Steht ''sich'' immer direkt nach den Präpositionen (dass, wenn, da...) oder kann auch vorm Verb stehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast ein bisschen in grammatischen Definitionen gerührt und sie durcheinandergebracht.

Wörter wie dass, wenn, da sind Konjunktionen (Bindewörter), die Nebensätze einleiten, - und keine Präpositionen. Diese wiederum geben das Verhältnis von Personen oder Dingen zueinander an und heißen deshalb auf deutsch Verhältniswörter: mit, ohne, auf, zwischen, ...

sich ist ein Reflexivpronomen (rückbezüglichess Fürwort) und steht je nach Satzart an verschiedenen Stellen,
im Hauptsatz gewöhnlich nach dem Prädikat:
     Er äußert sich.
     Er erholt sich in einem längeren Urlaub von der Arbeit.

im normalen Nebensatz nach dem Subjekt (Satzgegenstand):
    Er weiß, was er sich antut.
    Sie kommt, weil sie sich schon lange angemeldet hat.

im verkürzten Nebensatz unvorhersagbar:
    Sie kommen, um sich alsbald zu verabschieden.
    Kaum hat er sich eingefunden, gibt es Probleme.

Das "sich" in deinem Beispiel steht in einem Nebensatz zweiter Ordnung, einem Relativsatz, und zwar gleich hinter dem Relativpronomen "die", das die Rolle des Subjekts spielt. Und da gehört es auch hin (siehe "normaler Nebensatz").  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte so sein.

Es muss aber zurückführen heißen, nicht zurückzuführen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leminee
28.05.2016, 00:00

Alles Klar, mit einer Erklärung wäre es besser gewesen aber vielen Dank :)

0

Dass, wenn und da sind Bindeworte, auch Konjunktionen genannt. Präpositionen sind was anderes.

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung