Frage von ProPower0334, 34

Steht mir eine finanzielle Unterstützung zu oder nicht?

Hallo, ich bin 22 Jahre jung und wohne noch zuhause bei meinen Eltern. Ich habe eine Soziale Phobie und bin auch von einem Gutachter der Agentur für Arbeit als nicht Vermittelbar erklärt worden. Also ich darf täglich wenn, nur weniger als 3 Stunden arbeiten. Erstmal nur für 6 Monate, das Jobcenter lässt mich dementsprechend auch erstmal ein halbes Jahr in ruhe, sodass ich mich auf Therapie konzentrieren kann. Kann ich für den Zeitraum eine finanzielle Unterstützung beantragen? Sowas wie z.B. Arbeitslosengeld. Ich hoffe, jemand kennt sich da ein bisschen aus und kann mir eine hilfreiche Antwort geben. Danke! =)

Antwort
von Wahchintonka, 22

da du nicht vermittelbar bist und nur unter 3 std. arbeiten kannst, hast du Anspruch auf Sozialhilfe. also beasntrage das, was du brauchst beim sozialamt

Antwort
von Dilithium, 3

Hast Du eine abgeschlossene Ausbildung? Wenn ja, kannst Du versuchen, Grundsicherung / Sozialhilfe zu beantragen. Das Jobcenter müßte eigentlich wissen, was alles zu tun ist.

Hast Du keine Ausbildung und wohnst noch zu Hause, sind Deine Eltern unterhaltsverpflichtet. Sie können dann auch wieder Kindergeld beantragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community