicht. Die beschlagenen Fenster deutet auf zu Hohe Luftfeuchte und falsche Luftzirkulation. Die Abzugshaube der Küche bläst nicht nach Aussen. Wir können lüften wie wir wollen. Haben die dicke Omadecke wieder an der Tür angehängt. Halten alle Türen in der Wohnung offen um Stauwärme zu vermeiden. Haben 55% Luftfeuchte bei oben 21-22 Grad unten am Boden 18 Grad. Vermeiden zu kochen. Sagt mir bitte, was haben wir noch für Möglichkeiten, die unsere finanzielle Lage nicht weiter beanspruchen. Seid bitte so nett und gebt mir hier sinnvolle und keine beleidigenden Antworten. Die Lage ist schwer genug für uns.

Euer User Jürgen

Antwort
von ChristianLE, 46

Eine Luftfeuchte von 60% in der Wohnung liegt noch im Rahmen, so dass der Schimmel kaum auf ein falsches Lüftungsverhalten zurückzuführen ist.

Ansonsten lässt sich die Ursache des Schimmels aus der Ferne kaum beurteilen. Hier wäre im zweifel ein Gutachter von Nöten, der aber nicht ganz billig werden.

Antwort
von Hexe121967, 63

naja, ich würde mir mal eine andere bleibe suchen. natürlich ist es am boden kälter - besonders weil weder keller noch sonstige dämmung nach unten da ist. ich geh mal davon aus, dass dieses ferienhaus auch nicht für eine dauerbewohung sommer wie winter gebaut ist. wenn die luft nicht zirkulieren kann, und sich die feuchtwarme luft (von 4 bewohnern) staut, dann müsst ihr mehrmals am tag lüften und evtl. trockner aufstellen.

Antwort
von Militaerarchiv, 60

Fallrohr reparieren, Schränke mind. 16cm von den Außenwänden wegstellen, Temperatur erhöhen, 3-4 Mal am Tag stoßlüften.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten