Stelle in der Bibel nicht zu finden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

vielleicht meinst Du Matthäus 22, Verse 23 bis 33.

Her begegnet Jesus eine Abordnung der Sadduzäer, eine religiöse Gruppe im Judentum, die die Lehre von der Auferstehung ablehnt. Sie versuchen, Jesus, der die Auferstehung lehrt, in Widersprüche zu verwickeln, indem sie ihm einen konstruierten Fall vorlegen:

Da sei, so sagen sie, eine Frau, die einen von sieben Brüdern geheiratet hat. Nun starb ihr Mann, und da die Ehe kinderlos blieb, sollte ein Bruder an dessen Stelle treten, den sie heiratete. Doch auch dieser starb, ohne Kinder zu hinterlassen. So ging es weiter, bis sie alle sieben Brüder nacheinander geheiratet hatte. Alles starben sie, ohne daß es Nachkommen gegeben hätte. Danach starb auch die Frau. 

Wenn es eine Auferstehung gibt, meinten die Sadduzäer, dann kann die Frau ja schlecht mit allen sieben Männer verheiratet sein, mit denen sie vor her schließlich eine rechtsgültige Ehe geführt hatte. Da keiner von ihnen Vater geworden war, hat auch keiner einen Vorrang vor den anderen. Wessen Frau soll sie dann also nach der Auferstehung sein?

Darauf antwortete Jesus, daß die auferstandenen Menschen weder heiraten noch sich heiraten lassen, der ganze Fall also nicht weiter erörtert werden muß.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SO

steht es sicherlich nicht in der Bibel. Wahrscheinlich meinst du aber Matth 22.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung, ob so etwas in der Bibel zu finden ist. Aber selbst wenn, dann ist das genau so ein Unsinn, wie der meiste andere Text, der da drin steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SageichnichtXD
01.11.2015, 20:08

Wenn du sowas unsinn nennst dann wirst du schon sehen wer das reich des hern am jüngsten gericht erben wird die anderen werden in die hölle geworfen wo trauer schmerz und leid herscht

1
Kommentar von SageichnichtXD
01.11.2015, 20:28

ja hab aba kein bock auf rechtschreibung weil das meine fehler in falsche wörter übersetzt und ich damit noch länger brauche um was zu schreiben aber du hasst recht es ist nicht das erste mal das sich jemand bei mir wegen meiner rechtschreibung beschwert das nächste mal mach ich sie an. 👍

0

Meinst du die Geschichte von Jesus am Brunnen mit der Frau? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SageichnichtXD
01.11.2015, 20:05

kann sein ich weiss es nich mehr kannst du mir sagen wo ich diese stelle finde ?

0
Kommentar von BliblaLP
01.11.2015, 20:10

Johannes 4

0

Hallo SageichnichtXD;

der einzige Bibeltext, der ungefähr deinen Angaben entspricht, steht im Matthäus-Evangelium, Kapitel 22, in den Versen 23-30. Das hat dir auch schon  der Nutzer Willy1729 geschrieben.

Da ich vermute, dass du vielleicht keine eigene Bibel hast, oder sie nicht findest, habe ich dir den Text aus der Neuen Genfer Übersetzung kopiert.

Die Frage nach der Auferstehung der Toten

23 Auch aus den Reihen der Sadduzäer, die behaupten, es gebe keine Auferstehung, kamen an jenem Tag einige zu Jesus und legten ihm eine Frage vor. 

24 »Meister«, sagten sie, »Mose hat Folgendes bestimmt: ›Wenn ein Mann kinderlos stirbt, soll sein Bruder die Witwe heiraten9 und dem Verstorbenen Nachkommen verschaffen.‹10 

25 Nun lebten da unter uns sieben Brüder. Der erste heiratete, starb jedoch kinderlos und hinterließ darum seine Frau seinem Bruder. 26 Aber auch dieser ´starb kinderlos`, ebenso der dritte, und so ging es weiter bis zum siebten. 27 Zuletzt starb auch die Frau. 

28 Wie ist es nun bei der Auferstehung? 

Wem von den sieben gehört sie dann? Sie alle waren schließlich mit ihr verheiratet gewesen.« 

29 Jesus gab ihnen zur Antwort: »Ihr irrt euch, weil ihr weder die Schrift noch die Kraft Gottes kennt. 

30 Denn nach der Auferstehung heiraten die Menschen nicht mehr11, sondern sind wie die Engel12 im Himmel. 

Jesus sagt hier, dass die Menschen nach der Auferstehung nicht mehr heiraten.

Er sagte nicht, dass m, undan keine richtige Beziehung mehr führen kann.

Dieser Text kann unterschiedlich verstanden werden, und ich will darüber jetzt nicht herumspekulieren. Ein Aufsatz, den ich zu Mt 22,30 gelesen habe, schloss so:

Es ist nur verständlich, wenn jemand viele Fragen über das Leben in der neuen Welt hat. Doch Vermutungen bringen uns nicht weiter. Wir müssen einfach abwarten, können aber sicher sein: Wer gehorsam ist, wird glücklich sein, da Gott, Jehova, auf die bestmögliche Weise seine Bedürfnisse befriedigen und seine Wünsche erfüllen wird (Ps 145,16).

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktor1
02.11.2015, 13:04
Er sagte nicht, dass man dann keine richtige 
Beziehung mehr führen kann.

Wenn du unter "richtiger Beziehung" im Sinne der Sadduzäer eine sexuelle Beziehung meinst, dann hat Jesus dies ganz klar verneint.
".......sondern sind wie die Engel im Himmel".
Sexualität als Teil der Fortpflanzung hat dort natürlich keinen Sinn.

Wer gehorsam ist, wird glücklich sein, da Gott,
Jehova, auf die bestmögliche Weise seine
Bedürfnisse befriedigen und seine Wünsche
erfüllen wird (Ps 145,16).

Wenn ihr Z.J. meint im transzendenten Reich Gottes wäre Lustbefriedigung entsprechend den irdischen Bedürfnissen angesagt mit Gott als Beschaffer dieser Gelüste, seid ihr (fast) im Einklang mit den Vorstellungen der Muslime vom Paradies, großtmögliche Ausschweifungen mit Gott als Zuhälter aller Gelüste.
Auch der Psalm 145,16 gibt das nicht her :

16 Du öffnest deine Hand und sättigst alles, was lebt, nach deinem Gefallen

.

und die Botschaft Jesu schon garnicht. Aber damit habt ihr Z.J. eh eure Schwierigkeiten.

0

Was möchtest Du wissen?