Frage von SuzuHinami, 148

Steigt ihr wieder aufs Pferd?

Hey,

Ich frage mich ob ihr nach einem Sturz den Tag darauf wieder reitet. Macht ihr das vom Grad der Schmerzen abhängig? Hierbei rede ich nicht von Brüchen oder schlimmeres, sondern von : Jeder fällt mal, steigt wieder auf und reitet weiter.

Ich bin gestern gefallen und habe nun eine Prellung oberhalb des Steißbeins, welche beim Liegen wirklich unangenehm ist. Morgen würde ich aber gerne wieder aufs Pferd.

Wie geht ihr damit um?

Lg Suzu

Antwort
von amdros, 115

Wenn auch nicht mit einem Pferd, mein Unfall, so aber habe ich mich nach einem unverschuldetem Verkehrsunfall mit Krankenhausaufenthalt, sofort wieder ins Auto gesetzt.

Wenn es deine Geundheit zuläßt, solltest du es auf jeden Fall tun, je länger die Zeit danach, je ängstlicher kannst du evtl. werden!?

Trau dich...und alles Gute!

Kommentar von SuzuHinami ,

Vielen Dank für deine Antwort :) mir geht es jedoch nicht um den psychischen Aspekt, ich saß direkt nach dem Sturz wieder oben.

Kommentar von amdros ,

Dann konzentriere dich auf deine Gesundheit..geht es..oder aber nicht!?

Antwort
von Mikado13, 124

Prinzipiell direkt nach dem Sturz wieder rauf (und wenn es nur ein paar Meter im Schritt sind), umso länger man wartet, umso ängstlicher wird man. Und danach natürlich abhängig von Verletzung und Schmerzen. 

Ich würde es ausprobieren, aber wenn mir irgendwas dabei weh tut, nicht reiten. Ganz einfach deshalb, weil man mit Schmerzen sowieso nicht richtig reiten kann, weil man so eh keinen entspannten Sitz hat. Da gibt es dann maximal eine kleine Schrittrunde ins Gelände, eher aber irgendeine Arbeit an der Hand oder Longe oder einfach nur etwas Clickern für den Kopf.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 48

Wenn ich nach jedem Sturz eine Auszeit genommen hätte, dann hätte ich das Reiten längst aufgeben müssen.

Ich  steige immer sofort wieder auf. Der Schmerz kommt ja meist erst eine halbe Stunde später so richtig durch. WEnn es dann so richtig wehtut, dass ich mich kaum bewegen kann, dann verzichte ich ein-zwei Tage auf das Reiten. Wenn es gut aushaltbar ist, dann reite ich. Nichts anspruchsvolles, aber einen Schritt- und Trabausritt auf jeden Fall.

Ich bin in  meinem Leben bestimmt 200 mal geflogen, da gewöhnt man sich dran und sieht es nicht mehr so dramatisch. Gebrochen habe ich mir zweimal was, da war natürlich das Reiten nicht möglich.

Ein Heilpraktiker hat mir geraten, nach einem Sturz sofort Arnica C30 Globulis (5 Stück) zu nehmen. Das mach ich dann auch immer. Wenn ich dran denke. Eigentlich glaub ich ja nicht an Homöopathie. Aber wer weiß...



Antwort
von PferdenarrRe, 8

Hallo,
ich bin letztens erst (ca.2 Wochen her) auch ziemlich übel vom Pferd gefallen. Im Gelände auch nicht mehr aufgestiegen, da ich mich kaum noch bewegen konnte. Mit Krankenwagen dann ins Krankenhaus gebracht worden. Am nächsten Tag war zwar alles blau und auch die geprellte Hüfte tat weh, bin dann aber auf einem anderen, ruhigeren, von den Gängen her bequemeren Pferd geritten, was dann auch mit Schmerzmittel und Lammfell im Westernsattel irgendwie geklappt hat. Am Nachmittag bin ich auch wieder auf das "Sturz-Pferd" gestiegen. Am Ende waren wir noch eine Runde geführt im Schritt im Gelände.

Also, ich würde sagen, es kommt ganz auf den Grad der Schmerzen an, aber spätestens wenn die Schmerzen weg sind, sollte man wieder auf dem Pferd sitzen 🐴

Ps: von meiner Hüftprellung habe ich beim Liegen auch noch einiges😑

Ganz liebe Grüße und viel Glück

Antwort
von Andrea275, 95

Runterfallen, Staub abklopfen, Kontrolle ob noch alles da ist wieder drauf. Konnte das einmal nicht, 3 cm lange wunde die bis fast zum Knochen ging. Hatte danach die ersten paar mal richtig Angst.

Wenn du schmerzen hast versuch dich drauf zu setzen und zumindest ein 2 runden Schritt zu reiten damit sich die Angst nicht verankert

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 55

Ja, wenn nix ernsthaft kaputt ist steige ich sofort wieder auf und reite auch die nächsten Tage. Je nach Schmerzen eben kürzer und ruhiger, aber 10min Schritt sind Minimum. Reitet man zu lange nicht entwickeln sich häufig Ängste, steigt man direkt wieder regelmäßig in den Sattel werden diese häufig unterbunden. Wer sich unsicher ist, sollte sich erstmal führen lassen. 

Antwort
von netflixanddyl, 52

Wenns geht direkt nach dem Fall. Wenn das nicht, eben am nächsten Tag. So früh wie möglich, sonst bekommt man Angst. Ein Freund ist nach einem Sturz 3 Wochen daheim geblieben. Der erste Ritt danach war schlimm, mwint er.

Antwort
von HihihiMeee, 75

Solang ich nach dem Sturz bei Bewusstsein bin und vom Genick und Wirbelsäule vom ersten Gefühl her nichts abbekommen habe gehe ih direkt wieder drauf. Selbst ein Tag warten ist dafür finde ich schon zu lang. Wieder rauf und wenns nur eine Runde Schritt ist.

Antwort
von Nutzer1000, 22

Hatte auch durch einen Sturz eine Prellung am Steißbein.
Bin danach direkt wieder drauf.
Hatte zwar Wochenlang Schmerzen aber das war mir egal.
Jetzt nach fast einem Jahr allerdings habe ich z.B bei längeren Flügen höllische Schmerzen...

Letzten Endes musst du das entscheiden

Antwort
von Murmel99, 84

Ich steige dirrekt nach dem Sturz wieder auf, selbst wenn der Schmerz noch so groß ist. Ausgenommen oben erwähnt.Ich selbst bin in den letzten 12 jahren 2 mal gefallen

Antwort
von horsegirl1112, 34

Bei meiner absoluten Pechstunde damals noch in der Reitschule bin ich 3 mal vom Pferd "gefallen".

Beim ersten Mal hat sie sich plötzlich hingelegt und ich lag unter ihr. Hatte furchtbare schmerzen im Fuß, bin trotzdem wieder aufgestiegen. 

Ein paar Runden später dasselbe wieder. Doch diesmal war es meine Hand. 

Da war ich schon so verspannt vor Schmerzen beim wieder aufsteigen dass sie im Galopp einen auf Rodeopferd gemacht hat und ich schon wieder unten gelegen bin. Da dachte ich mir das kann ich so nicht durchgehen lassen bin nochmal drauf und bin noch eine schöne Runde geritten und danach ins Krankenhaus😅

Ich denke man muss sich einfach überwinden sonst kriegt man solch eine Angst womöglich dass du gar nicht mehr aufs Pferd traust und immer unsicherer wirst und das merkt das Pferd dann halt auch! Und wenn du nur eine Runde schritt gehst!

Ich wünsche dir viel Glück und eine Gute Besserung!

Nur Mut! :-)

Antwort
von Manuelajosefa, 114

Hallo,

das kommt wirklich darauf an, ob man sich verletzt hat.

Ich bin bis jetzt jedesmal wenn ich vom Pferd gefallen bin gleich wieder aufgestiegen und bin weiter geritten. Aber ich hatte mich nie verletzt dabei.

Wenn es möglich ist würde ich dir auch raten so bald wie möglich wieder zu reiten. Ich glaube auch, dass die Scheu vor dem Reiten größer wird je länger man sich Zeit lässt.

Aber ich würde nicht mit Schmerzen reiten, sondern abwarten, bis es körperlich wieder geht und ich mich gut und fit fühle.

Alles Gute!

Antwort
von DunkelElfe3344, 43

Kommt auf die Verletzung an.

Ich habe mir bei einem Sturz noch nie was geprellt/gebrochen, bin aber auch erst 5x geflogen...

Bin aber jedes mal gleich wieder rauf, und wenn es nur ne Runde war.

Antwort
von Buschfrau1000, 10

Hi,
na klar. Ich bin damals von dem Pferd meiner Freundin runter gefallen und habe seit dem Knieprobleme und komme um eine OP nicht drum rum.
ich saß aber gleich am Abend wieder auf einem anderen Pferd, trotz der Schmerzen.

Demletzt bin ich auch nochmal von einem Pferd gefallen, dieses trat dann auf meinen Arm. Konnte ihn tagelang nicht bewegen, mir wurde aber trotzdem aufs Pferd geholfen. Bei mir wird es keinen Tag geben an dem ich trotz eines Sturzes nicht reiten werde.

Letztendlich ist das deine Entscheidung!

Alles Gute

Antwort
von Ginger200, 19

Also ich steige nach einem Sturz wieder aufs Pferd....

Außer wenn ich mich richtig verletzt habe dann nicht aber ich würde wenn es wieder besser geht aufs Pferd gehen :-)

Hoffe ich konnte dir helfen :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten