Frage von eazyy1, 56

Steißbeinfistel Wunde seid 1,5 Jahren?

Hallo!

Kurz zu meiner Situation ..

Mich plagt jetzt seid über 1,5 Jahren eine Steißbeinfistel Wunde ..

Ich wurde anfangs operiert, die Fistel wurde raus geschnitten und die Wunde sollte offen heilen .. ich bin regelmäßig zum Arzt, die Wundheilung verlief nach Arzt immer sehr gut - Wunde war immer sauber .. ICH habe jedoch nach gewisser Zeit kaum noch Veränderungen gesehen .. ( Verbesserung der Wunde ) Der Arzt fing dann an zu verätzen, was aber auch nichts gebracht hat .. Ich habe dann den Arzt gewechselt, welcher auch einfach weiter Kompressen drauf gelegt hat und mir sagte - das ganze dauert seine Zeit! Nach einem guten Jahr hat sich die Wunde dann entzündet - wie auch immer ? Zmd. sollte das ganze dann nochmal operiert werden .. Diesmal wurd's zugenäht .. sah zu Anfang alles super aus, ging dann aber wieder auf! Habe also nur eine Narbe davongetragen, die sich über die halbe Pobacke zieht:-)

Die Ärzte begannen also erneut, wie beim ersten mal .. Kompressen drauf, ab und zu mal Salbe dazu - das war's .. Ich habe dann nach gewisser Zeit die Schnauze voll gehabt und bin in eine spezial Klinik gefahren! Da arbeiten Chirurgen direkt mit Dermathologen zusammen .. Sie haben sich die Wunde angeschaut, sagten sie sehe sehr gut aus und sehen eigentlich keine Probleme .. ( Das war ziemlich genau 2 Monate nach der OP .. vielleicht auch etwas zu voreilig ) Sie sagten mir ich solle der Wunde noch 3 Monate Zeit geben um deutlich kleiner zu werden oder sogar ganz zu heilen .. Tja, heute sind's fast 4 und die sieht aus wie am Tag als ich dort war .. Zudem fängt sie wieder an zu stinken ( Gelbes sekret, was wirklich pervers riecht .. habe erst auf das Wundsekret getippt .. aber so dickflüssig, denk ich eher an Eiter .. zumal stinkts wirklich viel extremer ) .. ich kann meine Hosen nur einen Tag anziehen ( das geht über keine Kuhhaut )

Ohne Kompressen geht gar nicht mehr, es blutet bis durch die Hose und nässt extrem .. Die Wunde hat noch ca. die Größe eines Flaschendeckels .. nur etwas in die Länge hehe .. Es macht sich auch seid kurzem wieder beim sitzen bemerkbar ..

Demletzt hat sich auch ein Hund krampfhaft versucht an die Wunde zu kommen .. Als dass das letzte mal vorkam hatte ich die Entzündung .. ( Haben ja bessere Geruchssinne als wir - scheinen's ja zu merken .. )

Problem - habe grade einen neuen Job angenommen bei dem ich durch eine blöde andere Verletzung bereits krank geschrieben war .. Falls ich mich nun also auf zum Arzt mache, gehe ich von der Kündigung aus ..

Also Arbeit oder Gesundheit ?

Ich bin ganz ehrlich .. ich habe langsam die Schnauze voll von dem Mist .. es nervt einfach nur .. Würde mich am liebsten gleich morgen auf'n OP-Tisch hauen, wenn ich davon ausgehen kann dass es diesmal richtig verläuft ..

Also - was ratet Ihr mir, vielleicht gibt's ja Erfahrungen ;-)

Ich werde morgen bzw. heute früh mal zum Hausarzt gehen und schauen was der mir sagt ..

Antwort
von Nevzat57, 42

Hey,
Ich wurde vor einem Monat auch operiert,hab das gleich Problem gehabt.
Ich wurde vor 6 Jahren das erste Mal operiert doch leider kam es jetzt wieder, die Wunde damals hat sich nicht richtig zugeheilt, das muss sich von unten nach oben zu heilen.
Also ich Dusch die Wunde täglich aus und täglich Kompresse  neue Kompresse rein.
Die Wunde sieht bei mir jetzt noch gut aus ist aus kleiner geworden, ich hoffe es heilt sich gut zu.
Das was ich jetzt mache, ich geh jeden 2 Tag zum Hausarzt und jede Woche 1 mal ins uni zur Kontrolle weil ich hab auch die Schnauze voll.

Geh zu deinem Arbeitgeber und rede mit ihm das du so ein Problem hast und operiert werden musst das müsste schon gehen.
Weil du wartest und es entzündet sich, dann dauert die Heilung statt 3 Monate 5 Monate.

Gute Besserung noch 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten