Frage von Him6eere, 91

Steigt die Kriminalität wirklich oder bilde ich mir das nur ein?

Hallo,

ich habe mal eine grundsätzliche Frage.

Ich wohne im Ruhrgebiet und früher habe ich mich hier auch immer wohlgefühlt.

Ich hatte eine schöne Kindheit, musste nie um meine Sicherheit bangen, konnte, bis es dunkel draußen wurde, spielen oder durch die Stadt schlendern, ohne angemacht oder beleidigt zu werden.

Leider hat sich mein Heimatort aber sehr negativ verändert und ich frage mich, warum jeder nur tatenlos zusieht, wie ein Ort immer mehr verkommt bzw. Kriminalität zur Tagesordnung wird.

Beispiele:

  • Gehe ich heute durch die Stadt, sitzen Bettler nicht mehr einfach nur da und warten auf Münzgeld (was ich sehr gerne gebe!) sondern ich werde direkt angesprochen und angefasst. Ich will das aber nicht. Fordere ich die Personen auf, das zu lassen, werde ich nicht verstanden. Ich will aber doch nicht handgreiflich werden. Wie soll ich mich denn verhalten?

  • Gestern war ich bei einem Drogeriemarkt. Hier stehen ja öfters auch Artikel vor dem Laden. Mehrere Personen einer Gruppe haben sich dann einfach Schirme und Waschmittel aus den Körben genommen. Daraufhin ging eine Dame, die das mitbekommen hat, zu den Kassiererinnen und sagte ihnen, dass draußen Sachen geklaut werden. Die Kassiererinnen meinten daraufhin, dass sie die Order hätten, hier nicht einzugreifen. Sie haben gelacht dabei. Ich blicke da nicht mehr durch. Darf ich das jetzt theoretisch auch? Einfach Sachen mitnehmen, ohne zu bezahlen?

  • Wenn ich Abends Bus oder Bahn fahre, gab es bereits 3x die Situation, dass mich eine Gruppe von Jugendlichen belästigt hat. Nicht körperlich, aber eben mit netten Schimpfwörtern und eindeutigen Sätzen. Ich kann aber nicht aufs Bus- oder Bahnfahren verzichten. Früher hatte ich diese Erlebnisse nicht!

  • Die Einbruchszahlen in unserer Straße sind heftig. Alleine letzten Monat gab es 2 Einbrüche.

  • Ehemals schöne Straßen in unserem Ort sind vermüllt, dreckig, voller Dealer und durchgehen mag ich da schon lange nicht mehr.

  • Unser Kino wird am Eingang ebenfalls von Personengruppen umlagert, die dort herumlungern. Geht man als Frau vorbei, hagelt es ebenfalls eindeutige Kommentare, was man gerne täte.

  • In vielen Bussen werden mittlerweile auch Messer oder Waffen angesehen. Da wird dann in der Gruppe fröhlich Waffenvergleich gemacht. Ich steige dann aus, weil ich mich unwohl fühle.

Meine Frage ist: MUSS man sich jetzt daran gewöhnen? Bekomme ich jetzt nur mehr mit, weil ich erwachsen bin und mich mehr damit beschäftige? Bilde ich mir ein, dass die Kriminalität steigt bzw. die Leute immer dreister werden?

Muss man damit leben, dass man wirklich nirgendwo sicher ist? Oder ist auch das nur Einbildung?

Hat sich bei euch auch vieles verändert oder ist das nur bei mir so?

Und warum sind alle so feige wie ich und ändern nichts daran, indem man solche Sachen meldet? Aber wenn man sie meldet: Wird es überhaupt von der Polizei aufgenommen? Wird überhaupt was passieren?

Ich fühle mich in meinem Ort einfach nicht mehr wohl.

Antwort
von schelm1, 42

Ich hatte eine schöne Kindheit! Im Winter lag der Schnee häufig fast kniehoch!

Die Schneehöhe ist heute gleich; lediglich meine Schienbeinknochen sind länger geworden!

Soviel zu Ihrer kindgerechten Betrachtung der Kriminalitätsentwicklung in der BRD.

Ein wenig mehr Futter für den  Vergleich zwischen 2001 und Folgejahren bietet die Statistik, die einen leichten Rückgang der Straftaten bei steigender Aufklärungsquote zeigt.

Guckst Du hier:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2016/pks-2015.pdf?\_...


Kommentar von Kometenstaub ,

Ein Schelm, der Gutes dabei denkt :-)))

Kommentar von Furino ,

Letzte Sylvesternacht in Köln ist ein Beispiel dafür, wie die Kriminalität zurückgeht.

Kommentar von schelm1 ,

Kommende Sylvesternacht dürfte es wieder so schön und sicher wie vorher werden, so wie es um den Kölner Dom seit 1248 - Baubeginn -, dem Bau des Bahnhofs 1850 mit dem an den Dom angrenzenden Bahnhofsvorplatz, sowie der Fertigsgtellung des Doms 1880 bis heute mit dieser unrühmlichen Ausnahme, der Fall war.

Für die Kriminalstatistik ein "Pups", der sich schnell wieder in Bedeutungslosigkeit verflüchtigt, wenngleich diese Taten verwerflich sind.

Nicht nur den drei verurteilten "Föttchesföhlern" dürfte klar geworden sein, dass eine fehlende Ganzkörperverhüllung einer Frau kein Angriffsignal auf deren geschütze Persönlichkeitsrechte darstellt.

Gerade in Köln weiß man sogar an Karneval, wo der Spaß beginnt und wann er aufzuhören hat, wenn kein Einvernehmen besteht.

Das muß halt nicht nur mancher "zugeflohene" Mann noch ganz schnell lernen und begreifen!

Antwort
von loema, 43

Im Ruhrgebiet hat eine sehr drastische Veränderung stattgefunden.
Diese dürfte dir bekannt sein.
Während früher die Mehrheit der Menschen im Bergbau und in der Stahlproduktion gearbeitet hat, gibt es diese Arbeitsplätze heute kaum noch.
Somit hat sich der berufliche Kontext der Menschen und die Anzahl der Arbeitsplätze völlig verwandelt.
Auf den Zechen fand jeder einen Platz für sein Leben.
Sogar Menschen mit einer weniger guten Schulbildung.
Kumpel sein, ein Gemeinschaftsgefühl haben, wo hinn gehören.
Ist weg.
Heute ist das Ruhrgebiet eine wilde Mischung.

Kommentar von schelm1 ,

Heute ist das Ruhrgebiet eine wilde Mischung.

...aber die Luft ist immerhin besser geworden und es gibt mehr "Grün"!

Antwort
von MAB82, 38

Deine Wahrnehmungen sind rein subjektiv. Wenn du wirklich wissen willst ob die Kriminalität steigt, hilft ein Blick in die lokale Kriminalstatistik.  Meist ist die gefühlte Bedrohung größer als die Reale. Man schaut häufig mit etwas verklärtem Blick in die Vergangenheit.


Kommentar von HURENSOPPN ,

stimmt nicht

Kommentar von schelm1 ,

Schon zwei Worte können viel unsachlichen Unfug beinhalten!

Kommentar von Kometenstaub ,

.... siehe Nicknamen.......

Antwort
von Grautvornix, 26

Veränderung der Geselschaft, überall Einsparungen, keine Polizeipräsenz, deine Sichtweise hat sich geändert, das hat viele Ursachen.

Antwort
von Saisonarbeiter2, 40

musst umziehen, wenn du dich nicht mehr wohlfühlst...

globalisierung und gentrifizierung bringen nicht nur gutes in die städte..  die medien die die stimmung immer weiter aufheizen, tun ihr übriges dazu...

Antwort
von ES1956, 12

Lange Frage - kurze Antwort: Einbildung.

Antwort
von CounterMonkey, 37

Früher gabs also keine Kriminalität? Muss ja das Paradies gewesen sein ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community