Stelle als reitlehrerin mal finden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mit meiner eigenen Reitlehrerin darüber gesprochen. Sie sagte, dass die meisten angegestellten Reitlehrer für knapp über dem Mindestlohn arbeiten. Um überhaupt leben zu können, arbeiten sie nebenher dann als mobile Reitlehrer. D.h. sie haben einen 12 Stundentag, mindestens,an sieben TAgen die Woche.
Es ist ein Knochenjob, und wenn man mehrere Schüler gleichzeitig ausfallen, weil die Pferde krank sind oder sie selbst, dann muss man sich schon überlegen, was man kochen kann.

Meine eigene RL lebt relativ gut, aber sie unterrichtet auch auf hohem NIveau und sie verkauft auch Pferde.

Ansonsten: forget it. Behalte dein Reiten als Hobby und verdiene dein Geld mit einem anderen Beruf.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zockerine02
25.10.2015, 18:06

Schade, aber hatte es schon befürchtet. Danke für deine antwort.

0

1. die meisten Reitlehrer sind selbständig 2. ist die Arbeit Mega anstrengend , zu einem Nebenjob wird es kräftemässig nicht mehr reichen 3. von 1500 Brutto zu leben ( 980 netto) bedeutet maximale Bescheidenheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zockerine02
25.10.2015, 17:43

Ist es auch stressig wenn man jz zb nen hof fragt ob man dort reitstunden geben darf und bestimmte zeiten hat um die stunden halt dort zu geben?

0
Kommentar von FrauStressfrei
25.10.2015, 17:48

Selbst wenn du nur ein paar Reitstunden täglich gibst, musst du es anmelden. Normalerweise ist man Pferdewirt Schwerpunkt reiten. Als Freiberufler fährst du von Stall zu Stall und gibst halt Unterricht und machst Beritt. Selber solltest du gutes M Niveau haben, sonst bekommst du nicht genug Kunden. Ich bin damals auch so angefangen. Man ist halt von Mund zu Mund Propaganda abhängig und von jeglicher anderer Werbung. Sonst bekommt ja nicht genug Schüler.

0
Kommentar von Zockerine02
25.10.2015, 18:07

Ok, danke.

0

Ich will dir jetzt nicht deinen Traum kaputt machen und deine Illusionen zerstören, aber deine Vorstellungen sind nicht wirklich realistisch.

Um eine Festanstellung als Reitlehrerin zu bekommen, solltest du dich entsprechen fort- und weiterbilden. Die meisten Reitbetriebe verlangen von ihren Reitlehrern, dass mindestens eine Trainer C Linzenz vorhanden ist, lieber natürlich Trainer B oder A und der Reitlehrer sollte selbst auf einem möglichst hohem Leistungsniveau unterwegs sein (Gern gesehen wenn also auch noch entsprechende Reitabzeichen vorhanden sind).

Deine Gehaltsvorstellungen liegen für eine Festanstellung doch etwas zu hoch. Leider verdienen die meisten fest angestellten Reitlehrer im Bereich von Mindestlohn. Ein Nebenjob wäre auf jenden Fall angebracht (allerdings zeitlich schwierig - Freizeit bleibt da keine mehr.).

Sinnvoller wäre es dann das Ganz ohne Festanstelung in Angriff zu nehmen (Also per Selbstständigkeit - aber auch das hat seine Nachteile, gerade was Krankenversicherung und Steuern angeht. Schwarz arbeiten würde ich an deiner Stelle auf keinen Fall, denn sowas kommt immer raus und wird unnötig teuer). Das erste Problem bei einer Selbstständigekti bestände darin sich einen Kundenstamm auf zu bauen und vor allem überhaupt genug Kunden zu sammen zu bekommen, dass man  vom Unterricht leben kann......du musst wenn du keine Anlage hast und keine Schulpferde, auf jeden Fall mobil sein um zu deinen Reitschülern und ihren Pferden zu kommen.... was ist wenn dir Reitschüler abspringen, oder krank werden?... was ist wenn du mal krank wirst?.....usw. usw. usw.

Also Hobby (Freunden) Reitunterricht geben ok, aber Hauptberuflich würde ich dasnicht machen wollen- das Risiko wäre mir einfach zu groß, dass da was schief geht und mir wäre der Verdienst zu gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung