Stelle zur Überprüfung von Urteilen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Recht haben und Recht bekommen sind immer zwei Paar Stiefel. Und zudem muss Recht haben nichts mit Gerechtigkeit zu tun haben.

Was bringt es, wenn irgendeine selbsternannte Sachverständigenstelle Dir sagt, dass Du eigentlich hättest Recht bekommen müssen? Bis dahin ist die Frist für die Berufung oder Revision vorbei und es bringt Dir eh nix.

Zivilprozesse sind sowieso ein schwieriger Fall. Es gibt zwei Parteien, die behaupten, dass sie Recht haben und vorne sitzt ein Richter, der letztlich einer Partei glauben schenken muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dir Dein Anwalt nicht weiter helfen kann, geht auch nichts mehr.

Schwacher Trost. Alter Juristenspruch: "Recht hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist leider in der deutschen Rechtsprechung so. Wie dein Anwalt schon sagte, Recht haben und Recht bekommen, sind zweierlei Dinge.

Entscheiden tut ganz alleine der Mann in schwarz vorne.

Jeder Anwalt versucht das Beste für seinen Mandanten heraus zu holen.

Das einzige was dir nur noch bleibt ist in Berufung / Revision zu gehen, und das ist immer mit Mehrkosten verbunden. Da kann dir dein Anwalt weiterhelfen, was dann im Falle an Kosten auf dich zukommen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
17.11.2015, 10:32

Es ist leider in der deutschen Rechtsprechung so.

In anderen Staaten ist es auch nicht besser.

0

Es gibt in fast allen Fällen noch eine zweite gerichtliche Instanz, in der andere Richter die Sache nochmals bewerten. Gegebenfalls kann bei der Verletzung von Grundrechten zusätzlich auch Verfassungsbeschwerde eingelegt werden bzw  bis zum europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegangen werden. Es gibt auch PROZESS KOSTENHILFE. Aber: wenn es nicht um allzu viel geht, tu dir den Gang durch die Instanzen vielleicht besser  nicht an, kostet Energie. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei jedem urteil gibt es die möglichkeit einspruch einzulegen. dann wird das urteil von der nächsthöheren instanz geprüft. wenn du eine rechtsschutzversicherung hast, wird diese die kosten übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?