Frage von LeylaRoy, 53

steht uns weiterhin Arbeitslosengeld 2 oder dann Wohngeld?

Ich war drei Jahre in Elternzeit meine Tochter ist nun drei Jahre alt, kommt bald in den Kindergarten die Betreuung kostet 350 Euro bis 400 Euro je nach Stelle. Mein Ehemann muss derzeit einen Deutschkurs besuchen, er ist also Schüler Bis er einen Arbeitsplatz findet.

Ich habe meine Arbeit als Verkäuferin Vollzeit wieder aufgenommen, verdiene mit Lohnsteuerklasse 3: 1680 Euro brutto und auf die Hand 1340 Euro netto.

Ich muss monatlich meine Fahrkarte von 107,24 Euro bezahlen. Meine gesamt Miete beträgt 550 Euro stromkosten monatlich 100 Euro wegen einem Durchlauferhitzer für die Warmwasseraufbereitung.

Bisher haben wir Arbeitslosengeld 2 erhalten die letzten zwei Jahre für uns alle knapp 1200 Euro. Wenn ich arbeiten gehe werde ich auch nicht mehr verdienen. Weiß aber nicht was ich tun soll wenn Nachzahlung Müllgebuhren kommen bei uns hier jährlich fast 180 Euro.

Bitte um Rat

Antwort
von EstherNele, 10

Euer Bedarf setzt sich folgendermaßen zusammen:

du und dein Partner jeweils 364 €, deine Tochter 237 €, dazu kommt eure Miete von 550 € - macht einen Bedarf von 1515 €.

Aus deinem Verdienst berechnet man ein anrechenbares Netto ("bereinigtes Einkommen") von 1040 €, 300 € sind der sogenannte Freibetrag, der nicht angerechnet wird.

Zu den 1040 €, die das Jobcenter als Einkommen bei dir ansieht, kommen noch 190 € Kindergeld. Ihr habt also 1230 € Einkommen und die stehen einem Bedarf von 1515 € gegenüber.

Es kann also durchaus sein, dass ihr aufstockend ALG II erhaltet. Das könnten knapp 300 € sein.  Außerdem kommt ja der Freibetrag von 300 € noch dazu (den hast du dann quasi auch noch mehr zur Verfügung, obgleich er in der Rechnung gar nicht auftaucht).

Es könnte schon sein, dass du dann auf ca. 1800 € kommst. (etwa 1500 € Bedarf + 300 € Freibetrag).

Wenn du Aufstocker bist, kannst du eventuell ein Sozialticket erwerben und einen verminderten Kostensatz in der Kita bekommen.

Ansonsten hast du, wenn du keine Ermäßigung bei Fahrkarte und Kitakosten hast,  echt Miese gemacht. Dann stehen einem Betrag von 300€, den du mehr hast als vorher (dein Freibetrag) Ausgaben von 450-500 € gegenüber, die ihr vorher nicht hattet.

In den USA gibt es dafür einen feststehenden Begriff: "Working poor" - arbeitende Armut.

Trotzdem meine Hochachtung, dass du trotz kleinem Kind und einem solchen Arbeitsweg arbeiten gehen willst - ich ziehe den Hut.

Alles Gute für deine kleine Familie

Gruß Anne

Antwort
von Allexandra0809, 28

Dein Mann könnte doch sicher auch irgendwas arbeiten. Der Deutschkurs ist doch sicher nicht so lang jeden Tag, dass er nicht noch was machen könnte.

evtl. könnt Ihr aufstockendes ALG 2 beantragen oder natürlich auch Wohngeld.

Kommentar von LeylaRoy ,

Leider ist das nicht so einfach. Er bekommt nur Absagen wegen mangelnden Deutschkenntnissen. Wir sind langsam am verzweifeln, das er nicht arbeitet.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Es gibt auch Jobs, wo man keine großartigen Deutschkenntnisse benötigt. Er könnte beispielsweise in einem Lager arbeiten oder so etwas ähnliches.

Kommentar von LeylaRoy ,

Bitte hör mir auf damit du kennst unser Leiden nicht diese ewige sucherei vergeblich einen Job zu finden. So einfach ist das wirklich nicht, vielleicht würdest du nicht so daher sprechen wenn du selbst in unserer Situation stecken würdest. Ja die gibt es bestimmt diese Jobs aber wir hatten bisher kein Glück. 

Kommentar von Allexandra0809 ,

Das tut mir Leid für Euch. Trotzdem solltet Ihr die Hoffnung nicht aufgeben. Habt Ihr es schon mal bei der Post versucht? Da werden auch Leute eingestellt, die kaum deutsch können, da es auch Jobs gibt, wo es nur nach Zahlen geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten