Frage von Schwizz, 238

Steht in der Bibel wie Homosexualität entstanden ist?

Der Mensch wurde ja als Mann und Frau geschaffen und wie kam es dazu dss manche Schwul wurden

Antwort
von wickedsick05, 68

das ist Natur:

Schaut man sich allerdings die anderen Geschöpfe, die Gott
hervorgebracht hat, beobachtet man, dass Homosexualität und Prostitution
im Tierreich gang und gäbe ist.


So hat man zum Beispiel bei Schimpansen beobachtet, dass die Männchen
nach der Jagd die Beute gegen Sex mit dem Weibchen eintauschen.


Oder Homosexualität: Sie ist bei mindestens 1500 Tierarten beobachtet
worden, zum Beispiel bei Giraffen. Von 100 Geschlechtsakten werden 94
unter gleichgeschlechtlichen Partnern ausgeführt. Jeder fünfte Pinguin
ist homosexuell, jeder zweite domestizierte Rosenkakadu.


Etwa fünf Prozent aller Enten sind homosexuell. Nachwuchs
bekommen sie trotzdem
. ,,Alleinstehende Weibchen legen ihre Eier in die
Nester von Homo-Paaren'', sagt der Zoologe Petter Böckman. ,,Und dann
zeigt es sich, dass die homosexuellen Paare geschickter in der Erziehung
sind als die heterosexuellen.'' Bei Gänsen ist es genauso.


Manche Tiere lösen Konflikte oder Führungsfragen mit
gleichgeschlechtlichem Sex - nach der Devise: ,,Make sex, not war''. Die
Löwen zum Beispiel. Löwen-Männchen haben Sex mit dem Konkurrenten, um Loyalitäten zu sichern und einvernehmlich das Rudel zu führen.



http://www.sueddeutsche.de/wissen/tierwelt-die-rosa-liste-1.622417

https://www.gutefrage.net/frage/wie-passt-homosexualitaet-und-religion-zusammen?

Kommentar von Schoggi1 ,

Die frage stellt sich mir ob sich diese Tiere die anscheinend homosexuell sein sollten den Geschlechtsakt mit einem Weibchen verweigern würden... Denn das denke ich kaum... Tiere gehen einfach ihren Trieben nach... Menschen habe da schon etwas mehr verstand. Wobei, irgendwie bin ich mir da auch nicht mehr so sicher....

Kommentar von quopiam ,

Manche Tiere, die sich homosexuell betätigen, verweigern den Akt mit dem gegengeschlechtlichen Artgenossen. Das kannst Du z. B. bei Haustieren wie Hühnern und Gänsen beobachten. Die meisten nehmen das Angebot zur Fortpflanzung aber dennoch an.

Bei Primaten gibt es Beobachtungen seit den 60er Jahren, daß homosexuelle Betätigung bei den meisten Gruppen über 20 % der sexuellen Aktivität hinausgeht. In aller Regel wird der Akt zur Zeugung von Nachwuchs wenigstens aber hingenommen. Dabei ist zu beachten, daß Sexualität nicht nur der Lustbefriedigung und dem Nachwuchs dient, sondern auch der sozialen Ordnung in der Gruppe und der Spannungsabfuhr bei Konflikten. Gruß, q.

Antwort
von retzi1, 16

Ja, z.B. In den Römerbrief 



18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit11 und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,  19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;  20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben.  21 Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.  22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden  23 und haben die Herrlichkeit12 des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.  24 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, so daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,  25 sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!  26 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;  27 gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.  28 Und gleichwie sie Gott nicht der Anerkennung würdigten, hat Gott auch sie dahingegeben in unwürdige Gesinnung, zu verüben, was sich nicht geziemt,  29 als solche, die voll sind von aller Ungerechtigkeit, Unzucht, Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit; voll Neid, Mordlust, Streit, Betrug und Tücke, solche, die Gerüchte verbreiten,  30 Verleumder, Gottesverächter, Freche, Übermütige, Prahler, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam; 31 unverständig, treulos, lieblos, unversöhnlich, unbarmherzig.  32 Obwohl sie das gerechte Urteil Gottes erkennen, daß die des Todes würdig sind, welche so etwas verüben, tun sie diese Dinge nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die sie verüben.



Kommentar von Garlond ,

Hm, demnach ist Homosexualität ja keine Sünde, sondern die Strafe für eine Sünde....
Eine von Gott verhängte Strafe sollte man doch auch annehmen, oder etwa nicht?

Antwort
von Hephaistosph, 155

Also ich bin Atheist, aber ich denke das die Ansicht von vielen Christen die ist, das es halt einfacher ist.

Kommentar von Sinestro ,

Die Christen gehen davon aus, dass sich die Menschen nach der ersten Sünde immer weiter von Gott entfernt haben und so immer mehr Sünden begangen haben (Brudermord, Turmbau).

Kommentar von Hephaistosph ,

Also man sündigt, weil man eh schon eine begangen hat^^

Kommentar von Sinestro ,

Ja. So in etwa.

Kommentar von Hephaistosph ,

Also sind Homosexuelle homosexuell weil sie sündigen wollen?

Kommentar von oelbart ,

Es gibt in der Theologie den Begriff "Erbsünde". Da wir alle von Adam und Eva abstammen, haben wir alle auch deren Sünde (etymologisch: "Trennung", gemeint: "Trennung von Gott") geerbt. Der Mensch sündigt also nicht unbedingt aus bewusster Bosheit, sondern, weil es in seiner Natur liegt. Deshalb musste Christus gekreuzigt werden: Der Mensch stirbt, damit gelten die Gene nichts mehr, und der Geist kann endlich wieder frei werden.
In der Taufe geschieht dann etwas ähnliches: Der alte Mensch wird "ertränkt", damit der "neu geborene" Mensch ohne (Erb)Sünde leben kann.

Der Begriff mit der Erbsünde ist etwas sperrig, aber wenn man sich mal ansieht, in welche Struktur wir geboren werden und wie unser Lebensstil - egal, wie gut und hilfsbereit der Einzelne sich im Alltag verhält - dazu führt, dass auf der anderen Seite der Welt Leute an dreckigem Wasser verrecken, dann ist da imho schon ein bisschen was wahres dran.

Kommentar von Garlond ,

Da wir alle von Adam und Eva abstammen,

sind wir alle eine riesige Inzucht und daher auch total verblöded.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community