Frage von ZwergHarry, 23

Steht nur Pflichtteil zu (keinerlei Werte vorhanden), ausschlagen wg. voraussichtl. späterer Verbindlichkeiten / Kosten?

Hallo, lt. Testament meiner Mutter ist meine Halbschwester Alleinerbin, ich habe nur Anspruch auf den (theoretischen) Pflichtteil. Zum Todeszeitpunkt waren keine Werte mehr vorhanden. Wäre es sinnvoll, diesen Pflichtanteil (notariell, gerichtlich) auszuschlagen, um evt. spätere Kosten / Verbindlichkeiten (u.a. Abriss und Entsorgung Carport, Bungalow usw. auf früher gepachtetem Gelände) nicht mitbezahlen zu müssen?

Antwort
von beangato, 18

In dem Fall halte ich eine Ausschlagung für sinnvoll.

Antwort
von HalloRossi, 15

Einen Pflichtteil musst du nicht ausschlagen sondern innerhalb 10 Jahren beantragen. Wenn du quasi gar nichts machst nach Erbantritt passiert auch nichts!

Kommentar von ZwergHarry ,

Wenn ich das richtig verstehe, kann man mir auch nicht spätere Kosten "überhelfen", wenn ich den Pflichtteil nicht offiziell annehme?

Kommentar von sassenach4u ,

Innerhalb von 3 JAHREN!!!!!

Kommentar von HalloRossi ,

Genau! Es ist anders wie beim Erbe, welches als angenommen gilt, wenn ich es nicht 6 Wochen später ausschlage. Den Pflichtteil musst du jedoch beim Notar deiner Wahl beantragen.

Kommentar von HalloRossi ,

Stimmt! 3 Jahre! Wie komme ich auf 10? Keine Ahnung, sorry also!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten