Frage von KrachBummBaer, 67

Steht mir Lohn zu auch nach 2 wochen zu?

Servus.

Mein Alter Arbeitgeber (Zeitarbeit) hatte mich nach 2 Wochen wieder gekündigt, weil ich ausversehn beim Auftraggeber ein Tor angefahren habe (mit einer Ameise). Da hat der Auftraggeber mit nach Hause geschickt. Gleich nach einen kurzen Telefonat mit meinen Arbeitgeber wurde mir gesagt ich sei gekündigt. Da hab ich gleich nachgefragt ob mir denn was zu steht, wurde ja gesagt und es nächsten monat drauf sei. Am 15 nächsten Monats war nichts drauf. Musste ich anrufen, da wurde mir gesagt das es nächste woche raus geht. Am Dienstag war auch kein geld drauf aber dafür ein Personalbogen den ich bitte ausfüllen soll damit mein gehalt berechnet werden kann. Alles gemacht und sogar zurück gefaxt, Eine woche später ruf ich an um zu fragen ob alles angekommen sei, alles in ordnung und ich würde nächsten Monat mein gehalt erhalten. Jetzt war es wieder so weit, aber wiedermal nichts drauf.

Meine frage daher ist, da mir der Alte Arbeitgeber was versprochen hat, steht mir auch was zu, oder nicht?

Bitte um Hilfe

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 12

Wie lange wartest Du schon auf Dein Geld? Wie oft hat man Dich schon vertröstet?

Wenn Du schon länger auf Deinen Lohn wartest, solltest Du die Zeitarbeitsfirma mal schriftlich abmahnen und nicht nur telefonieren und Dich vertrösten lassen. Es kann Dir sonst passieren, dass man Dich auf eine eventuell im Arbeitsvertrag stehende Klausel aufmerksam macht, nach der z.B. drei Monate nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses keine Ansprüche mehr bestehen.

Wenn Du da keine Zeugen hast, dass Du Dein Geld immer wieder eingefordert hast, sieht es schlecht aus. Vielleicht wird auch darauf spekuliert.

Schreib der ZAF einen Brief und fordere sie darin auf Dir den ausstehenden Lohn für die Zeit von....bis..... zu überweisen. Setz eine Frist von 7-10 Tagen und schreib dass Du, sollte bis zum angegebenen Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, Klage beim Arbeitsgericht erhebst.

Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast oder Gewerkschaftsmitglied bist, macht das ein Anwalt für Dich. Du kannst aber auch selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen und Klage erheben. Bei der Klageformulierung wird Dir geholfen und das ist kostenlos.

Oft reicht aber ein solcher Mahnbrief damit die Firma bezahlt. Dir steht der Lohn für die zwei Wochen Arbeit zu.

Antwort
von Kuno33, 37

Es kommt darauf an, ob es sich um eine fristgerechte oder fristlose Kündigung handelt - und dann auch noch darauf, ob die Kündigung berechtigt ist. Wenn kein Geld kommt, wirst Du den Arbeitgeber verklagen müssen. Wenn die Kündigung als regulär gewertet wird, müsste bis zum Ende der Kündigungsfrist gzahlt werden.

Das Geld für die geleistete Arbeit steht Dir in jedem Fall zu.


Kommentar von KrachBummBaer ,

Naja war noch probezeit, und wurde kein grund angegeben in der Kündigung.

Kommentar von hoermirzu ,

Zeitarbeitsfirmen sind mit ihren Sonderrechten oft nicht besser als Sklaventreiber im vor-vorigen Jhdt. und sitzen mit "voller Hose und besseren Anwälten" auf einem nahezu unendlichen Ast.

Antwort
von hoermirzu, 32

Selbstverständlich steht Dir Lohn zu!

Der AG muss versichert sein, Regress kann er nur anmelden, wenn Du z.B. betrunken, ..., gewesen wärst.

Ich meine Dein Unfall ist auch kein Kündigungsgrund; dafür solltest Du aber einen RA-Arbeitsrecht fragen, im Netz gibt es auch gratis Erstberatung.

Kommentar von KrachBummBaer ,

Vielen dank für die schnelle Antwort

Kommentar von Grautvornix ,

Stimmt, ist aber Probezeit.

Kommentar von hoermirzu ,

Auch Probezeit ist nicht gratis!

Antwort
von Grautvornix, 15

Du hast gearbeitet, dann hast du auch Lohn zu bekommen, notfalls musst du das über das Arbeitsgericht einklagen.

Gib ihm nochmal ein paar Tage Zeit, für die Überweisung und sage gleich, das du dich an das Arbeitsgericht wendest wenn er es dir nicht überweist.

KrachBumBär hat das Tor eingefahren, sorry aber die Nick ist wohl Programm oder wie?:-).

Kommentar von KrachBummBaer ,

Danke. Wollte auch noch etwas zeit vergehen lasssen und denn vielleicht ein Mahnschreiben aufsetzen,  wenn bis dahin nichts geschehen ist.

Kommentar von Grautvornix ,

Mahschreiben würde ich nicht machen, der hatte genug Zeit.

Gleich mit AG drohen, und dann auch umsetzten.

Antwort
von 234er, 33

Ob versprochen oder nicht. Für die Zeit, die du dort gearbeitet hast, steht dir der Gehalt zu.

Kommentar von KrachBummBaer ,

Ok. Vielen dank für die schnelle antwort

Kommentar von 234er ,

Kein Problem

Antwort
von kaffeeontour2, 38

selbstverständlich steht dir die entlohnung für diese 2 wochen arbeit zu..

die entlohnung hat im arbeitsvertraglich geregelten zeitraum zu erfolgen. völlig unberührt davon, was man dir erzählt, verspricht oder was auch immer..

Kommentar von KrachBummBaer ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort 

Kommentar von kaffeeontour2 ,

yo...gerne

Antwort
von kabatee, 4

schriftlich abmahnen und eine zeitgrenze setzen wie 2 Wochen. Wenn noch kein Geld eingegangen ist, zum Arbeitsgericht und Klage erheben. Das kostet nichts und dafür brauchst auch keinen Anwalt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten