Frage von MyloKW, 54

Steht meiner Ex Frau bei Hausverkauf die Hälfte des Erlöses zu?

Hallo. Ich möchte mein Haus verkaufen. Im Grundbuch stehe nur ich alleine und Kreditnehmer bin ich und meine geschiedene Frau. Die Raten für das Haus trage ich alleine. Jetzt möchte ich aber das Haus verkaufen. Hat meine Ex Frau trotzdem einen Anspruch auf die Hälfte des Erlöses ? Sie ist vor ca. 4 Jahren ausgezogen und wir sind seit 1 1/2 Jahren geschieden.

Vielen dank für die Antworten

Antwort
von zonkie, 9

Ab zum Anwalt damit oder willst du dich bei einigen Tausend € in Foren beraten lassen die keine Qaulifikation benötigen ?

Geraten hätte ich das ihr wohl ein gewisser Anteil zustehen kann aber wie es im Recht immer so schön heist "es kommt drauf an"

Wann habt ihr das Haus gekauft ? Da schon verheiratet? Warum hast nur du gezahlt, hat sie auf die Kinder aufgepasst, den Unterhalt bezahlt ?

Plump gesagt..in der EHE habt ihr 100.000€ getilgt/vermögen angehäuft. Davon steht ihr ggf ein Teil zu.... Aber wie gesagt zu viele Faktoren für das Forum.

Antwort
von FataMorgana2010, 21

Das hängt von einem ganzen Haufen von Dingen ab (vorher schon dein Haus? Gütertrennung? usw.). Bei der Scheidung sollte doch über das Vermögen gesprochen worden sein - und ein Haus gehört doch dazu. 

Was habt ihr damals vereinbart?

Antwort
von ponyfliege, 18

wenn ihr vorher in einer zugewinngemeinschaft gelebt habt - vermutlich schon.

ihr steht allerdings bloss die hälfte des erzielten gewinnes zu - nicht vom gesamterlös.

ich würde an deiner stelle einen anwalt fragen. einmalige rechtsberatung kostet etwa 30 euro - du kannst zu jedem anwalt gehen.

Antwort
von wilees, 15

Du bist rechtskräftig geschieden, ergo hat sie wohl keine Ansprüche mehr.

Antwort
von Harald2000, 19

Wenn der Wert des Hauses aus Mitteln der Zugewinngemeinschaft erwirtschaftet wurde, müsste dies bei der Aufteilung angemessen berücksichtigt werden. Ob dabei die Hälfte herauskommt, lässt sich hier nicht feststellen.

Antwort
von zhoiak, 9

Das wird dir hier keiner beantworten können, das kommt ganz auf eure Vereinbarung(mit oder ohne Anwälte) oder das gerichtliche Urteil an.Grundsätzlich gilt(solange nichts anderes vertraglich geregelt ist) das während der Ehe alle Einkünfte euch beiden gehören, jetzt musst du wissen was hast du verdient, was hat sie verdient, Summe/2 und das Ergebnis hat jeder erwirtschaftet. Das muss nun ins Verhältnis zu den gezahlten Raten/Zeitwert etc gesetzt werden....

Antwort
von FGO65, 24

Bei der Scheidung muss doch über das Haus gesprochen und eine Vereinbarung getroffen wurden sein ???

Kommentar von MyloKW ,

Nein darüber wurde bei der Scheidung nicht geredet.

Kommentar von zhoiak ,

Sorry, aber das ist ziemlich, ziemlich, wenn nicht gar fortgeschritten dämlich

Kommentar von FGO65 ,

Warum nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten