Frage von Austria20, 59

Stellen die Firma aus Westdeutschland die Bewerber mit Behinderung mehr ein als im Ostdeutschland die Firmen, dass sie die Bewerber mit Behinderung ablehnen?

Hey,

als erste möchte ich euch bescheid geben, dass ich Grammatik Probleme haben und ich bin Schwerhörig. Ich gehe jede Woche zu Logopädie. Das ihr euch bescheid weißt.

Ich wollte mal über Firma aus Ostdeutschland und Westdeutschland wissen.

Ich sag mal so.

Ich habe gehört, dass die Menschen mit Behinderung oder Schwerhörig schwer ein Job zu finden. Mein Kumpel hat leichte Schwerhörigkeit und er hat seine Ausbildung als Metaller erfolgreich bestanden. Er wohnt im Sachsen. Er hat viel Bewerbung geschriebn. Leider hat er nur Absagen bekommen.

Ist das im Westdeutschland die Firmen anders als im Ostdeutschland (auch wenn sie ein Behinderungsbeauftrag haben)?

Stellen die Firma aus Westdeutschland die Bewerber mit Behinderung mehr ein als im Ostdeutschland die Firmen, dass sie die Bewerber mit Behinderung wegen ihrer Vorteilen ablehnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Repwf, 39

Kommt immer auf die Gegend an! Ich denke das es viele Orte gibt wo Ansich Arbeitsplätze seltener sind als an anderen!

Wie der jeweilige Firmeninhaber zu Behinderungen denkt hat sicher nichts mit ost und West zu tun...

Ich glaube das viele eher "sorgen" haben wegen der "Vorteile" die ein behinderter Arbeitnehmer gesetzlich hat, zB mehr Urlaub etc... Viele sehen da eher zusätzliche Kosten für sich...

Und sicherlich ist auch nicht jeder Beruf/Betrieb geeignet! Ich denke da in Richtung Sicherheit, ist deine Sicherheit gegeben wenn du auf der Arbeit schlecht hörst? Und natürlich auch deine Qualifikationen... Büroarbeit ist bei dir sicherlich auch ein Job wo du abgelehnt würdest...

Kommentar von Austria20 ,

Ich kenne welche, die Schwerhörig sind und eine Ausbildung als Bürokauffrau/Bürokaft gemacht haben, haben schon Job im Büro. Sie haben extra ein Telefon für Schwerhörige Menschen. Sowas kriegt man von Arbeitamt und Intrationamt.

Kommentar von Repwf ,

Das ist richtig, ich meinte da auch eher deine Grammatikprobleme ;-) 

Kommentar von Austria20 ,

Das kannst du mit  bbw  für  hörgeschädigung meine  Ausbilder  reden.  Ich  habe  dort  bvb in verschiedenen  Bereichen probiert. Ich  muss  4 Berufe  nehmen.  Es War Büro, beKleidung, Hauswirtschaftund  Küche.  Die  Ausbilder aus  Küche und  Hauswirtschaftsagen mir, dass ich  wegen  Allergie  nicht  geeignet ist.  Ich  soll  kein  Handschuh nehmen.  Der Ausbilder der  Bekleidung  sagt mir, dass ich  wegen  mein  Motorik Probleme  nicht  geeignet ist.  Die  Ausbilderin aus  Büro  war zufrieden.  Bbw haben  entschieden, dass ich  Ausbildung als  Bürokraft machen  soll.  Aber  Arbeitamt war dagegen und  sie  soll, dass ich  nochmal  bvb machen. Ich wollte  andren  Bereiche  probieren  Aber  bbw haben  entschieden, dass ich  Ausbildung als  Bürokraft machen  soll. Sie haben mir  zu  Logopädie  geschickt, dass ich  üben  soll.  

Jetzt  erlaubt  Arbeitamt  mir nicht;  dass ich  eine  Umschulung  machen.  

 

Kommentar von Repwf ,

Na dann... Sorry, aber ich finde als Bürokraft braucht man deutlich besseres Deutsch als du hier schreibst... Das ist nicht böse gemeint!!! Wenn man schwer hört dann ist das sogar sehr logisch das man anders schreibt, denn wir alle schreiben was wir hören! Also versteh es bitte nicht als "Angriff"!

Kommentar von Austria20 ,

Bbw  haben  entschieden, dass ich  Bürokraft machen  soll.  Ich  will  andren  Beruf  probieren.  Ich  will  den  ausBildung Bürokraft nicht machen.  Bbw  will, dass ich  Bürokraft machen  soll . Der  Arbeitamt  war  dagegen,  aber  sie haben  den  zustimmen  zur  bürokauflaute gemacht  und  Vertrag  unterschrieben.  


Ich  weiß was  du meinst.  


Das  kannst du  bitte  zu  bbw  und  Arbeitamt  erklären und  deine  Meinung  sagen 

Kommentar von Austria20 ,

Ausserdem habe  Ausbilder  Anfang  gewusst, dass  ich  schwer eine  Arbeit  zu  finden.  

Kommentar von Repwf ,

Ach, fang die Ausbildung mal an, dein Chef wird denen das schon erklären und dann kannst du ja weiter schauen!

Was würdest du denn gerne lernen?

Kommentar von Austria20 ,

Naja, Ich war 2008 im BBW und haben BVB  gemacht. Sie haben 13 Berufsfelder. Ich muss 4 Beruffelder nehmen. Das war Büro, Hauswirtschaft, Küche und Bekleidung.

Bekleidung, Küche und Hauswirtschaft haben die Ausbilder gesagt, dass ich nicht geeignet ist.

Bei der Büro sagt die Ausbilder, dass ich als Bürokraftt machen kann. Sie wissen, dass ich Grammatik Probleme und zu Logopädie gehen. Sie haben mir gesagt, dass ich Datenerfassung und Archiv geeignet ist. Sie wissen schon, dass es schwer ein Arbeit zu finden. Aber trotzdem soll ich Ausbildung machen. Da war Arbeitamt dagegen. Sie bezahlt ja meine Ausbildung. Der Arbeitamt will, dass ich nochmal BVB machen soll. BBW haben nein gesagt und entschieden, dass ich Büro machen soll.  Ich hätte schon gerne anderen Bereiche probieren z.b. Metall, Mediengestallung und drucker.

Dann habe ich 2009-2012 meine Ausbildung als Bürokraft. Ich war in verschieden Firmen Praktikum. 50 % der Firmen war zu frieden z.b. Landratamt. Sie haben mir gesagt, dass ich beim Landratamt Internetseite jede Tag schauen soll, ob eine Stelle als Büromitarbeiter dabei ist. Weil ich da Praktikumm gemacht haben.

Da war ein Stelle frei, habe ich mich beworben. Die Leiterin will mich einstellen, weil sie mich kennt und bei der Praktikum zufrieden war. Sie weißt, dass ich Grammatik  Probleme hat und zu Logopädie gehen.

Aber bei Vorstellungsgespräch war nur Personalleute und Schwertbeschädigtbeauftrag. Die Leiterin war nicht da.

Ich habe mich vorgestellt. Ich habe mich vorgestellt. Ich habe am Anfang gesagt, dass ich Schwerhörig bin und jede Tag Logopädie gehen. Sie sagt mir, dass sie von mir über Praktikum gehört haben. Sie war irgendwie nicht begeistert und hat das Gespräch abgebrochen. Obwohl ich viel Fragen haben.

3 Woche später war Absage.

Ich will neue Ausbildung machen und um eine Umschulung. Ich war 2 mal zu Maßnahme. Aber erfolglos. Aber Arbeitamt sagt, dass ich Bewerbung für Bürokraft suchen soll. Sie bezahlt nicht mehr und ich kann kein Umschulung machen.

Kommentar von Repwf ,

Hast du mal versucht dich bei den Firmen die DICH interessieren würden PERSÖNLICH vorbeizugehen? 

Ich glaube leider, das schriftliche Bewerbungen von dir nicht viel Erfolg haben, aber wenn du sympathisch rüber kommst, dann hast du im persönlichen Gespräch sicherlich deutlich bessere Chancen!

Einfach mal ohne das die inserieren! 

"Guten Tag, ich bin zur Zeit arbeitssuchend und wollte mal nachfragen ob ich bei Ihnen vielleicht ein Praktikum machen könnte? ..."

Kommentar von Austria20 ,

Bei dem persöhnliches vorbei kommen, habe ich mal 10 Firmen persöhnlich gemacht. Viele sagen, dass ich die Stelle aus Internet schauen soll. Weil sie keine Zeit hat.

Ich mache initativbewerbung manchmal.

Kommentar von Repwf ,

10 ist NICHT VIEL! 

Weißt du, selbst Leute ohne gesundheitliche Habdycaps laufen oft 100 Firmen ab bevor die was finden!

Da musst du deutlich mehr Einsatz bringen...

Antwort
von wfwbinder, 27

Die Westdeutschen Unternehmer sind in diesen Dingen routinierter. Schließlich muss man ab einer bestimmten Mitarbeiterzahl einen Menschen mit Behinderung beschäftigen und kann ggf. wenn man mehr als nötig einstellt auch Zuschüsse bekommen.

Antwort
von Stummel61, 35

Es ist richtig,dass Firmen in den neuen Bundesländern ein Problem haben Menschen mit Behinderung und anderer nationaler Herkunft einzustellen. Bewirb dich am besten in den alten Bundesländern. Dort gibt es weniger Vorurteile und mehr Toleranz. Viel Erfolg

Kommentar von Austria20 ,

Welchen alten Bundesländers meinnst du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community